News
Kreisligameister auf dem Sofa19.05.2022



Da auch die Reservemannschaft von Rot-weiß Weißenfels am vergangenen Wochenende keine Truppe zusammen bekam, um das fällige Punktspiel in Langendorf auszutragen, konnte sich die SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb vorzeitig zur Meisterschaft in der Kreisligastaffel II gratulieren. Auch wenn die Freude aufgrund der fehlenden Gegenwehr der Gegner in den vergangenen zwei Wochen ein wenig gedämpft wurde, wollte man den Wiederaufstieg in die KOL gebührend feiern. Dankenswerter Weise stellte sich die Langendorfer A-Jugend für ein Testspiel zur Verfügung, sodass den Fans auch ein bisschen Fußball bei dem sommerlichen Wetter geboten werden konnte. Die jungen Grün-Weißen von Trainergespann Jens Scherfund Silvio Hofmann verkauften sich sehr gut und gingen in der 70. Minute durch Konrad Lau sogar mit 1:0 in Führung. Das wollten sich unseren Herren am Ende aber doch nicht ganz gefallen lassen und so schaltete man vom Sommerkick-Modus am Ende nochmal ein paar Gänge nach oben und drehte das Spiel durch zwei Treffer von Nils Schneider und einem Tor von Moussa Kanté noch zu einem 3:1-Sieg. Nach dem Spiel wurde der Aufstieg mit der Übergabe der Meistershirts noch bis in die Abendstunden feuchtfröhlig gefeiert. Ein großes Dankeschön geht an Montage Service Christian Loeper, der einen beträchtlichen Beitrag zu den Shirts beisteuerte! Auch wenn der SG die Punkte drei Mal am „Grünen Tisch“ geschenkt wurden, so steht man am Ende dennoch zurecht oben an der Tabelle. Die direkten Verfolger konnten jeweils zwei Mal geschlagen werden und somit möchten wir allen Spielern, sowie dem Trainerteam um Cheftrainer Marco Sommerfeld verdientermaßen recht herzlich gratulieren! Eines ist jedoch klar, nächste Saison wird wieder eine knallharte, für die einiges mehr getan werden muss, damit man nicht gleich wieder runtergeht. Auch in den letzten beiden Spielen sollte man sich eines Meisters würdig präsentieren und die Spiele ordentlich über die Bühne bekommen, am besten mit zwei Siegen! Also ihr Kreisligameister, rafft euch nochmal auf und belohnt euch für die tolle Saison mit zwei guten Abschlussspielen! Herzlichen Glückwunsch nochmal allen zur Meisterschaft!
Drehbuchreifer Abschied12.05.2022



Eigentlich sollte am vergangenen Samstag für die SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb das nächste Punktspiel gegen Wacker Wengelsdorf II stattfinden. Nachdem die Gäste bereits in der Vorrunde keine Mannschaft zusammenbekamen und kurzfristig absagten, wurde neben den 3 Punkten auch das Heimrecht an die SG abgegeben. Leider wiederholte sich diese Geschichte, denn erneut kam am Freitag die Mitteilung, dass aufgrund von Spielermangel erneut nicht angetreten werden kann. Traurig, dass es ausgerechnet zwei Mal gegen die SG beim Heimspiel an der Selauer Straße dazu kam. Zudem kann man aus zweierlei Sicht auch von Wettbewerbsverzerrung sprechen, da unsere Mannschaft zum einen insgesamt 6 Punkte geschenkt bekommen, allerdings zum anderen die Wengesldorfer Reserve im Schnitt pro Spiel auch über 6 Tore kassierte, wodurch andere Mannschaften sich ihr Torverhältnis deutlich aufbessern konnten. Noch ärgerlicher ist aber der Fakt, dass an diesem Tag zum einen unserem erst kürzlich verstorbenen Coach Erhardt Henze angedacht werden sollte, zum anderen mit Marcus Wilnewski erneut ein verdienter WFV-Akteur sein Abschiedsspiel bestreiten wollte und dem WFV durch den Spielausfall wieder wichtige Einnahmen durch Eintritt und vor allem Ausschank auszufallen drohten. Als wäre man am Freitag nicht allein aufgrund des tollen Wetters bereits zum Schwitzen gekommen, so musste man sich also noch um einen Testspielgegner als Ersatz bemühen. Glücklicherweise konnte nach unzähligen Telefonaten kurzfristig mit dem SV Germania Kötzschau eine Mannschaft gefunden werden. Nach kurzer Erklärung der Lage sprangen die sympathischen Gäste aus Kötzschau sofort ein und trommelten eine Mannschaft trotz spielfreiem Wochenende kurzfristig zusammen. Somit konnte nicht nur die SG endlich wieder ein Spiel bestreiten, um in den Spielrhythmus zu kommen, sondern auch die Verabschiedung von „A.J.“ über die Bühne gebracht werden und eine emotionale Gedenkminute für unsere Coach eingelegt werden.

Nun zum Spiel, welches dankenswerter Weise von Ralf Schischka geleitet wurde, der kurzfristig einsprang, da seitens des KFV kein Schiedsrichter zur Verfügung gestellt werden konnte. Die SG war im ersten Spielabschnitt spielbestimmend und erspielte sich einige Chancen. Die vielversprechendsten kamen durch zahlreiche Eckbälle, wo ausgerechnet Wilnewski mit zwei Kopfbällen nahe am Führungstreffer dran war. Und dann kam es in der 25. Minute, wie es nicht besser hätte kommen können, denn ebengenau „AJ“ konnte an diesem Tag den 1:0-Führungstreffer erzielen. Eine von Ceesay getretene Ecke verwertete er in unnachahmlicher Art per Kopf und konnte somit nochmal einen Akzent in unserem Trikot setzen. Unabhängig von seinem Treffer muss man ihm eine sehr ansprechende Leistung attestieren. Neben guten Kommandos agierte er auch gewohnt souverän im Spielaufbau. Mit dem verdienten 1:0 ging es auch in die Pause. Nicht lange nach Wiederanpfiff konnte die SG ein zweites Mal jubeln. Durch gutes Nachsetzen von Saikou Ceesay, kam Neuzugang Nico Pirch, der zuletzt in der JFV-Jugend aktiv war, über die rechte Seite an den Ball und zog mit einer schönen Körpertäuschung am Gegner vorbei in den Strafraum, wo er aus spitzem Winkel zum Abschluss kam. Seinen Schuss konnte der Gäste-Keeper nur klatschen lassen, sodass der zweite Neuzugang Fidelé Noudjio Kwamegni nur noch zum 2:0 abstauben brauchte. In der 60. Spielminute kam dann der letzte Moment für Wilnewski auf dem Feld. Unter Applaus verließ er für Michael Riel das Feld und bedankte sich noch bei seinen alten Mitspielern am Spielfeldrand für die tolle Zeit. Er wird dem Verein im Vorstand und der SG als Organisator im Hintergrund erhalten bleiben, aber aus persönlichen und familiären Gründen nicht mehr in der Intensität, wie bisher. Wir bedanken uns für deinen unermüdlichen Einsatz Mr. WFV! Nach zahlreichen Wechseln kam ein wenig der Bruch ins Spiel der SG und die sich gut präsentierenden Gäste belohnten sich schließlich mit dem 2:1-Anschlusstreffer nach berechtigtem Elfmeter. Am Ende wäre es fast noch zum Ausgleich gekommen, doch Max Witter im SG-Gehäuse konnte den zweiten Strafstoß parieren und hielt somit den Sieg fest. Am Ende gewann unsere Mannschaft das Spiel mit 2:1 und konnte aus einem möglichen Drama ein Happy End machen.

Am kommenden Samstag besteht für unsere Mannschaft die Chance mit einem Sieg zu Hause in Langendorf gegen den Stadtrivalen Rot-Weiß Weißenfels II vorzeitig die Meisterschaft in der Kreisligastaffel II klar zu machen. Somit hoffen wir, dass sich jeder zu 100 % reinhängen wird, damit dies gelingt und der Aufstieg perfekt gemacht werden kann! Also Jungs haut euch rein und gebt alles!

In eigener Sache: Da ich dieses Mal nicht alle Zeilen selber verfasst habe zu meinem eigenen Abschied, möchte ich mich an dieser Stelle beim Verein, meinen alten Mitspielern, meinen Jugendtrainern (besonderen Dank an Peter Henze, der sogar vor Ort war), aber vor allem bei den Hauptorganisatoren der aktuellen SG-Mannschaft und meiner Familie herzlichst für den wunderbaren, emotionalen Abschied mit den ganzen Überraschungen bedanken. Nur der WFV und nur die SG! Danke und bis bald! - Marcus „A.J.“ Wilnewski

Für die SG spielten: M. Ecknigk(46.) – S. Amin, M. Wilnewski(60.), P. Wolf(60.) – M. Schnürer, D. Haucke, S. Theile, M. Kanté, N. Pirch(75.) – A. Rhouma(46.), S. Ceesay(80.) – Reserve: M. Witter(46.), D. Manneh(80.), M. Alkhalf(75.), F. Noudjio Kwamegni(46.), O. Ahmadi(60.), M. Riel(60.)
Mitgliederversammlung am 25.05.2022 mit Vorstandswahl11.05.2022



Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Rechenschaftsbericht

3. Finanzbericht

4. Entlastung des alten Vorstandes

5. Wahl des neuen Vorstandes

6. Diskussion

7. Schlusswort
WFV in tiefer Trauer um seinen Coach03.05.2022



Am vergangenen Freitag erreichte uns die entsetzlich traurige Nachricht, dass Erhardt Henze im Alter von 72 Jahren von uns gegangen ist. Nachdem erst im Januar eine schwere Erkrankung bei ihm festgestellt wurde, kam nun sehr plötzlich die bedrückende Mitteilung, die für viele Mitglieder des WFV, Wegbegleiter und Sportfreunde noch schwer zu begreifen ist. Unser Coach wird nie wieder am Spielfeldrand stehen, um seinem geliebten Fußball, für den er alles gegeben hat, nachzugehen. Über 40 Jahre als Trainer, davon alleine gut 30 Jahre beim WFV sagen genug über sein nicht hoch genug einzuschätzendes Engagement aus, welches er Woche für Woche an den Tag gelegt hatte. Immer mit dem Ehrgeiz sich zu verbessern, trat er mit nicht enden wollender Motivation seinen Spielern und Mitstreitern gegenüber und prägte so eine Ära als DER „Schwarz-Gelbe Coach“! Darüber hinaus wurde er neben der Respektperson ein guter Freund, mit einem offenen Ohr für vielerlei Probleme. Noch bis zum Oktober vergangenen Jahres stand er bei unseren „Löwen“ den Alten Herren auf dem Platz und gab sein Bestes. Selbst Spieler, die schon lange dem aktiven Fußballgeschehen den Rücken gekehrt hatten, sprachen ihn immer noch mit „Coach“ an, weil er genau das für uns alle war, einfach unser Trainer, der immer da war, zu jedem Training, zu jedem Spiel, zu jedem Arbeitseinsatz und immer für den WFV!

Wir möchten seiner Frau Gisela und seiner ganzen Familie unser tiefstes Mitgefühl aussprechen und ihnen unendlich viel Kraft für die kommende Zeit wünschen! Wir fühlen und trauern mit euch um unseren Erhardt!

Lieber Erhardt,
wir werden dich immer in Erinnerung behalten und dir gedanklich immer einen Platz auf der Trainerbank, an der Seitenlinie, in der Kabine, aber vor allem in unseren Herzen freihalten!

Danke für alles und Ruhe in Frieden Coach!
Bestandener Trainerlehrgang 21.04.2022




Unsere Jungs um Marco Sommerfeld, Kay Guttmann und Daniel Haucke haben am gestrigen Mittwoch in Naumburg ihre Urkunden erhalten. Nachdem sie in der Zeit vom 16.12.21 bis 29.01.22 an einem Lehrgang des DFB teilgenommen und im Anschluss ihre Prüfungen bestanden haben sind sie nun lizenzierte Trainer und besitzen aktuell die C-Lizenz (Kinder und Jugend).

Danke für euer Engagement und herzlichen Glückwunsch zum bestehen der drei Prüfungen!!!
Frohe Ostern 17.04.2022



Wir wünschen allen Mitgliedern und ihren Familien, sowie allen Fans und Sponsoren ein frohes Osterfest und ein paar erholsame Feiertage!
Glanzloser Sieg der SG14.04.2022



Am vergangenen Wochenende stand für die SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb das erste Heimspiel im Jahr 2022 gegen die SG LSG Goseck/Markwerben an. Nach dem starken Auftritt in Großgörschen wollte man nachlegen, um den ersten Tabellenplatz in der Kreisligastaffel II zu festigen. Die Vorzeichen waren dieses Mal nicht ganz so gut, mussten doch einige Akteure krankheits- oder verletzungsbedingt absagen oder teilweise angeschlagen ins Spiel gehen. Dennoch sollte an die Leistung der Vorwoche angeknüpft werden. Der Beginn war auch recht vielversprechend. Man übernahm sofort die Kontrolle des Spiels und kam zu den ersten Eckbällen. Durch einen solchen in der 6. Minute durften die Hausherren das erste Mal jubeln. Nachdem die erste Hereingabe von Schnürer zunächst abgewehrt wurde, ging Nils Schneider energisch zum Kopfball und brachte denn Ball wieder in die Gefahrenzone, wo Aymen Rhouma goldrichtig stand und das Leder am Hüter vorbei Richtung Tor spitzelte. Der auf der Linie stehende André Fandrich holte deutlich sichtbar mit der Hand die Kugel von der Linie, worauf Schiedsrichter Philipp folgerichtig das Spiel unterbach. Nach kurzer Rücksprache mit Fandrich und Schiedsrichter-Assistenten Bartlau entschied er, dass der Ball hinter der Linie war und somit auf Tor. Damit blieb Fandrich die rote Karte erspart und die Gastgeber gingen mit 1:0 in Führung. Mit dem Ergebnis im Rücken sollte es unserer Mannschaft gelingen, das Spiel zu bestimmen, was aber nur mäßig zu sehen war. Die Partie entwickelte sich zu keinem Leckerbissen und spielte sich größtenteils zwischen den Strafräumen ab. Durch ungenaue Zuspiele rieb man sich immer wieder in Zweikämpfen auf, sodass kein wirklicher Spielfluss zu sehen war. Allerdings hatte man aufgrund des überwiegenden Ballbesitzes weitestgehend die Kontrolle und ließ hinten nichts zu. 100 %ige Torchancen konnte man sich selber aber ebenfalls nicht erspielen. Erst in der 40. Spielminute musste Gäste-Keeper Dario Schmidt zu Stelle sein, konnte einen Schuss aber nur prallen lassen, sodass Nils Schneider nachsetzte, den freien Ball nur hätte einschieben brauchen, diesen aber durch zu viel Schwung verfehlte und in Schmidt hineinkrachte. Leider verletzte sich der Gäste-Hüter bei dieser Aktion an der Schulter, sodass er nicht mehr weiterspielen konnte. Wir wünschen ihm an dieser Stelle gute Besserung! Somit musste bei den Gästen mit Penneke ein Feldspieler ins Tor gehen. Mit dem 1:0 ging es dann auch in die Pause. Nach Wiederanpfiff versuchten die Jungs von Trainer Marco Sommerfeld mit mehr Schwung ihre Angriffe zu fahren und wurden prompt wieder gefährlicher. Nach Foulspiel an Ceesay bekamen die Hausherren in der 51. Minute aus halblinker Position einen Freistoß zugesprochen. Kapitän Max Schnürer brachte den Ball zum Tor geschnitten gefährlich in den Strafraum wo Saikou Ceesay ähnlich wie Rhouma beim ersten Treffer am schnellsten schaltete und den Ball am Hüter vorbeispitzelte. Dieses Mal versuchte Florian Lochmann regelkonform mit dem Fuß den Ball noch von der Linie zu kratzen, doch auch hier war der Ball schon hinter der Linie, sodass Schiedsrichter-Assistent Knobloch auf Tor anzeigte. Mit dem beruhigenden 2:0 sollte nun langsam die Leichtigkeit im Spiel der Hausherren eintreten, doch weiterhin wurde das Spiel von vielen Fehlpässen und Unzulänglichkeiten geprägt. Die Gäste machten es zum Glück nicht besser, sodass das Spiel vor sich hin in Richtung Spielende plätscherte. Der eingewechselte Pierre Maudrich konnte über die rechte Seite noch zwei gute Akzente setzen und sorgte nochmal für ein wenig Torgefahr. Ansonsten wurde das Spiel zum Ende hin etwas körperbetonter, wodurch einige Nickeligkeiten hinzukamen und Schiedsrichter Philipp einige gelbe Karten zeigte, leider etwas zu einseitig in Richtung unserer SG. Auch wenn die Gäste das Tor von Michel Ecknigk so gut wie gar nicht in Gefahr brachten, warfen sie zum Schluss nochmal alles nach vorne und kamen in der 90. Spielminute nach Ballverlust von Gewinner durch einen sehenswerten Treffer von Christian Beyer zum 2:1-Anschlusstreffer. Mit seinem starken linken Fuß zog er nach vorherigem Aufdrehen am Strafraum ab und beförderte den Ball mit Hilfe des linken Innenpfostens unhaltbar ins SG-Gehäuse. Am Ende blieb es beim glanzlosen, aber verdienten 2:1-Erfolg der Hausherren. Nach dem Motto „Nicht schön, aber erfolgreich“ kann und sollte man dieses Spiel verbuchen. Wichtig waren schlussendlich die drei Punkte, durch die man nun mit 7 Punkten Vorsprung beruhigt in die lange Osterpause gehen kann. Durch spielfreie Wochenenden steht das nächste Punktspiel für die SG erst am 07.05.22 beim WFV gegen Wengelsdorf II wieder an. Am 23.04.22 konnte man sich aber bereits beim SV Motor Zeitz ein Testspiel zusichern. Bis dahin wünschen wir allen Sportfreunden und ihren Familien ein frohes Osterfest!

Die SG spielte mit:
M. Ecknigk – M. Gewinner, T. Anderson, P. Wolf – M. Schnürer, D. Haucke, M. Kanté(85.), L. Rennecke, N. Schneider(60.) – S. Ceesay(89.), A. Rhouma – Reserve: D. Manneh, P. Maudrich(60.), M. Ripsch(89.), S. Amin(85.), P. Müller
SG gewinnt Spitzenspiel in Großgörschen06.04.2022



Am vergangenen Samstag ging es nach verlängerter Corona-Winterpause endlich wieder in den Punktspielbetrieb für die SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb. Mit dem VFB Scharnhorst Großgörschen stand unserer Mannschaft gleich ein harter Brock vor der Brust, für den eine absolute Topleistung an den Tag gelegt werden musste. Nach der sehr durchwachsenen Vorbereitung gingen die Verantwortlichen auch eher mit einem mulmigen Gefühl in dieses Spiel, wusste man doch, dass es bei einer Niederlage an der Tabellenspitze wieder richtig eng werden würde. Im Gegensatz zu den Vorwochen sah die personelle Situation viel besser aus, sodass Trainer Marco Sommerfeld eine sehr starke Truppe auf das gut bespielbare Feld in Großgörschen schicken konnte. Von der ersten Minute an merkte man, dass jeder richtig Bock auf dieses Spitzenspiel hatte und so entwickelte sich ein für Kreisligaverhältnisse sehr gutes Spielniveau. Unsere Jungs waren von Anfang an hell wach und erwischten den besseren Start. In der 8. Spielminute bekam die SG aus aussichtsreicher Position einen Freistoß zugesprochen. Saikou Ceesay zirkelte den Ball perfekt über die Mauer ins obere Eck, doch Neuzugang Tobias Grün im Großgörschener Tor zeigte seine Klasse und lenkte den Ball durch Übergreifen übers Gehäuse. Das Spiel verlief im weiteren Spielverlauf weitestgehend zwischen den Strafräumen ab, da beide Mannschaften sich in den Zweikämpfen nichts schenkten und sehr diszipliniert in den jeweiligen Formationen agierten. Die routinierte SG-Abwehr um Anderson, Gewinner und Wolf ließ trotz teilweise starkem Gegenwind wenig zu, sodass es nur bei eins-zwei Standards durch die hochgewachsenen Großgörschener gefährlich wurde und Max Witter im SG-Gehäuse Kopf und Kragen bei seinen erfolgreichen Abfangaktionen riskieren musste. Außer durch zwei weiteren Fernschüssen von Ceesay aus spitzem Winkel in der 26. Minute und Rhouma in der 33. Minute konnten auch unsere Jungs nicht für viel mehr Gefahr sorgen in Halbzeit eins. Kurz vor dem Pausenpfiff kamen die Gastgeber stattdessen zu ihrer größten Möglichkeit, als erneut Witter kurz vor David Kluge zur Stelle war und diesem nach gutem Zuspiel in den freien Raum vor einem möglichen Torjubel hindern konnte. So ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Pause. In der zweiten Halbzeit erhoffte man sich mit Rückenwind für mehr Torgefahr zu sorgen, doch der Wind schien plötzlich abzuflachen, sodass dieser vermeintliche Vorteil dahin war. Die Partie wurde etwas zerfahrener, das das Schiedsrichtergespann um Sven Bönicke, welches im Großen und Ganzen keine schwerwiegenden Fehler machte und die Partie gut leitete, es sich aber selber mit teilweise unnötigen gelben Karten und nicht klarer Leitungslinie schwermachte und dadurch Unruhe ins Spiel kam. Ab der 65. Minute kippte das Spielgeschehen mehr in Richtung der Hausherren, die unbedingt durch einen Heimsieg ihre Aufstiegschance wahren wollten. Die SG hatte beim Kopfball von Brose und Abschluss von Auerbach nach Eckball Glück, dass diese das Tor verfehlten. Zudem konnten die Großgörschener Stürmer zwei-drei gut durchgesteckte Bälle nicht richtig verwerten, sodass es weiterhin torlos blieb. In dieser Phase mussten sich unsere Jungs mächtig dagegenstemmen, um nicht die Kontrolle zu verlieren und dem Druck der Gastgeber standzuhalten. Der Einsatz und Wille stimmte aber bei jedem einzelnen Spieler und auch die Abstimmung zwischen den Mannschaftsteilen funktionierte, sodass sich geholfen und gemeinschaftlich gut verteidigt wurde. In der 77. Minute konnte bei einem Konter erneut der gut mitspielende Hüter Grün eine gute Chance vereiteln, in dem er den Querpass von Ceesay auf Rhouma abfing. Mit weit vorgerückter Spielzeit hatte man sich schon ein wenig mit dem Unentschieden angefreundet, doch es sollte noch anders kommen. In der 87. Spielminute ging Lukas Rennecke im zentralen Mittefeld gut dazwischen und fing den Ball ab. Er hob die Kugel über die aufgerückte Abwehrreihe in die Spitze auf Aymen Rhouma, der mittels Rückenablage seinen Sturmpartner Saikou Ceesay bediente. Durch den guten Laufweg vom eingewechselten Ahmadi über rechts konnte SG-Verteidiger Schwermer nur abwartend agieren, sodass Ceesay Zeit hatte, sich den Ball zurecht zu legen und mit einem wunderschönen Schuss ins lange Eck das vielumjubelte 0:1 zu erzielen. Die Hausherren warfen jetzt natürlich alles nach vorne und wären beinahe noch zum Ausgleich gekommen, als Nick Brose in der 92. Minute nach unzureichender Abwhraktion nochmal abzog und sein Schuss den Außenpfosten tuschierte. Doch am Ende brachten unsere Jungs den Auswärtserfolg ins Ziel und feierten diesen nach dem Schlusspfiff ausgiebig. Durch eine mannschaftlich geschlossene Leistung, bei der jeder, der auf dem Platz stand oder reinkam, sein Bestes gab, erarbeitete man sich bei einer sehr starken Großgörschener Mannschaft diesen Erfolg und konnte damit einen Konkurrenten, der die nächsten Jahre mit Sicherheit den Sprung ins Oberhaus schaffen wird, auf Distanz halten. Auch wenn das Spiel hätte anders ausgehen können und eine Punkteteilung gerechter gewesen wäre, gratulierte der sympathische Trainerkollege Martin Sichting fair unserem Trainerteam und man war sich nach angenehmen Gesprächen einig, dass man sich mit solchen Leistungen die nächsten Jahre hoffentlich öfters eine Etage höher wiedersehen wird. Zusammenfassend kann man sagen, dass es wohl die beste Saisonleistung unserer Mannschaft war und diese gerade wegen der holprigen Vorbereitung zu keinem besseren Zeitpunkt hätte kommen können. Dafür großen Respekt an alle Beteiligten und herzlichen Glückwunsch zu diesem Sieg! Jetzt heißt es aber nicht lange darauf ausruhen, denn am Samstag wartet die nächste wichtige Aufgabe zu Hause gegen die SG Goseck/Markwerben, wo es nachzulegen gilt, um den Platz an der Sonne weiter zu festigen. Also Jungs, weiter so und nicht nachlassen!

Die SG spielte mit: M. Witter – M. Gewinner, T. Anderson, A. Wolf(85.) – M. Schnürer, D. Haucke, M. Kanté(85.), L. Rennecke, N. Schneider(57.) – A. Rhouma, S. Ceesay(89.) – Reserve: D. Manneh, P. Wolf(85.), O. Ahmadi(57.), S. Amin(85.), P. Pusch, N. Pirch(89.)
Es wird wieder ernst31.03.2022



Nachdem die letzten Vorbereitungswochen für die SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb eher suboptimal verlaufen sind, geht es am kommenden Wochenende wieder los in der Kreisligastaffel II des Burgenlandkreises. Da wartet im Spitzenspiel beim VFB Scharnhorst Großgörschen direkt ein harter Brocken auf die SG, sodass eine Topleistung erforderlich sein wird, um etwas Zählbares mitnehmen zu können.

Rückblick: Die letzten beiden Vorbereitungsspiele der SG gingen verloren. Zunächst unterlag man der jungen Kreisklassetruppe von der VSG Löbitz in einem ausgeglichenen Spiel zu Hause mit 0:1. Da dies der wohl schwächste Auftritt in der Vorbereitung war, passte das Ergebnis ins allgemeine Bild der aktuellen Verfassung. Mangelhafte Trainingsbeteiligung und daraus resultierenden Fitnessproblemen, die sich auch auf das Zusammenspiel, welches zum Teil nicht vorhanden war, auswirkten. Im letzten Test bei der SG Döllnitz sorgte sogar am Spieltag die geringe Beteiligung aus verschiedensten Gründen für Probleme, sodass auch hier nicht mehr als eine 2:1-Niederlage heraussprang (Torschütze nach Vorarbeit von Haucke war Nils Schneider). Die Leistung insgesamt war allerdings gar nicht so schlecht. Am Abend zuvor wurden bei einem Mannschaftsabend Probleme und Missstände noch einmal deutlich angesprochen und zu guter Letzt schwörte man sich nochmal ein, die ausstehenden sechs Punktspiele erfolgreich gestalten zu wollen.

Hoffen wir, dass die aktuellen Defizite durch eine mannschaftlich geschlossene Leistung ausgeglichen werden können und die nötige Einstellung an den Tag gelegt wird, damit man in Großgörschen mithalten kann. Die Gastgeber waren in der Hinrunde von der Spielanlage her mit der stärkste Gegner und der 2:0-Hinspielsieg kam auch eher glücklich zu Stande für die SG. Grundlage dafür war eine kämpferische und disziplinierte gute Leistung, die es auch am Samstag wieder braucht. Der VFB hat sich zudem noch mit einigen starken Neuzugängen verstärkt. So steht z. Bsp. mit Tobias Grün ein hervorragender Torhüter zwischen den Pfosten, der beim SSC Weißenfels zuvor in der Verbandsliga gehalten hatte. Der Auftakt mit dem 8:0 gegen Wacker Wengelsdorf II letzte Woche zeigte auch, dass unsere Jungs hochkonzentriert in die Partie gehen und alles auf den Platz bringen müssen, damit ein Fehlstart vermieden werden kann.

Wir drücken euch die Daumen und wünschen allen Beteiligten viel Erfolg!
SG unterliegt klar in Beesenstedt15.03.2022



Am vergangenen Samstag trat die SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb für einen weiteren Test die Reise zum SV Tura 90 Beesenstedt an. Die Gastgeber liegen ungeschlagen an der Tabellenspitze der Kreisklasse IV im Saalekreis und verstärkten sich im vergangenen Jahr mit einigen Akteuren, die bereits Landesklasseerfahrung sammelten. Demnach wusste das Team um Trainer Marco Sommerfeld, dass man auf keine unterklassige Mannschaft treffen wird. Bei unserer Mannschaft spiegelte sich die bisher durchwachsene Vorbereitung auch im Kader wieder, da leider viele Absagen mittlerweile Usus geworden sind. Nach anfänglichem Abtasten kamen die Gastgeber zu ersten Torannäherungen, die Michel Ecknigk im SG-Gehäuse zunächst entschärfen konnte. Aus einer Viererkette heraus versuchten die Beesenstedter oftmals über Diagonalbälle die aus der Tiefe kommenden Außenspieler in Szene zu setzen, wodurch man bei unseren Jungs noch einige Abstimmungsprobleme erkennen konnte. In der 10. Minute kamen die Hausherren durch einen von Ecknigk völlig falsch eingeschätzten Freistoß aus dem linken Halbfeld in Führung. Der von Völkel als Flanke gedachte Ball wurde länger als angenommen Ball und landete unberührt hinter dem herauskommenden SG-Keeper zum 1:0 im Tor. Danach kam die SG etwas besser ins Spiel und hatte bei einem Lattenkracher von Kapitän Max Schnürer den Ausgleich auf dem Fuß. Im weiteren Spielverlauf der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber noch zwei-drei gute Möglichkeiten um die Führung zu erhöhen. Bei der SG fehlte der letzte Pass um mehr Torgefahr auszustrahlen, zumal oft sinnlose Wege gegangen wurden und der Ball nicht einfach zum Nebenmann gespielt wurde, um das Spiel in die Breite zu ziehen und so für mehr Spielfluss zu sorgen. Nach der Pause veränderte sich das Spielbild kaum, auch der nächste Torjubel entstand durch eine eher vermeidbare Situation. In der 55. Minute brachte Schauer einen Eckball direkt vors Tor, wodurch Ecknigk in Bredouille gerat und den Ball versuchte auf der Linie zu klären. Schiedsrichter Ehrbarth, der die Partie souverän leitete, sah den Ball aber hinter der Linie du zeigte zum 2:0 Richtung Mittelpunkt. Die Hausherren versuchten nun noch eher zu pressen und standen dadurch höher in der Abwehr, was etwas Raum hinter der Viererkette brachte. Dieser hätte auch drei, vier Mal durch die SG gut genutzt werden können, wenn unsere beiden Stürmer, vor allem Aymen Rhouma nicht ständig im Abseits gestanden wären. Das Pressing der Platzherren wurde in der 71. Minute dann auch belohnt. Nach Ballverlust von Andreas Wolf als letzter Mann erhöhte Schaarschmidt auf das vorentscheidende 3:0 für die Bessenstedter. Danach wurde mit hauptsächlich abnehmenden Kräften der SG das Spiel wilder und unorganisierter, sodass Ecknigk noch zwei Mal parieren musste, um einen weiteren Gegentreffer zu verhindern. In der 83. Minute war er beim Schuss von Schaarschmidt zum 4:0 aber machtlos. Aymen Rhouma hatte nach Flanke von Haucke noch die Gelegenheit den Ehrentreffer zu erzielen, doch seine Direktabnahme landete nur am linken Torpfosten. So fuhr man letztendlich mit einer deutlichen Niederlage nach Hause, die vielleicht ein-zwei Tore zu hoch ausfiel, aber insgesamt völlig verdient war. Man merkte unseren Jungs an, dass noch einiges getan werden muss, sei es für die Fitness, in der Abstimmung untereinander oder im spielerischen Bereich, damit die noch ausstehende Rückrunde erfolgreich bestritten werden kann. Vor allem fiel die unterschiedliche körperliche Verfassung einiger auf, wodurch manch einer Wege für zwei, drei Mitspieler mitlaufen musste. Also sollte einigen nochmal bewusstwerden, dass es ohne regelmäßiges Training und die entsprechende Einstellung sehr unangenehme Spiele in der Kreisliga geben könnte!

Für die SG spielten: M. Ecknigk – M. Gewinner(76.), A. Wolf, S. Amin – O. Ahmadi(58.)(80.), M. Kanté, M. Schnürer, D. Haucke, P. Wolf(46.)(76.) – A. Rhouma, S. Ceesay – Reserve: Muhammed(58.), T. Beilschmidt(46.)(80.), M. Wilnewski
Es geht wieder los!11.03.2022



Nachdem nun bekannt gegeben wurde, dass die tiefgreifenden Corona-Maßnahme wegfallen werden, startet die Kreisliga Staffel II des Burgenlandkreises wieder in den Spielbetrieb. Die SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb beginnt am 02.04.22 mit der Auswärtspartie in Großgörschen. Bis dahin sollen die letzten Wochen intensiv genutzt werden, um die nötige Fitness zu erlangen und um in einen Rhythmus zu kommen.

Dazu konnten drei weitere Testspiele vereinbart werden:

Samstag, 12.03. SV Tura 90 Beesenstedt : SG Langendorf/WFV - Ergebnis: 4:0

Samstag, 19.03. SG Langendorf/WFV : VSG Löbitz - Ergebnis: 0:1

Samstag, 26.03. SG Döllnitz : SG Langendorf/WFV - Ergebnis: 2:1

Wir wünschen unseren Jungs viel Erfolg bei der restlichen Vorbereitung!
Auswärtserfolg in Löbitz13.02.2022



Im Laufe der Woche konnte sich die SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb mit der VSG Löbitz kurzfristig auf ein Testspiel einigen, welches am gestrigen Samstag auch stattfand. Aufgrund der Witterungsbedingungen muss man dankbar gegenüber den Gastgebern sein, dass sie es zuließen, auf ihrem Platz zu spielen, denn es wird wohl einiges an Pflege benötigen, um ihn wieder in einen guten Zustand zu bekommen. Bevor wir zum Spiel kommen, möchten wir unserem Trainer Marco Sommerfeld sowie Daniel Haucke und Kay Guttmann zur bestandenen praktischen Prüfung des Trainerscheins gratulieren! In freudiger Voraussicht, dass sie mit ihrem in den letzten Wochen hart erarbeitetem Wissen neue Impulse im Training und allgemeinen Vereinsleben geben werden, wünschen wir ihnen für den weiteren Weg viel Elan, Freude und Erfolg!

Zu Beginn des Spiels erwischte unsere Mannschaft gegen den Kreisklassevertreter den besseren Start. Man war spielbestimmend und erspielte sich ein Übergewicht, was aber nur zu 4-5 Eckbällen führte, die keinen Torerfolg brachten. Die Gäste kamen durch erste Kontersituationen ab Minute 15 besser in die Partie, wo Max Witter im SG-Tor einmal glänzend parieren musste, um einen Rückstand zu verhindern. Durch den tiefen Boden war der Klassenunterschied teilweise kaum spürbar, da alle gleichermaßen damit zu kämpfen hatten. Daniel Haucke sowie Sturmpartner Saikou Ceesay hatten gute Gelegenheiten, die SG in Führung zu bringen, doch scheiterten entweder am Löbitzer Keeper Knabe oder am unsicheren Stand beim Abschluss. Omid Ahmadi sorgte über die rechte Seite Ein ums andere Mal mit seiner Wendigkeit für Gefahr, leider fanden seine Hereingaben nie den richtigen Mitspieler. Auch die Gastgeber hätten bei einem Pfostentreffer von Prater erneut die Möglichkeit in Führung zu gehen. In der 40. Minute schaffte es dann aber die SG mit dem ersten Torerfolg. Nach Vorarbeit von Hamid Rezai auf der linken Seite scheiterte erst Haucke erneut an Knabe, ehe Saikou Ceesay im Nachsetzen zum 0:1 einschieben konnte. So ging es auch in die Pause. Zur Halbzeit brachte Aushilfscoach Wilnewski mit Paul Hofmann, Konrad Lau und Fynn Weihrauch gleich drei A-Jugend-Spieler, die ihre Aufgabe sehr gut machten. Mit guter Technik, hoher Einsatzbereitschaft und wenig Angst sorgten sie direkt nach dem Wiederanpfiff für frischen Wind. So drückte die SG in dieser Phase aufs zweite Tor und konnte dieses nach erneut vielen liegen gelassenen Chancen in der 64. Minute erzielen. Lukas Rennecke hob den Ball über die Löbitzer Abwehrreihe auf den schnellen Ceesay, der aus sehr spitzem Winkel flach ins lange Eck auf 0:2 stellte. Durch eigene Fehler brachte man die Hausherren dann ebenfalls zu weiteren guten Einschussmöglichkeiten. So scheiterte Moritz-Niklas Prater in der 72. Minute nochmals am Torpfosten. Kurz vor dem Ende der Partie durfte er verdientermaßen aber doch noch jubeln. Durch einen berechtigten Elfmeter verkürzte er durch souveräne Ausführung auf 1:2, was auch gleichzeitig den Endstand bedeutete. Am Ende kein unverdienter Sieg für die SG, wobei das Spiel auch gut und gerne hätte 4:4 ausgehen können. Am Ende waren beide Teams mit dem Test zufrieden, war es doch zumindest eine weitere gute Konditionseinheit ohne große Verletzungen!

Die SG spielte mit: M. Witter – M. Gewinner, T. Anderson, S. Amin(46.) – H. Rezai(46.), L. Rennecke, A. Wolf(75.), M. Kanté, O. Ahmadi(46.) – D. Haucke, S. Ceesay(84.) – Reserve: P. Hofmann(46.), K. Lau(46.), F. Weihrauch(46.), Atilla(84.), D. Manneh(75.)
Torfestival beim ersten Test02.02.2022



Nach coronabedingt verlängerter Winterpause standen die Jungs der SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb am vergangenen Samstag das erste Mal wieder auf dem Spielfeld. Zu Gast an der Selauer Straße war mit dem VFL Roßbach ein Kreisoberligist aus dem Saalekreis. Auch wenn die Gäste am Tabellenende stehen, liefen doch einige Akteure auf, die bereits höherklassig gespielt haben, sodass man sich bei der SG auf ein schweres Spiel einstellte. Zunächst möchten wir aber noch einen Winterneuzugang vorstellen. Daniel Haucke konnte mit Tino Anderson einen erfahrenen Routinier für die SG gewinnen. Der 35-jährige spielte beim ehem. 1. FC Weißenfels, sowie beim nachfolgenden SCC Weißenfels bereits in der Landesklasse und konnte weiterhin mit dem ehem. SC U/M Weißenfels auch in der Kreisoberliga Erfahrungen sammeln. Vor allem für die spärlich besetzte Defensive wird er eine große Verstärkung sein, die der doch recht jungen Offensivgarde den nötigen Rückhalt bieten soll. Herzlich Willkommen Tino und viel Spaß und Erfolg mit unserer SG! Weiterhin werden die ersten A-Jugendpieler aus Langendorf immer mal mit reinschnuppern und ihre ersten Minuten im Männerbereich absolvieren. So auch bereits am vergangenen Samstag. Aufgrund des holprigen Geläufs und des stürmischen Wetters war die Partie nicht sonderlich ansehnlich, doch man versuchte auch Fußball zu spielen. So ging die SG durch Aymen Rhouma, der sicher leider an der Leiste verletzte nach 9 Minuten in Führung. Gute Besserung Aymen an dieser Stelle! Saikou Ceesay erhöhte nur wenig später auf 2:0. Die Hausherren nahmen die widrigen Bedingungen besser an und lauerten auf Fehler der Gäste. Mit einem Sonntagsschuss erhöhte Ceesay in der 23. Minute auf 3:0, ehe die Gäste nach einem sehenswerten Volleyschuss auf 3:1 verkürzten. Doch nur wenig später nutzte wiederum Ceesay einen kapitalen Fehler der Gästehintermannschaft aus und schob zum 4:1 ein. Nach schönem Zuspiel kamen die Gäste in der 39. Minute auf 4:2 wieder heran, doch der unaufhaltsame Saikou Ceesay, mit dem die Roßbacher in der ersten Halbzeit gar nicht zurechtkamen, stellte mit seinem vierten Treffer den alten Abstand wieder her. So ging es zum Erfreuen für die Zuschauer mit einem munteren 5:2 in die Pause. In Halbzeit zwei wurde ordentlich durchgewechselt, sodass der Spielfluss noch ein wenig mehr verloren ging. Nach einem Eckball erhöhte Lukas Rennecke in der 61. Minute auf 6:2 für die Hausherren, sodass nun auch die Zeit für die beiden A-Jugend-Spieler Konrad Lau und Paul Hofmann gekommen war. Hofmann war es dann auch, der sogar in der 78. Minute mit dem 7:2 sein erstes Tor im Männerbereich feiern durfte. Die Gäste setzten mit dem 7:3 den Schlusspunkt dieser turbulenten und kurzweiligen Auftaktpartie, mit der zumindest die SG doch sehr zufrieden sein kann. Die konditionellen Defizite wirkten nicht so groß, wie befürchtet. Alleine Kapitän Max Schnürer schaffte gefühlte 30 Sprints in Halbzeit zwei über die rechte Seite, wo ihn seine Teamkollegen oft auf die Reise schickten. Ein guter Start nach der langen Pause für unsere Mannschaft, der für gute Stimmung und Selbstvertrauen sorgen sollte und einer guten Trainingsbeteiligung nicht im Wege stehen darf. Wie es weitergeht mit dem Re-Start der Punktspiele bleibt zunächst nach der Befragung der Vereine und der gestrigen, sehr nachvollziehbaren Entscheidung des KFV noch offen. Wir hoffen auf bessere, einheitlichere Regeln der Bundes- bzw. Landesregierungen für die Nutzung der Sportstätten, damit der Spielbetrieb im vollen Maß und für alle wieder stattfinden kann!

Die SG spielte mit: M. Witter – M. Gewinner, A. Wolf(46.), P. Wolf(60.) – H. Rezai(46.,85.), Daniel Haucke, Moussa Kanté, Lukas Rennecke(75.), M. Schnürer(85.) – A. Rhouma(20.), S. Ceesay(60.) – Reserve: Fidél(80.), P. Hofmann(60.), T. Anderson(46.), Mohammed(46.), T. Beilschmidt(20.,80.), K. Lau(60.), D. Manneh(75.)
Möglicher Re-Start20.01.2022



Fußball ja? Fußball nein? So recht ist es noch nicht klar, wie es weitergeht für die SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb. Die Verordnungen ließen ein Trainings- und Spielbetrieb zu, aber es gibt mehrere Faktoren, die noch beachtet werden müssen.

Geplant ist, in der nächsten Woche mit dem Training wieder einzusteigen und auch die Vorbereitungsspiele stehen soweit fest. Falls es klappt, stehen folgende Begegnungen auf dem Plan:

Samstag, 29.01. SG Langendorf/WFV : VFL Roßbach 1921 - Ergebnis: 7:3

Samstag, 05.02. SV Eintracht 90 Teutschenthal : SG Langendorf/WFV - abgesagt

Samstag, 12.02. VSG Löbitz 1971 e.V. - SG Langendorf/WFV - Ergebnis: 1:2

Samstag, 19.02. TSV Leuna II - SG Langendorf/WFV - abgesagt
Spielbetrieb in Sachsen-Anhalt geht in die Winterpause27.11.2021



Der Vorstand des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt (FSA) hat auf seiner Vorstandssitzung beschlossen, aufgrund der aktuellen pandemischen Situation und des derzeitigen Infektionsgeschehen die Winterpause der Spielzeit 2021/22 vorzuziehen. Dieser Beschluss beinhaltet den Spielbetrieb auf Landes- und Kreisebene.

Somit ruht der Ball erst Mal wieder.

Wir wünschen euch dennoch eine schöne Adventszeit!
Pokalaus gegen Profen18.11.2021



Am vergangenen Samstag stand die zweite Runde des Burgenlandpokals auf dem Programm. Die SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb begrüßte die Eintracht aus Profen an der Selauer Straße. Die Gäste kannte man noch gut aus den beiden Kreisoberligaspielen der vergangenen Jahre, die nach guten ersten Halbzeiten am Ende durch individuelle Fehler und konsequenter Chancenverwertung der Profener in deutlichen Niederlagen endeten. Beide Mannschaften gingen das Pokalspiel nicht mit ihrer Topbesetzung an, da die Gelegenheit genutzt werden sollte, Stammkräfte zu schonen und anderen Spielern Einsatzzeit zu ermöglichen, die aus verschiedenen Gründen bisher nicht so zum Zuge kamen. Zudem fielen bei unserer Mannschaft beide Torhüter aus, sodass mit Sebastian Krajak ein „alter“ Grün-Weißer, der mittlerweile bei den alten Herren der Schwarz-Gelben spielt, reaktiviert wurde und sich zur Verfügung stellte. Vielen Dank Basti dafür! Bei angenehmen Fußballwetter begann das Spiel auf dem holprigen Geläuf recht ausgeglichen. Doch bereits in der 6. Spielminute musste die SG den ersten Dämpfer hinnehmen. Nachdem Edel auf der linken Seite Wendt bediente, ließ sich Pierre Maudrich etwas zu einfach ausspielen, sodass Wendt unbedrängt den Ball in die Mitte brachte. Maik Gewinner verfehlte dort den Ball beim Klärungsversuch, sodass der 17-jährige Jannik Stahl am zweiten Pfosten ebenfalls unbedrängt zum 0:1 einschieben konnte. Die SG kam danach etwas besser ins Spiel, verzettelte sich aber zu oft durchs „Kleinklein“ im Mittelfeld. Gefährlich wurde es, wenn schnell umgeschaltet und vertikal in die Spitze gespielt wurde. So hatte Aymen Rhouma in den Strafraum gehend die erste Tormöglichkeit für die SG in Minute 17. Er wurde vom Gegenspieler aber zu weit nach außen gedrängt und brachte den Ball mit er linken Picke nur ans Außennetz. Gefährlicher wurde es nur wenige Minute später als Daniel Haucke 14 Meter vor dem Gehäuse einen bereits abgewehrten Eckball von Patrick Wolf direkt nahm und an den linken Pfosten beförderte. Aber auch die Gäste hätte erhöhen können, als der schnelle Jannik Stahl wieder in Szene gesetzt wurde und kurz vor dem Abschluss noch entscheidend gestört werden konnte durch Gewinner. In der 27. Minute schickte Kanté wieder Rhouma, dieses Mal über rechts kommend, auf die Reise. Seine Hereingabe auf die mitgelaufenen, völlig freistehenden Haucke und Ceesay brachte er aber zu ungenau, sodass eine größere Möglichkeit verwehrt blieb. Fast im Gegenzug schlug es dann erneut im Kasten von SG-Keeper Krajak ein. Nach ungenauem Zuspiel von Wolf, kam der Ball prompt zurück auf Gästestürmer Kämpfe, der den Ball direkt in die Spitze weiterleitete. Maik Gewinner schien für einen kurzen Augenblick seinen Gegenspieler vergessen zu haben oder nicht mit ihm gerechnet haben und schaltete ab, sodass Jannik Stahl an ihm vorbeiging, den Ball mitnahm und zum 0:2 vollendete. Leider erwischte es den jungen Doppeltorschützen der Gäste vor der Halbzeit schwer. Bei einer ähnlichen Situation wie bei seinem zweiten Treffer, ging Stahl zwischen zwei WFV-Akteuren mit seiner Schnelligkeit dazwischen und war vor beiden am Ball, sodass Kanté ein Tick zu spät kommend ihn vor der Strafraumgrenze von den Beinen holte. Stahl fiel dadurch denkbar unglücklich auf seine rechte Schulter und musste mit einem Schlüsselbeinbruch und einer Knochenverschiebung ins Krankenhaus gebracht werden, wo er bereits operiert wurde. Wir wünschen dem jungen Profener an dieser Stelle natürlich gute Besserung und eine schnelle Genesung! Nach der Pause wirkten die Gäste durch den Schock ein wenig gehemmt und unsere Jungs versuchten das Ruder nochmal herumzureißen. Durch zwei Wechsel und ein paar Umstellungen drückten die Hausherren nun auf das Profener Tor. Zwischen der 45. Und 70. Spielminute erspielten sie sich zahlreiche Tormöglichkeiten. So verfehlte gleich zwei Mal Ceesay aus aussichtsreicher Position nur knapp das Gehäuse, ein Schuss von Kanté ging nur einen knappen Meter neben das Tor, Schüsse von Schneider und Rennecke wurden im Strafraum geblockt oder ins Toraus abgefälscht und eine Freistoßflanke von Haucke segelte erneut an den linken Innenpfosten und sprang unberührt durch den Fünfmeterraum wieder raus. In dieser Phase hätte der Anschlusstreffer für die SG fallen müssen, damit das Spiel nochmal hätte spannend werden können. Zum Ende hin verflachte mit abnehmenden Kräften die Partie und die Gäste spielten es souverän zu Ende, hatten selber noch die ein oder andere Gelegenheit aufs dritte Tor, die aber Krajak entschärfen konnte. Am Ende blieb es beim 0:2 für die Eintracht aus Profen, die damit ins Achtelfinale einziehen und dort auf den Landesklassevertreter ESV Herrengosserstedt treffen. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg dabei! Für unsere Jungs war es eine Art Déjà-vu der KOL, denn durch individuelle Fehler, die sofort bestraft wurden, fing man die Gegentore, obwohl man größtenteils gut mithielt, selber aber seine Chance nicht in Tore umwandeln konnte. So hat somit dieses Wochenende spielfrei, kann sich nochmal erholen und sich in Ruhe auf die letzten beiden Ligaspiele vorbereit, wenn es die Corona-Lage noch zulässt.

Die SG spielte mit: S. Krajak – M. Gewinner, P. Müller, P. Maudrich(68.) – N. Schneider, D. Haucke, M. Kanté(84.), S. Amin(46.), P. Wolf(80.) – A. Rhouma(46.), S. Ceesay – Reserve: M. Schnürer, T. Beilschmidt(84.), S. Theile(46.), M. Wilnewski, E. Weiß(80.), L. Rennecke(46.), M. Riel(68.)
SG beweist erneut Moral gegen Reichardtswerben02.11.2021



Zum ersten Spiel der „Mittelrunde“ der diesjährigen Kreisligasaison begrüßte am vergangenen Samstag die SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb den LSV Rot-Weiß Reichardtswerben an der Selauer Straße. Das erste Heimspiel beim WFV wurde genutzt, um zwei verdiente „Schwarz-Gelbe“ in den fußballerischen Ruhestand zu verabschieden. Kay Guttmann muss leider aus gesundheitlichen Gründen die Schuhe an den Nagel hängen und wird sich nach Absolvierung des Trainerlehrgangs im nächsten Jahr ins Trainerteam mit einbinden. Christian Hofmeister beendet nach seinem letzten Heimspiel nun seine Karriere aus persönlichen Gründen und zum Wohle der Familie. Beide hielten viele Jahre ihre Knochen für den WFV und zuletzt für die SG hin und sorgten für viele erfolgreiche Momente, wie beispielsweise durch ihren Aufstiegsspielzug 2019 gegen Hohenmölsen zum 1:0-Siegtreffer. Wir bedanken uns für eure Leidenschaft und eure Leistungen für den Verein und für die Mannschaft und wünschen euch für eure persönliche Zukunft alles Gute! Nun zum Spiel gegen die Gäste aus Reichardtswerben, die ohne ihren Trainer Bernd Kloss anreisten, der kurz zuvor seinen Rücktritt bekannt gab. SG-Coach Marco Sommerfeld konnte fast aus dem vollen Schöpfen und stellte seine Mannschaft nach der schlechten Leistung gegen Borau auf Wiedergutmachung ein. Leider sollte dies aber nicht von Beginn an fruchten. Die Gäste machten in den ersten 15 Minuten den besseren und wacheren Eindruck und erspielten sich die ersten leichten Torchancen. Meistens gingen die Abschlüsse aus der Ferne aber am Kasten vorbei oder konnten von Max Witter im SG-Tor entschärft werden. Nachdem die SG langsam ins Spiel fand, folgten auch die ersten Tormöglichkeiten. Ein Schuss aus 18 Metern von Lukas Rennecke verfehlte sein Ziel um einen knappen Meter. Die größte Möglichkeit hatte in der 26. Spielminute Saikou Ceesay nach gefühlvollem Zuspiel von Andreas Wolf. Durch gute Ballmitnahme ließ er den Verteidiger aussteigen und brauchte den Ball zentral vor dem Tor nur am herauslaufenden Gäste-Keeper Quandt vorbeischieben oder ihn zu umlaufen, doch schoss ihn halbhoch an, sodass die Chance vereitelt wurde. Nur wenige Minuten später zappelte es dann aber im Netz der Gäste. Als Max Schnürer auf der linken Seite anzog und wunderbar von Maik Gewinner bedient wurde, musste Ceesay den Querpass nur noch zum vermeintlichen Führungstreffer über die Linie drücken. Doch Schiedsrichterassistent Kups hatte etwas dagegen und meinte eine Abseitsstellung von Schnürer erkannt zu haben. So blieb es beim 0:0. Vor der Pause wurden die „Rot-Weißen“ noch einmal stärker und kamen in der 37. Minute ihrerseits zum Führungstreffer. Rössler setzte sich im Mittelfeld gegen zwei SG-Akteure durch und spielte den Ball in den Lauf von Adrian Bditel, der die Ruhe behielt und den Ball zum 0:1 an Witter vorbei ins Tor schob. Beinahe hätte es einen Doppelschlag gegeben als Galat in der 39. Minute vor Witter auftauchte, sich den Ball vorbeilegte und ins Straucheln kam. Hier hätte vielleicht der ein oder andere Schiedsrichter auf Elfmeter entschieden, da aber Witter zurückzog und der Ball für Galat nicht mehr zu erreichen war, blieb der Pfiff von Schiedsrichter Gentzsch aus. Mit dem Pausenpfiff hätte Andreas Wolf noch auf Gleichstand stellen können, doch er kam im 5-Meterraum nicht richtig hinter den Ball, sodass dieser am linken Pfosten vorbei ging. So ging es mit dem 0:1 in die Pause. Nach Wiederanpfiff merkte man unserer Mannschaft an, dass sie sich in der Kabine nochmal zusammenrauften und ein anderes Gesicht zeigen wollten. Die Kommunikation auf dem Platz und auch von den anfeuernden Bankspielern wurde energischer und so kämpfte man sich in das Spiel rein und gewann nun die Zweikämpfe. Zwingende Torchancen blieben aber noch aus. Als erst der eingewechselte Omid Ahmadi und dann auch Daniel Haucke in der 66. Minute im Strafraum von den Beinen geholt wurden, zeigte Schiedsrichter Gentzsch folgerichtig auf den Punkt. Da kurz zuvor Kapitän und Schütze Nr. 1 Max Schnürer verletzungsbedingt vom Feld musste, schauten sich die SG-Akteure gegenseitig an und keiner wollte die Verantwortung übernehmen. So legte sich Vizekapitän Daniel Haucke den Ball hin und trat trotz der Fußballweisheit „Der Gefoulte sollte nie selbst schießen“ und mit dem verschossenen Elfmeter aus dem Hinspiel im Kopf zur Ausführung an. Doch leider sollten sich die Vorzeichen bewahrheiten und er setzte den Ball neben den rechten Torpfosten. In leichter Schockstarre hätte die SG das Spiel nur wenige Minuten später fast schon verloren, da die Gäste durch eine Doppelchance von Galat und Rössler das zweite Tor hätten erzielen müssen. Doch durch Inkonsequenz beim Abschluss und dank SG-Keeper Witter blieb unsere Mannschaft im Spiel und drehte nach Doppelwechsel mit Kanté im Mittelfeld und Rhouma im Angriff nochmal auf. In der 75. Minute brachte Haucke einen Eckball vor das Gäste-Gehäuse, wo Aymen Rhouma goldrichtig stand und den Ball per Kopf zum 1:1 über die Linie drückte. Direkt nach Wiederanpfiff fing Ahmadi, der auf der linken Seite ebenfalls für frischen Wind sorgte, den Ball von Wiegand ab und Andreas Wolf schickte mit einem Diagonalball über die Abwehr den schnelle Saikou Ceesay auf die Reise, sodass dieser mit einem gefühlvollen Heber über den herausgelaufenen Quandt das vielumjubelte 2:1 für die SG besorgte. Unrühmlicher Höhepunkt war in der 79. Minute ein böser Tritt von Gästespieler Wiegand gegen Ahmadi, wofür er mit Gelb mehr als gut bedient war. Die Gäste wollten nochmal zurückkommen, doch die Kräfte schienen am Ende zu sein, sodass die SG noch weitere Chancen bekam, um die Führung zu erhöhen. Erst traf Rhouma aus spitzem Winkel beim Versuch das leere Tor zu treffen nur den Pfosten und kur vor Schluss schaffte es auch Haucke nicht, nach schönem Spielzug über die linke Seite diesen zu veredeln. Am Ende blieb es aber beim wichtigen 2:1-Sieg der SG und dem versöhnlichen und verdienter Abschluss für Hofmeister und Guttmann. Aufgrund der zweiten Halbzeit war der Sieg letztendlich auch verdient, wobei sich auch niemand über eine Punkteteilung hätte beschweren können. Die SG zeigte wie im Hinspiel nach Rückstand Moral, drehte mit einem Kraftakt das Spiel und bleibt somit an der Tabellenspitze der Kreisligastaffel II. Die starke Bank war dieses Mal der Schlüssel zum Sieg und zeigt, dass alle Akteure, egal ob Startelf oder Reserve wichtig für das Team sind! Nachdem man nächstes Wochenende spielfrei ist, erwartet man am 13.11. die Eintracht aus Profen zum Pokalspiel an der Selauer Straße. Bis dahin gilt es, im Training wieder Gas zu geben und die nötige Frische der ersten Wochen zurückzubekommen!

Die SG spielte mit: M. Witter – M. Gewinner, P. Müller, P. Maudrich – M. Schnürer(56.), D. Haucke, A. Wolf, L. Rennecke(65.), C. Hofmeister(65.) – N. Schneider, S. Ceesay(90.) – Reserve: M. Ecknigk, C. Hering, M. Kanté(65.), P. Wolf(90.), O. Ahmadi(56.), A. Rhouma(65.), M. Riel
Nachdenklicher Rückblick und Vorschau aufs erste Heimspiel beim WFV29.10.2021



Das letzte Spiel der SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb gegen Blau-Weiß Borau brauchte einige Tage zum Verdauen. An diesem Tage konnte man nicht ansatzweise erkennen, dass der Tabellenführer der Kreisligastaffel II Heimspiel hatte. Mit einem anderen System als dem gewohnten 3-5-2 wollte man den Gegner eigentlich sofort unter Druck setzen und das Spiel schnell für sich entscheiden, doch dies gelang nicht. Die Torchancen von Ahmadi, Rhouma und Ceesay wurden nicht genutzt und das angeordnete Pressing hat auch überhaupt nicht funktioniert, sodass die Gäste aus Borau ins Spiel gelassen wurden und sogar den besseren Fußball zeigten. Sie machten das Spiel breit und ließen den Ball und unsere Mannschaft laufen, was eigentlich der Plan der Hausherren war. Nachdem bereits vor der Pause umgestellt wurde und man in der Pause einige Dinge ansprach, schien lediglich in den ersten 10 Minuten nach der Pause es etwas besser auszusehen, doch auch hier blieb die riesen Chance von Rhouma und anschließend Schnürer ungenutzt. Borau machte es gut und blieb ihrem Spiel treu, zudem traten sie als Mannschaft auf und hauten sich in jeden Zweikampf, was unseren Jungs völlig vermissen ließen. Flanken kamen nicht an, Bälle in die Schnittstellen wurden schlecht gespielt und immer wieder problemlos abgefangen. Zudem wirkte man schläfrig und auch konditionell eher unterlegen, wurde man von den Borauer Flügelspieler immer wieder überlaufen. Es kam dann, wie es kommen musste. Nachdem Brückner in der 78. Minute von rechts außen in die Mitte zog, wo durch schlechte Staffelung ein großes Loch vor der SG-Abwehr entstand und Müller den Ball nur mit der Spitze klären konnte, rauschte von links Giesemann an und drosch den Ball zum 0:1 in die Maschen. Bei diesem Tor merkte man den Unterschied an diesem Tag, die Gäste wollten es mehr und waren dadurch immer etwas eher am Ball. Nur wenige Minute später machte Prossers Kopfball zum 0:2 nach Freistoß von Pricha den Deckel auf diesen gebrauchten Tag. Verdient verlor man gegen den Ortsnachbarn und ging mit langen Gesichtern in die Kabine. Aufgrund der anderen Ergebnisse steht man aber dennoch nach der ersten Spielrunde auf Platz 1, jedoch sollte dieses Spiel ein deutlicher Weckruf für alle gewesen sein! Die nachlassende Trainingsbeteiligung deutete es in den letzten Wochen schon an, denn der konditionelle Vorteil, durch den man Spielen wie in Reichardtswerben und gegen Großgörschen gewann, ist nicht mehr vorhanden. Mal so eben locker durch diese Kreisligastaffel gehen, ist nicht drin, da an guten Tagen jede Mannschaft fähig ist, uns zu schlagen. Es brauch wieder bessere Arbeit und Beteiligung im Training und eine andere Einstellung im Spiel, damit man wieder erfolgreich sein kann. Am morgigen Samstag beim ersten Wiedertreffen mit Rot-Weiß Reichardtswerben ist eine Reaktion von der Mannschaft gefordert. Beim allerersten Heimspiel an der Selauer Straße, welches auch gleichzeitig das Abschiedsspiel von Christian Hofmeister sein wird, hoffen wir wieder auf das SG-Team vom Anfang der Saison, was füreinander läuft, kämpft und miteinander Fußball spielt, damit es morgen auch mit einem Heimsieg klappt. Also Jungs, geht in euch und gebt morgen alles, damit das Spiel gegen Borau als Arbeitsunfall verbucht werden kann und die 3 Punkte an der Selauer Straße bleiben!
SG nach ungefährdetem Sieg in Goseck auf Platz 113.10.2021



Zum fälligen Nachholspiel vom 3. Spieltag trat die SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb vergangenen Samstag bei der SG Goseck/Markwerben im Gosecker Waldstadion an. Bei sonnigem Oktoberwetter und guten Platzbedingungen wollte das Team um Trainergespann Sommerfeld/Wilnewski/Weiß trotz schlechter Trainingsbeteiligung in der Vorwoche an die Tabellenspitze klettern. Die Partie brachte eine gewisse Brisanz mit sich, da gleich drei ehemalige Akteure der LSG Goseck an ihre alte Wirkungsstätte zurückkehrten. Vor allem die Rückkehr von Daniel Haucke, dessen Abschied aus Goseck lange für Gesprächsstoff sorgte, zog zahlreiche Zuschauer ins Gosecker Waldstadion. Um es vorweg zu nehmen: Es war eine überaus faire Partie und auch nach dem Spiel blieb alles friedlich und man tauschte sich doch alles in allem sehr freundschaftlich miteinander aus. Nun zum Spiel: Beide Mannschaften hatten einige Ausfälle zu beklagen, allerdings hatten die Hausherren deutlich mehr damit zu kämpfen, da aufgrund der engen Personaldecke wichtige Spieler wie Beyer, Proschwitz und Zemsky nicht so einfach ersetzt werden konnten. Unsere SG ist dieses Jahr so breit aufgestellt, dass die Ausfälle gut aufgefangen werden können und zudem Altstar Andreas Wolf die wichtige Rolle im zentralen Mittelfeld vor der Abwehr momentan übernimmt und sehr gut ausfüllt. Das Spiel begann verhalten, aber unsere Mannschaft war von Anfang an spielbestimmend. Die erste gute Torchance hatte Saikou Ceesay in der 9. Spielminute als er früh dazwischen ging und den Ball im gegnerischen Drittel eroberte. Er ging mit Geschwindigkeit in den Strafraum und zog aus 13 Metern ab, doch Zimmerling konnte den Ball mit einer Glanzparade über den Querbalken lenken. Nur zwei Minuten später zappelte der Ball dann bei einer ähnlichen Situation im Netz der Hausherren. Wieder war es Ceesay, der früh störte und den Ball an der linken Strafraumgrenze eroberte. Sein Rückpass zu Schnürer leitete dieser weiter auf Ex-Gosecker Aymen Rhouma, der aus 9 Metern die Picke nahm und trocken zum 0:1 ins linke Eck einschob. Aus Respekt vor seinem ehemaligen Verein verzichtete er auf den Torjubel und brachte sich damit bei den heimischen Fans viele Sympathien ein. Trotz der Führung und gefühlt 70 % Ballbesitz traute man sich zu wenig, die Bälle risikoreicher zu spielen und rieb sich noch zu sehr in Zweikämpfen auf, sodass die Überlegenheit nicht in weitere Torchancen umgewandelt werden konnte. Vor allem Patrick Wolf auf der rechten Seite zeigte immer wieder Wege an, wurde aber zu wenig ins Spiel einbezogen. In der 17. Spielminute resultierte aus einem harmlosen Zweikampf zwischen Nils Schneider und Laurenz Kaminski, bei dem beiden ihren Körper reinstellten, leider eine Knieverletzung des Goseckers, der wenig später auch ausgewechselt werden musste. Wir hoffen, dass die Verletzung nicht gravierender ist und wünschen ihm auf diesem Wege eine schnelle Genesung! Die Hausherren zogen sich nun noch weiter zurück und überließen unserer Mannschaft den Ball, standen aber kompakt und konnten immer wieder entscheidend stören, sodass weiterhin zu wenig Druck auf das Gehäuse von Zimmerling ausgeübt werden konnte. Erst in der 35. Minute hätte die Führung erhöht werden können, als Aymen Rhouma aus 15 Metern abzog, aber nur den rechten Pfosten traf. Nachdem das Spiel vor der Halbzeit einschlief und man sich schon in der Kabine wähnte, konnte sich mit der letzten Aktion plötzlich der für den verletzten Kaminski eingewechselte 60-jährige Stefan Weber aufgrund einer Unachtsamkeit von Gewinner und Müller durchsetzen und konnte nur noch vom gut mitspielenden Max Witter im SG-Tor vor dem Strafraum vom Ball getrennt werden. So ging es mit 0:1 in die Pause, wo das Trainergespann etwas umstellte und mit Nils Schneider als 10er hinten den Spitzen das Loch zwischen Stürmern und Mittelfeld schließen wollte, um mehr Druck auf die Hinterreihe der Gastgeber zu bekommen. Dies wurde nun auch etwas besser. Das Spiel verlagerte sich noch mehr in die Hälfte der Gosecker/Markwerbener. Gegenangriffe fanden so gut wie nicht statt oder wurden souverän von der Defensive abgefangen und in neue Angriffsbemühungen gestartet. In der 60. Spielminute ging ein langer Ball von Phillip Müller in den Lauf von Rhouma, der an der Grundlinie den Ball zurücklegte auf Schneider. Mit Übersicht legte Schneider den Ball uneigennützig auf den sich aus dem Abseits herausbewegenden Saikou Ceesay, der platziert mit Hilfe des rechten Innenpfosten zum 0:2 vollendete. Damit war die Vorentscheidung gefallen. Leider verpasste man es ähnlich, wie in der Vorwoche, weitere Großchancen und somit weitere Tore herauszuspielen und hielt damit den Gegner ein wenig am Leben. So erspielten sich die wacker kämpfenden Hausherren auch noch zwei Gelegenheiten. In der 78. Minute traf André Fandrich den Ball im Strafraum nicht richtig, sodass der Ball weit am Gehäuse vorbeiging und kurz vor dem Ende ging Stephan Schmidt an drei, vier SG-Spielern inklusive Torwart vorbei, konnte den Ball dann aber nicht mehr herumziehen und im Tor unterbringen. So hätte es unnötigerweise nochmal eng werden können, wobei ansonsten der Sieg ungefährdet heruntergespielt wurde, was unter anderem auch noch am eingewechselten dritten Ex-Gosecker Patrick Pusch lag, der als 6er noch einige Bälle beruhigte und kontrollierte. Am Ende stand ein verdienter 0:2-Auswärterfolg zu Buche, der die SG an die Tabellenspitze katapultierte (die drei Punkte am grünen Tisch aus dem Wengelsdorfspiel fehlen noch). Auch die Hausherren konnten bis auf den Torhüter aufgrund ihrer Personaldecke und den schwindenden Kräften mit dem Ergebnis leben, hatten sie doch schlimmeres erwartet. Hieran knüpft auch die einzige momentane Kritik, dass man zu wenig aus der Überlegenheit macht und die Spiele nicht eher bzw. nicht deutlicher entscheidet. Ansonsten heißt es nun durch das spielfreie Wochenende Kräfte sammeln und sich auf den letzten Hinrundengegner Blau-Weiß Borau vorzubereiten, um im Heimspiel in Langendorf die nächsten drei Punkte einfahren zu können!

Die SG spielte mit: M. Witter – M. Gewinner, P. Müller, P. Maudrich(82.) – N. Schneider, D. Haucke, A. Wolf(76.), M. Schnürer, P. Wolf(76.) – A. Rhouma, S. Ceesay(82.)
Reserve: M. Ecknigk, C. Hering(82.), M. Kanté(76.), M. Wilnewski, D. Manneh, P. Pusch(76.), D. Gebühr(82.)
Mitgliederversammlung am 05.11.202108.10.2021



Glanzloser Derbysieg am Röntgenweg06.10.2021



Vergangenen Samstag gastierte die SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb beim Stadtrivalen Rot-Weiß Weißenfels II. Die Hausherren waren mit drei Siegen aus vier Spielen gut in die Saison gestartet, wodurch der nötige Respekt bei unserem Team vorhanden war. Dennoch wollte man die drei Punkte mit nach Hause nehmen, um sich oben in der Tabelle festzusetzen. Nachdem ausgefallenen Spiel gegen Wengelsdorf, durch welches man am „grünen Tisch“ noch nachträglich drei Punkte erhalten wird, konnte man mit einem Sieg sogar auf Platz 1 vorrücken. Aufgrund personeller Probleme im Abwehrbereich musste Trainerteam Sommerfeld/Wilnewski/Weiß ein wenig improvisieren. So musste Kapitän Max Schnürer als linker Verteidiger aushelfen, da man durch vorherige Beobachtungen ein wenig Bedenken vor den schnellen Angreifern der Rot-Weißen hatte. Die Anfangsphase war dann auch von zu viel Respekt vor dem Gegner geprägt. Die SG wirkte schläfrig und traute sich selber nicht wirklich etwas zu. Im Offensivbereich konnte man genug Potenzial aufbieten, was aber dazu führte, dass teilweise vier Spieler auf einer Linie standen, die Zwischenräume nicht angelaufen wurden und das Spiel nicht in die Breite gezogen wurde. Man erkannte ebenfalls nicht, dass man die relativ langsame Innenverteidigung der Gastgeber durch schnelleres Umschalten und im Eins-gegen-Eins viel mehr hätte in Bedrängnis bringen können. So wäre es auch in der 17. Spielminute nicht unverdient gewesen, wenn die Hausherren nach einem Eckball in Führung gegangen wären. Vogt kam völlig alleinstehend zum Kopfball, den Phillip Müller gerade noch von der Linie kratzen konnte. Danach wachte unsere Mannschaft langsam auf und erspielte sich die ersten Torchancen. Nach scharfer Hereingabe von Daniel Haucke verpasste in der Mitte Nils Schneider nur knapp. Ein Freistoß von Lukas Rennecke ging am linken Torpfosten vorbei und nach schöner Flanke von Max Schnürer konnte Aymen Rhouma freistehend seinen Kopfball nicht im Tor unterbringen. Insgesamt war das Spiel unserer Mannschaft dennoch zu ungenau, um den fälligen Führungstreffer zu erzielen. Erst mit der letzten Aktion in der ersten Halbzeit wurden die mitgereisten Fans erlöst. Durch schnelles Umschalten spielte Saikou Ceesay einen 40-Meterpass zwischen die Verteidigerreihe, den sich Aymen Rhouma erlief, noch zwei Verteidiger aussteigen ließ und mit Hilfe des rechten Innenpfostens zum 0:1 einschob. Mit diesem Erfolgsmoment ging man etwas erleichtert in die Pause. Im zweiten Spielabschnitt bauten die Hausherren immer mehr ab, da die SG nun den Ball besser in den eigenen Reihen laufen und somit auch den Gegner laufen ließ. Nach Ballgewinn von Andreas Wolf in der 56. Minute trat Nils Schneider zum Solo an und ging an drei Gegenspielern vorbei in den Strafraum, wo er eiskalt blieb und den Ball zum 0:2 im linken, oberen Eck versenkte. Damit war das Spiel entschieden. Auch wenn man zwischen der 65. und 70. Spielminute nochmal Gefahr lief, den Anschlusstreffer zu kassieren und Michel Ecknigk im SG-Gehäuse einmal zur Stelle sein musste, kontrollierte die SG das Spiel. Leider wurden aber die Ungenauigkeiten im letzten Drittel nicht abgestellt, wodurch eine höhere Führung verpasst wurde. Immer wieder entschied man sich entweder für den falschen Pass, den falschen Laufweg oder spielte einfache Bälle unsauber, sodass gute Einschussmöglichkeiten wieder dahin waren. Die größte Möglichkeit hatte Nils Schneider in der 79. Minute als aufs Tor gehend zu lange überlegte, den Ball quer zu spielen und am Ende einfach hätte in die kurze Ecke einschieben brauchen, da Rot-Weiß-Keeper Seeger quasi schon zum Abfangen des Querpasses im 5er lag. So gelang es nicht, dass Ergebnis deutlicher zu gestalten und etwas für das Torverhältnis zu tun. Am Ende stand aber ein verdienter 0:2-Derbyerfolg zu Buche, mit dem man nun als Tabellenführer in die nächste Begegnung gehen kann. Am kommenden Samstag findet das Nachholspiel im Gosecker Waldstadion gegen die SG Goseck/Markwerben statt. Dort erwartet man eine härtere Aufgabe als am Röntgenweg, da sich in den letzten Jahren unter Trainern wie Henry Bleck und auch dem derzeitigen Coach Siegmar Bareins, die bereits höherklassig trainiert haben, spielerisch etwas getan hat. Zudem erinnert man sich an immer umkämpfte, knappe Spiele im Waldstadion. Natürlich bringt die Begegnung durch die Rückkehr von Daniel Haucke in sein langjähriges altes Wohnzimmer eine gewisse Brisanz mit sich. Davon sollte man sich aber nicht beeinflussen lassen, sondern sich auf sein Spiel konzentrieren, den Kampf annehmen und versuchen, die Punkte mit nach Hause zu nehmen!

Die SG spielte mit: M. Ecknigk – M. Schnürer, P. Müller, T. Hübener(46.) – D. Haucke, N. Schneider, A. Wolf, L. Rennecke(86.), O. Ahmadi(46.) – S. Ceesay, A. Rhouma(79.)
Reserve: M. Witter, C. Hering(86.), M. Kanté(46.), P. Wolf(46.), M. Wilnewski, D. Manneh(79.), D. Gebühr
Erste Saisonniederlage in Uichteritz23.09.2021



Am vergangenen Sonntag durfte die SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb bei der dritten Mannschaft des SSC Weißenfels auf dem Sportplatz in Uichteritz antreten. Man wollte den positiven Trend der Vorwochen bestätigen und auch hier sein Spiel dem Gegner aufdrücken, um die Punkte mit nach Hause zu nehmen. Gegen eine Reservemannschaft zu spielen, ist es immer eine gewisse Wundertüte, da man nie genau weiß, wie gut sie besetzt ist und durch welche Spieler der höherklassigen Mannschaft sie verstärkt werden. Aus unserer Sicht war es leider so ein Tag, wo die komplette Truppe beim Gegner zur Verfügung stand und zusätzlich noch von 2-3 Spieler der Landesklassemannschaft mit in der Startelf aufliefen. Zudem kam einige arbeits- und verletzungsbedingte Ausfälle der SG, sodass einige erfahrene Spieler mit in den Kader berufen wurden. Das Spiel begann zunächst verhalten, aber man erkannte frühzeitig, dass die Hausherren die bessere Spielanlage hatten und den Ball gut laufen lassen wollten. Die SG versuchte zunächst kompakt zu stehen und über Konter bzw. schnelles Umschalten für Akzente zu sorgen. Hier war es zwei Mal Christian Hofmeister, der seine Abschiedswoche mit diesem Spiel einleitete und neben dem einzig verbliebenen Stürmer Ceesay beginnen dufte, dem es gelang für Torgefahr zu sorgen, aber im Strafraum nicht richtig zum Abschluss kam. Ansonsten verfehlte Maik Gewinner eine gute Hereingabe von Max Schnürer nur knapp am zweiten Pfosten. Mehr nennenswerte Szenen hatte die SG aber nicht im ersten Spielabschnitt. Dafür aber die Hausherren, die immer stärker wurden und mehr und mehr in den Strafraum gelangen. In der 36. Minute spielte Eric Scherbaum einen langen Ball hinter die etwas aufgerückte Abwehrkette der SG auf Nelinho Thiede, der den Ball direkt nahm und perfekt traf, sodass er ihn über Michel Ecknigk ins SG-Gehäuse lupfte. Mit der 1:0-Führung ging es auch in die Pause, in der Trainerteam Sommerfeld/Wilnewski zwei Mal wechselte und etwas umstellte. Mit dem erfahrenen Andreas Wolf vor der Abwehr wirkte die Aufteilung sofort etwas geordneter, zumal nun auch die Absprachen untereinander etwas besser liefen, was im ersten Durchgang völlig fehlte. Dennoch kam man noch nicht wirklich ins Spiel. Es wurden noch zu viele lange Bälle gespielt, die von der eingespielt wirkenden Viererkette des SSC souverän geklärt wurden. So auch in der 60. Minute, als direkt von Scherbaum der Gegenangriff über Barnickel eingeleitet wurde. Franco Hendeß verlagert den Ball auf Höhe der Mittellinie mit einem sehenswerten Pass auf die rechte Seite, wo Dennis Nico Böhm blitzschnell umschaltete und zum 2:0 vollendete. Pech für Ecknigk war, dass der Schuss noch vom heraneilenden Daniel Nürnberger abgefälscht war und somit im kurzen Eck einschlug. Erst jetzt wurde die SG wacher und kam zumindest mal in die Zweikämpfe. Wenn man schon spielerisch nicht gut drauf war, sollte man es versuchen, über den Kampf ins Spiel zu finden, was in der letzten halben Stunde auch gelang. So verlor der SSC allmählich die Spielkontrolle und das Spiel wurde offener. Durch den besten Spielzug unserer Mannschaft kam man in der 73. Minute auch zum Anschlusstreffer. Andreas Wolf schickte Maik Gewinner auf der linken Seite in die Spur, der den Ball gefühlvoll in die Gasse auf den schnelle Saikou Ceesay weiterleitetet. Ceesay kam vor dem herauskommenden Keeper Werner und Scherbaum an den Ball, lief vorbei und schob zum 2:1 ein. Somit witterte unsere Mannschaft nochmal Morgenluft, auch wenn man direkt im Anschluss Glück hatte, dass Hendeß aus 12 Metern völlig frei den Ball übers SG-Gehäuse verzog. Nachdem bereits vor dem Spiel Hüter Max Witter und auch Pierre Maudrich kurz nach der Halbzeit verletzungsbedingt ausfielen, erwischte es in der 77. Minute auch noch Daniel Nürnberger, der mit seinem Arbeitskollegen Robert Schenk zusammenprallte und sich eine Wadenverletzung zuzog, durch die er die nächsten Wochen ausfallen wird. Allen Akteuren wünschen wir eine schnelle Genesung! Die letzten 10 Minuten wurden etwas wild. Das geordnete Spielbild der Hausherren schien dahin zu sein, die jetzt nur noch Verteidigten und auf Konter lauerten. Die SG löste auch nach und nach die Ordnung auf und versuchte noch auf den Ausgleich zu drängen. Schiedsrichter Wind, der zwar keine spielentscheidenden Fehler machte, aber oftmals nicht die Linie behielt und bei ähnlichen Situationen gegen die SG entschied, gab sein Übriges dazu, dass es nun oft Spielunterbrechungen gab. Mit etwas Glück hätte die SG bei den letzten ruhenden Bällen noch den Ausgleich erzielen können, kam aber nicht wirklich zu klaren Abschlüssen. Es wäre am Ende auch nicht verdient gewesen. So blieb es beim 2:1 für den SSC und damit bei der ersten Saisonniederlage für die SG. Wie bereits gesagt, geht diese auch in Ordnung, da man über weite Strecken die schlechtere Mannschaft war und sich nicht so präsentieren konnte, wie in den vergangenen Spielen. Man muss allerdings gestehen, dass die gute Jugendarbeit beim Gegner vor allem im Spielaufbau zu sehen war und dazu noch erfahrenen Spieler auf dem Feld standen, die auch schon höherklassig gespielt haben und den Ball gut laufen ließen. So muss man mit der Niederlage leben und am kommenden Samstag versuchen, wieder zurück in die Erfolgsspur zu gelangen. Aufgrund der doch vielen frühen Verletzungen in der Saison, wird man sehen, wie sich die Truppe neu finden wird. Zumindest sind einige Offensivkräfte beim Spiel gegen den Tabellenletzten Wacker Wengelsdorf II wieder da, sodass man nach vorne wieder mehr erwarten kann und wird.

Die SG spielte mit: M. Ecknigk – P. Müller, D. Nürnberger(78.), P. Maudrich(51.) – M. Gewinner, D. Haucke, S. Amin(46.), M. Schnürer, P. Wolf(46.) – S. Ceesay, C. Hofmeister
Reserve: M. Witter, T. Hübener(51.), A. Wolf(46.), M. Kanté(46.), M. Wilnewski(78.), T. Beilschmidt, D. Manneh
SG siegt im Spitzenspiel15.09.2021



Am 4. Spieltag der Kreisligastaffel II des Burgenlandkreises empfing die SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb den Spitzenreiter VFB Scharnhorst Großgörschen auf dem Langendorfer Sportplatz. Auch wenn man nach den wenigen gespielten Partien eher schwer die Mannschaftsstärken einschätzen kann, zeichnete sich in den vergangenen Spieljahren und aus den letzten Ergebnissen ab, dass diese beiden Teams ein Wort um den Staffelsieg mitsprechen werden. Bei der SG fielen arbeits- und verletzungsbedingt einige Stammkräfte aus, sodass andere Spieler vom Trainerteam Sommerfeld/Wilnewski ihre Chance bekamen. An dieser Stelle wünschen wir Felix Schade eine schnelle Genesung, der nach seiner Knieverletzung im Training bereits in Halle operiert wurde! Das Spiel begann sehr verhalten und war vor allem im ersten Spielabschnitt geprägt vom gegenseitigen Respekt. Beide Mannschaften versuchten kompakt zu stehen und ließen dem Gegner beim Spielaufbau im jeweils eigenen Drittel etwas Luft. Etwas mehr Ballbesitz hatten zwar die Hausherren, jedoch die bessere Spielanlage die Gäste aus Großgörschen, die mit einem 4-2-3-1-System besser Dreiecke bilden konnte und somit sich auch öfters Überzahl nahe des Spielgeschehens erspielen konnten. Zudem wurden die Zuspiele in die Spitze der SG auf den schnelle Ceesay sehr abgeklärt von Innenverteidiger Nick Brose abgelaufen und entschärft. Die ersten Torannäherungen waren Fernschüsse der SG von Max Schnürer und Lukas Rennecke aus dem zentralen Mittelfeld. Zwei vielversprechendere Tormöglichkeiten konnte man sich in der 27. und 35. Minute durch gutes Umschalten auf der rechten Seite erspielen. So konnte zunächst der mit aufgerückte Daniel Haucke eine scharfe Hereingabe von Patrick Wolf nicht genau aufs Tor bringen und auch Wolf selber konnte bei einem Schuss aus spitzem Winkel Gästekeeper Car nicht überwinden. Die Gäste wurden bei zwei Standards gefährlich, als der Ball zwei Mal durch den 5-Meter-Raum ging und an Freund, „Feind“ und dem Tor knapp vorbeisegelte. So blieb es zur Pause beim 0:0. Die zweite Halbzeit startete dann spektakulär. Beim ersten Angriff der Gäste wehrte Patrick Wolf die Flanke der Gäste unabsichtlich, aber mit weit ausgefahrenem Armen im 16er ab, sodass Schiedsrichter Oliver Thieme folgerichtig auf den Punkt zeigte. Kapitän Sebastian Jahn trat an, scheiterte aber bei seinem recht zentral geschossenem Versuch am SG-Hüter Max Witter, der mit einem guten Reflex den Ball abwehren konnte. Wichtig war auch das schnelle Reagieren von Phillip Müller, der den abgewehrten Ball vor Jahn per Kopf zur Ecke klären konnte und somit den Rückstand verhindern konnte. Die Gäste blieben nun aber dran und drückten in den ersten 15 Minuten nach der Halbzeit auf die Führung. Unsere Mannschaft suchte hier nach der Ordnung, welche nach zwei verletzungsbedingten Wechseln in der Pause noch nicht wieder stattfand. In dieser Phase schafften es die Gäste aber nicht konsequenter ihre Chancen zum Abschluss zu bringen. Danach kämpfte sich die SG wieder ins Spiel. Leider entstand durch die unklare Linie von Schiedsrichter Thieme ein wenig Unruhe, da einige Entscheidungen falsch oder beidseitig unterschiedlich bewertet wurden. Spielentscheidende Fehler waren allerdings nicht dabei, sodass das Spiel insgesamt auch fair über die Bühne lief. Durch energische Zweikampfführung der SG wurde das Spiel wieder ausgeglichener und verlagerte sich wieder ein wenig Richtung Gästehälfte. In der 68. Minute bekamen die Hausherren im linken Halbfeld einen Freistoß zugesprochen. Daniel Haucke brachte das Leder zwischen 5-Meterraum und 11-Meterpunkt, wo sich Gästehüter Car und Verteidiger Kugler nicht einig waren und Car seinen Vordermann beim versuchten Herausboxen des Balles am Rücken traf, sodass die Kugel Richtung Torlinie rollte, wo Florian Naumann noch versuchte zu retten, den Ball aber nur noch ins eigene Tor manövrieren konnte. Mit dieser etwas glücklichen Führung merkte man unserer Mannschaft nun wieder das Selbstvertrauen aus den vergangenen Spielen an. Jeder warf sich in die Zweikämpfe und verteidigte das eigene Tor. Die Gäste gingen nun natürlich mehr Risiko und versuchten den Ausgleich zu erzielen. Bei zwei gefährlichen Situationen in der 73. und 78. Spielminute hätte es auch fast im SG-Kasten geklingelt, doch entweder Witter war zur Stelle oder man warf sich gemeinschaftlich in die Abschlüsse der Großgörschener. Sinnbildlich für den Siegeswillen der SG war die Klärungsaktion von Maik Gewinner in der 84. Minute, als er sich in den Schussweg von Reimann warf, der den Ball nach Querpass schon sichergefühlt einschieben wollte. Mit nachlassenden Kräften des Gegners und ablaufender Spielzeit fieberte man dem Heimsieg entgegen. Erlöst wurden die heimischen Fans dann in der 89. Minute. Nach abgefangenem Ball von Maudrich ging Saikou Ceesay auf die hochstehende Abwehrreihe zu, spielte im richtigen Moment quer auf Sturmpartner Nils Schneider, der sich die Chance nicht nehmen ließ und zum entscheidenden 2:0 einschob, auch wenn Keeper-Car noch mit den Fingerspitzen dran war. Damit stand der erste Heimsieg der Saison für die SG fest um man umjubelte diesen noch ausgelassen nach dem Spiel mit Fans und Spielerfrauen. Der sehr sympathische Trainer der Gäste gratulierte zum aus seiner Sicht verdienten Sieg und analysierte das Spiel nach dem Spiel sehr fair. Aus unserer Sicht war es eher ein Spiel, was keinen Sieger verdient gehabt hätte oder das auch hätte andersherum ausgehen können. Aber die Konsequenz im Verteidigen und der Siegeswille zum Ende des Spiels war wohl ausschlaggebend für diesen kraftraubenden Heimerfolg gegen einen Gegner auf Augenhöhe. Nun heißt es Regenerieren und sich auf die nächsten Aufgaben zu konzentrieren. Weiter geht es für die SG am kommenden Sonntag in Uichteritz beim nächsten Derby. Dort erwartet uns mit dem SSC Weißenfels III eine schwer einzuschätzende Mannschaft, da diese immer wieder mit Spielern der höherklassigen Vereinsmannschaften verstärkt oder mit guten Nachwuchsspielern ergänzt wird. Somit heißt es dort genauso zu Werke zu gehen, wie in den vergangenen Spielen gegen vermeintliche Topteams, damit der positive Trend fortgesetzt werden kann!

Die SG spielte mit: M. Witter – M. Gewinner, P. Müller, T. Hübener(46.) – E. Weiß(46.), D. Haucke, L. Rennecke, M. Schnürer, P. Wolf(83.) – N. Schneider(90.), S. Ceesay

Reserve: M. Ecknigk, C. Hering(81.), P. Maudrich(46.), M. Kanté(46.), M. Wilnewski, H. Weiß, D. Manneh(90.)
Guter Auftritt in Baumersroda06.09.2021



Am vergangenen Freitagabend ergab sich für die SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb die Möglichkeit unter Flutlichtbedingungen ein Testspiel beim Baumersrodaer SV zu bestreiten, was man dankbar wahrnahm. In den neuen Trikots wollte man beim Favoriten der Kreisligastaffel I nicht nur optisch im eleganten Grau eine gute Figur abgeben, sondern auch den Test gegen einen guten Gegner nutzen, um sich auf die kommenden Spiele in der Kreisligastaffel II vorzubereiten. Unsere Mannschaft kam in den ersten Minuten besser in die Partie und zeigte die ersten Offensivbemühungen. Die Abschlüsse von Ceesay und Rhouma blieben aber noch ungefährlich für das Baumersrodaer Gehäuse. Zwischen der 10. und 20. Minute kamen dann die Hausherren besser in die Begegnung und hätten hier bei zwei, drei guten Chancen in Führung gehen können. In der 20. Spielminute war es aber die SG, die jubeln durfte. Nach perfekter Freistoßhereingabe von Kapitän Max Schnürer auf Saikou Ceesay brauchte dieser nur noch den Kopf zum 0:1 für die Gäste hinhalten. Die Führung gab unseren Jungs noch mehr Antrieb. Zielgerichtet wurde der Ball zum Mitspieler gespielt und so die nächsten Offensivaktionen eingeleitet. Auch körperlich haute man sich in die Zweikämpfe, wodurch der zweite Treffer zu Stande kam. Nach Abschlag von SG-Keeper Witter wurde der Ball von Ceesay verlängert und Aymen Rhouma ins Laufduell mit Beyer geschickt. Beim Kampf um den Ball setzte sich Rhouma durch und legte den Ball mittig vor den Strafraum auf Daniel Haucke ab, der den Ball direkt mit seinem schwächeren rechten Fuß in die gegengesetzte Laufrichtung von Hüter Schreiber in die Maschen zum 0:2 setzte. Die Hausherren wurde dann etwas unruhig und die Zweikampfführung wurde härter, blieb aber im Rahmen, zumal unsere Mannschaft gut dagegenhielt und sich den Schneid nicht abkaufen ließ. Die SG kontrollierte in dieser Phase weitestgehend das Spiel, da man auch mal das Tempo rausnahm und das Spielgeschehen beruhigte. Vor der Halbzeit hätte Tenscher allerdings verkürzen können/müssen, scheiterte aber erst an sich selbst und danach an Hüter Max Witter. So blieb es bei der Zwei-Tore-Führung zur Pause. Da der Kader mit 18 Akteuren wieder vollbesetzt war, wurde bereits zur Halbzeit zwei Mal gewechselt, wodurch sich die Mannschaft in den ersten Minuten des zweiten Spielabschnittes erst wieder finden musste. Doch dies gelang schnell und zwischen der 50. und 65. Spielminute drängte man auf den dritten Treffer, welcher dann konsequenter Weise auch fiel. Lukas Rennecke belohnte sich für seine starke läuferische, sowie kämpferische Leistung als der Eckball von Schnürer ihm vor die Füße fiel und er aus 7 Metern den Ball an Verteidigern und Hüter zum 0:3 ins Tor schob. Nach weiteren Wechseln und Umstellung kam logischerweise zum Ende hin ein kleiner Bruch ins Spiel und die Hausherren noch zu einigen sehr guten Tormöglichkeiten, bei denen sie einen Treffer verdient gehabt hätten. Doch SG-Keeper Witter, der erneut ein tolles Spiel zeigte, wollte die neuen Trikots mit einem Zu-Null-Sieg einweihen und hielt alles, was auf sein Tor kam. So blieb es am Ende beim 0:3-Erfolg für unsere Mannschaft, der vielleicht ein Tor zu hoch ausfiel, aber im Großen und Ganzen verdient war. Man konnte viele gute Dinge erkennen an diesem Tag und alle Akteure zeigten eine spielerisch, sowie kämpferisch ansprechende Leistung, auf die man weiter aufbauen kann. Auch wenn man noch am Anfang der Saison steht, kann man doch eine Weiterentwicklung zu den ersten Testspielen und Übungseinheiten erkennen. Daran gilt es anzuknüpfen und weiterhin zu arbeiten, damit der Eindruck der zweiten Halbzeit in Reichardtswerben und des Auftritts in Baumersroda bestehen bleibt und richtungsweisend für die Saison sein wird. Wir bedanken uns nochmal bei den Gastgebern und wünschen diesen viel Erfolg für die Saison!

Die SG spielte mit: M. Witter – P. Müller, S. Theile(65.), P. Wolf – E. Weiß(46.), D. Haucke(85.), L. Rennecke, M. Schnürer(77.), H. Rezai(46.) – S. Ceesay(65.), A. Rhouma(85.) – Reserve: H. Weiß(77.), T. Beilschmidt(85.), M. Kanté(46.), S. Amin(46.), D. Manneh(85.), Z. Alizada(65.), M. Ripsch(65.)
Deadline-Day-Verstärkungen für die SG31.08.2021



Nicht nur im Profibereich fiebern noch einige Fans am heutigen Tag den letzten Transferbemühungen ihrer Vereine entgegen. Auch der WFV konnte nochmal für die SG SV Grün Weiß Langendorf e.V./WFV Schwarz-Gelb aktiv werden. Bereits im Laufe der Vorbereitung hat sich Marco Ripsch aus Naumburg der Mannschaft angeschlossen und ist seit gut einer Woche spielberechtigt. Marco spielte in der Jugend beim damals noch bestehenden Naumburger BC 1920 und verstärkt nun unseren Kader. Herzlich Willkommen Marco und viel Spaß bei der SG!

Der Last-Minute-Transfer bekam gestern seine Spielberechtigung. Auch hier hatte Ex-Gosecker Daniel Haucke seine Finger im Spiel, da er einen alten Weggefährten aus Gosecker Zeiten überreden konnte, sich der SG anzuschließen. Wir heißen Patrick Pusch herzlich willkommen beim WFV und bei der SG und freuen uns, dass mit ihm ein erfahrener und spielerisch, sowie charakterlich toller Fußballer uns verstärkt. Auf eine erfolgreiche Saison und noch einige gute, verletzungsfreie Jahre Puschi!
Kurzfristiges Testspiel31.08.2021



Da aufgrund des ausgefallenen Punkspiels die Pause zwischen dem letzten Spiel in Reichardtswerben und der nächsten Partie gegen Großgörschen zu lang ist, konnte man sich erfreulicherweise kurzfrsitig mit dem Baumersrodaer Sportverein 1961 e.V. auf ein Testspiel unter Flutlicht am Freitag, den 03.09.21 einigen.

Anstoß ist 19 Uhr in Baumersroda!
Spielabsage28.08.2021



Leider findet heute das nächste Punktspiel der SG SV Grün Weiß Langendorf e.V./WFV Schwarz-Gelb aufgrund Unbespielbarkeit beider Plätze in Goseck, sowie Markwerben nicht statt. Das Angebot zum Heimrechttausch und Austragung des Spiels beim WFV wurde zu spät in Betracht gezogen. Somit findet das nächste Punktspiel der SG erst am Sonntag, den 12.09. statt.

Trotzdem euch allen ein schönes Wochenende!
Neuer gemeinsamer Trikotsatz28.08.2021



Da man nun bereits ins 4. Spieljahr mit unserem Spielgemeinschaftspartner SV Grün Weiß Langendorf e.V. geht und sich in diesen Jahren ein sehr harmonisches Verhältnis entwickelt hat, war es höchste Zeit, sich endlich einen gemeinsamen Trikotsatz zuzulegen. Dank Mithilfe unseres Sponsors Allianz Hauptvertretung Thomas Lochmann konnte dies in gewohnt sympathischer Absprache beim FC RÖDER jetzt umgesetzt werden. Wir bedanken uns herzlich bei Thomas und dem Team um Henry Röder und wünschen unserer Mannschaft in den neuen Trikots viel Erfolg und weiterhin gute gemeinsame Jahre als SG!
Sieg der Moral in Reichardtswerben17.08.2021



Nach toller Aufholjagd konnte die SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb am vergangenen Sonntag die ersten 3 Punkte in der neuen Kreisligasaison einfahren. Nachdem man zur Halbzeit mit 2:0 zurücklag, drehte die Mannschaft von Trainerteam Sommerfeld/Wilnewski die Partie in Halbzeit zwei durch tollen Kampfgeist und spielerischer Überlegenheit noch zu einem hochverdienten 2:3-Auswärtssieg! Wir gratulieren allen Akteuren zum gelungenen Auftakt und hoffen, dass vor allem die Art und Weise des Erfolges viel Rückenwind für die nächsten Aufgaben geben wird.

Da unser Kameramann noch im Urlaub verweilt, könnt ihr das Spielgeschehen im sehr guten Bericht der Gastgeber inklusiver toller Aufnahmen nachlesen unter:

https://www.rot-weiss-reichardtswerben.de/index.php/2021/08/15/lsv-herren-sg-langendorf-wfv-23-20/
Gelungene Generalprobe11.08.2021



Nachdem man in der Vorwoche beim SV Wacker Wengelsdorf noch mit 0:7 unter die Räder kam, wollte die SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb beim letzten Testspiel vor Saisonbeginn sich nochmal ein wenig einspielen und mit einem guten Gefühl in die neue Kreisligasaison gehen. An der Selauer Straße konnte man den SV Großgräfendorf, ein Kreisligist aus dem Saalekreis kurzfristig als Gegner gewinnen und begrüßen. Die Gäste erwischten auch den besseren Start und erspielten sich in den ersten 15 Minuten zwei, drei gute Gelegenheiten. Vor allem der wendige John Seidemann beschäftigte teilweise 3-4 Mann gleichzeitig, sodass die Ordnung zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen nicht stimmte und man nicht ins Spiel kam. Einen frühen Rückstand verhinderte hier Ersatzkeeper Christian Wahren oder die Ungenauigkeit der Großgräfendorfer Abschlüsse. Danach fand die SG endlich in die Begegnung und wurde prompt bei Abschlüssen von Erik Weiß und Max Schnürer gefährlich. In dieser Druckphase der Hausherren fiel in der 23. Minute das 1:0 durch Aymen Rhouma. Nach Eckball von Schnürer schaltete er auf Höhe des Elfmeterpunktes am schnellsten und verwandelte im rechten Eck. Die Gäste kamen mit dem kompakten Mittelfeld und dem guten Verschieben unserer Mannschaft nun nicht mehr zurecht, sodass sich weitere Chancen für die SG ergaben. Aus der Bedrängnis heraus wurde der Ball in der 29. Minute über Weiß, Rezai und Ceesay gut kombiniert und auf die rechte Seite verlagert, wo der emsige Felix Schade den Sprint anzog, in den Strafraum ging und das 2:0 erzielen konnte. Das brachte der Mannschaft weiteren Aufwind und so wurden die Abspiele sicherer und auch die Zweikämpfe energischer geführt. In der 35. Minute konnte sich erneut bei einem Konter Saikou Ceesay auf Höhe der Mittellinie durchsetzen und den Ball auf Sturmpartner Rhouma durchstecken, der vor Gästekeeper Müller eiskalt blieb und im langen Eck zum 3:0 verwandelte. So ging es auch in die Pause. Da Co-Trainer Wilnewski, der den urlaubenden Coach Sommerfeld an der Linie vertrat, wieder ein Kader von 18 Mann zur Verfügung stand, wurde gleich in der Pause 6 Mal gewechselt und ein wenig umgestellt. Auch wenn die Wechsel natürlich ein wenig Unruhe reinbrachten, wurden die Vorgaben doch weitestgehend umgesetzt und das System beibehalten. In der 49. Minute ging der eingewechselte Omid Ahmadi einen schon verlorenen gegangenen Ball energisch nach, sodass er ihn am letzten Mann vorbeispitzeln konnte und mittig aus 12 Metern zum 4:0 einschoss. Das Spiel verflachte danach ein wenig, doch die SG blieb spielbestimmend. In der 61. Minute war man dann aber zu passiv und pennte bei einem Freistoß der Großgräfendorfer aus deren eigener Hälfte. Erst verschätzte sich Gewinner, sodass Seidemann bis zur Grundlinie wegziehen konnte und auf den von Weiß und Nürnberger alleingelassenen Marc Nagel querlegen konnte, der den 4:1-Ehrentreffer der Gäste erzielte. In Minute 75 zog auf der linken Seite „Abgänger“ Christian Hofmeister an, ließ zwei Gegenspieler stehen und konnte im Strafraum nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Schiedsrichter Hansi Töpel, der das Spiel mit seinem Schiedsrichtergespann souverän leitete und dem an dieser Stelle nochmal herzlichst gedankt werden soll, zeigte folgerichtig auf den Punkt. Daniel Haucke, der nicht nur die Kapitänsbinde vom ausgewechselten Kapitän Max Schnürer übernahm, durfte auch gleich am Punkt die Verantwortung übernehmen und traf souverän im rechten Eck zum 5:1. Ceesay hätte seine gute Leistung in den Schlussminuten noch bei zwei hochprozentigen Torchancen belohnen können, doch schloss zu überhastet und unüberlegt ab, sodass es am Ende beim verdienten 5:1 blieb, was auch die fairen Gäste so unterschrieben. So konnte man nach den drei Klatschen gegen höherklassige Gegner nochmal Selbstvertrauen für den kommenden Punktspielstart am Sonntag in Reichardtswerben, wo man vor 2 Jahren auch das letzte Kreisligaspiel vor dem Aufstieg machte, tanken. Da doch einige Dinge gut funktionierten und man ein paar gute Kombinationen nach vorne sehen konnte überwog die Zuversicht nach dem Spiel. Dennoch gilt es weiterhin an sich zu arbeiten und sich zu finden, denn nun geht der Alltag los und gleich der erste Gegner wird ein hartes Stück Arbeit werden. Wir sind aber guter Dinge und wünschen der Mannschaft viel Erfolg für den Neustart in der Kreisliga!

Die SG spielte mit: C. Wahren – M. Gewinner(70.), S. Theile(45.)(70.), M. Riel(45.) – E. Weiß(45.), H. Rezai(45.), M. Schnürer(70.), D. Haucke(80.), F. Schade(70.) – A. Rhouma(45.), S. Ceesay(45.)(80.) – Reserve: H. Weiß(70.), D. Nürnberger(46.), C. Hofmeister(46.), M. Kanté(46.), O. Ahmadi(46.), P. Wolf(46.), S. Amin(46.), A. Abdullah(70.)
Zwei unterschiedliche Halbzeiten bei Niederlage in Burgwerben23.07.2021



Am gestrigen Donnerstag nutzte die SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb die Gelegenheit, anstatt einer normalen Trainingseinheit ein Testspiel beim Landesklassevertreter SV Burgwerben zu bestreiten. Trotz einiger verletzter Stammakteure standen Trainer Marco Sommerfeld 18 Akteure zur Verfügung, die sich beweisen konnten. Im gewohnteren 5-3-2-System als zuletzt fand unsere Mannschaft gut ins Spiel. Debütant Lukas Rennecke konnte in der 9. Spielminute den Ball in der eigenen Hälfte erobern und gut auf Aymen Rhouman durchstecken, der cool blieb, den Hütern noch umlief und zum 0:1 einschob. Die Führung hielt aber nicht lange. Zwei Minuten später bekam die SG den Ball nicht aus der Gefahrenzone, sodass eine missglückte Klärungsaktion von Wolf bei Lukas Pellmann landete und der mit etwas Glück das 1:1 erzielen konnte, bei dem Aushilfskeeper Christian Wahren etwas unglücklich aussah. Die SG stand aber soweit kompakt und konnte durch die drei 6er immer wieder das Burgwerbener Spiel stören und selbst Aktionen nach vorne setzen. ES wurden nicht nur lange Bälle geschlagen, sondern es wurde sich auch versucht herauszuspielen. So gelang es in der 15. Minute, dass wieder Rhouma über die linke Seite in Szene gesetzt werden konnte. Er enteilte der hochstehenden Burgwerbener Abwehrreihe und kam im Strafraum zum Abschluss. Sein Schuss konnte von Torwart Schirmer noch entschärft werden, doch den Abpraller nutzte der mitgelaufene Nils Schneider zum 1:2 für die SG. Bis zur Pause übernahmen die Burgwerbener zwar das Spiel, konnten sich aber erst gegen Ende der ersten Halbzeit gefährliche Torchancen herausspielen. Hier war es vor allem Christian Wahren, der die Führung der SG mit mehreren Glanzparaden bei Schüssen von Pellmann, Herrmann und Beyer festhielt. So brachte man die Führung in die Pause. In der Halbzeit stellten die Hausherren von 4-4-2 auf 3-5-2 um und brachten den langgewachsenen Dreh- und Angelpunkt Maik Witt ins Spiel, wodurch unsere Mannschaft, die ebenfalls aufgrund einiger Wechsel etwas durchgemischt wurde, nicht mehr zurück ins Spiel fanden. Die Gastgeber hatten nun Überzahl im Mittelfeld und setzten sich in der SG-Hälfte fest. Folglich kamen sie zu Torchancen und glichen in der 52. Minute durch Pellmann aus. Unsere Jungs kamen nicht mehr in die Zweikämpfe und zum eignen Spielaufbau. Die Befreiungsschläge wurden sofort vom Gegner abgefangen. So konnte Pellmann in der 65. Minute mit seinem dritten Treffer die Burgwerbener Führung erzielen. Nur zwei Minuten Später machte er noch seinen lupenreinen Hattrick perfekt und erhöhte auf 4:2. Das Spiel war nun gelaufen. Einzig Lukas Rennecke, der ein sehr gutes erstes Spiel für die SG zeigte, konnte nochmal für Torgefahr sorgen. In der 69. Minute ging er von der eigenen Hälfte nach Ballgewinn an der Abwehrreihe vorbei bis in den Strafraum, schob den Ball aber leider knapp am Gehäuse vorbei. Danach lief man nur noch hinterher und versuchte Schadensbegrenzung zu betreiben, was nur bedingt gelang und meist an Wahren lag, der im SG-Tor noch einige Bälle entschärfen konnte. Pellmann und Oberkersch konnten das Ergebnis am Ende noch auf 6:2 erhöhen, wobei es dann auch blieb. Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung. Nach der guten ersten Halbzeit hatte man sich auf Seiten der SG sicherlich etwas mehr erhofft, allerdings muss man auch eingestehen, dass es spielerisch, taktisch und auch läuferisch nicht reichte, um gegen so einen starken Gegner mitzuhalten. In den letzten drei Wochen Vorbereitung heißt es jetzt, sein System zu finden und sich ein wenig eizuspielen für den Saisonauftakt, dabei aber weiterhin an der nötigen Fitness zu arbeiten. Für das Teamgefüge findet morgen kein weiteres Testspiel statt, sondern eine gemeinsame Bootstour auf der Saale mit anschließendem Mannschaftsabend, wo die Stimmung sicherlich ausgelassen sein wird und man sich bei dem ein oder anderen Getränk über die anstehende Saison austauschen kann.

Die SG spielte mit: C. Wahren – E. Weiß(35.(80.), P. Müller(80.), T. Hübner, P. Maudrich, P. Wolf(45.)(80.) – H. Rezai(85.), L. Rennecke(80.), S. Amin(80.) – N. Schneider(45.)(80.), A. Rhouma(45.)(80.) – Reserve: M. Riel(80.), C. Hering(45.)(80.),O. Ahmadi(45.)(85.), D. Manneh(85.), M. Mohammad(85.), M. Kanté(45.)(85.)
Kraftraubende Klatsche in Leipzig19.07.2021



Nachdem die SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb eine weitere anstrengende Trainingswoche inklusive Blitzturnier am Tag zuvor hinter sich gebracht hatte, stand das nächste Testspiel in Leipzig beim TSV Böhlitz-Ehrenberg 1990 auf dem Programm. Die Gastgeber spielen in der Stadtliga A in Leipzig und zeigten von Beginn an auf dem perfekt präparierten, fast bundesligatauglichen Rasen, dass sie unseren Jungs fast in allen Belangen überlegen waren. Bereits nach vier Minuten konnte Geidel durch einen Abstauber das 1:0 für die Hausherren erzielen. Neuzugang Maximilian Witter im SG-Gehäuse zeigte danach, was er bereits im Training angedeutet hatte. Mehrere starke Paraden, ein gutes Torwartspiel, sowohl beim Kommunizieren mit seinen Vorderleuten, als auch beim Mitspielen verhinderten einen größeren Rückstand in Halbzeit eins. Bei unseren Jungs stimmten oft die Abstände zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen nicht, sodass die Gastgeber ihr gutes Kurzpassspiel immer wieder durchbrachten und für Torgefahr sorgten. Bis auf zwei, drei gut rausgespielte Kontergelegenheiten gelang unserer Mannschaft an diesem Tag nicht viel. Nach weiteren ungenutzten Tormöglichkeiten der Hausherren konnte Saikou Ceesay in der 39. Minute nach einer Kombination über die linke Seite mit Gewinner und Haucke den 1:1-Ausgleich für die SG erzielen. Doch kurz vor dem Pausenpfiff verschlief man dann eine kurz ausgeführte Ecke, sodass Brüggemann nach Hereingabe am zweiten Pfosten ungehindert zum 2:1 einköpfen konnte. Bereits vor der Halbzeit musste Trainer Marcos Sommerfeld die ersten Wechsel aufgrund einiger Blessuren vornehmen, wodurch die Mannschaft sich immer wieder neu sortieren musste. Die zweite Halbzeit war dann leider ein ziemlicher Offenbarungseid. Nachdem die Gastgeber nochmal 4 neue Spieler brachten, die ebenfalls eine Menge Torhunger mitbrachten, zerfiel unsere Mannschaft ein wenig. Nach den ersten beiden Gegentoren in der 48. Und 50. Minute raffte man sich nochmal kurz auf und versuchte dagegen zu halten, doch ab Minute 60 ließen die Kräfte immer mehr nach und die Leipziger schraubten das Ergebnis durch teilweise schön rausgespielte Treffer, aber auch durch Geschenke unserer Mannschaft nach oben. Einzige, vielversprechende Tormöglichkeit der SG hatte Ceesay in der 67. Minute nach Flanke von Haucke, doch sein Kopfball ging knapp am Gehäuse vorbei. Die Leipziger konnten bis zum Spielende unseren zu bedauernden Debütanten Max im SG-Tor insgesamt 9 Mal überwinden und schickten unsere Jungs mit einer 9:1-Klatsche wieder nach Hause. Auch wenn das Ergebnis die Stimmung ein wenig trübte, wusste man es einzuordnen, da man hier auf einen wohl zwei Klassen besseren Gegner traf, dazu frühzeitig komplett auf der Rille lief und man nichts mehr entgegenzusetzen hatte. So nimmt es als Lehrstunde und Konditionseinheit mit und versucht es, am kommenden Donnerstag bei einem ebenfalls höherklassigen Gegner in Burgwerben besser zu machen.

Die SG spielte mit: M. Witter – P. Müller(70.)(81.), S. Theile(30.), T. Hübener(39.)(70.), P. Maudrich – M. Gewinner, D. Haucke(81.), S. Amin, P. Wolf(66.) – S. Ceesay(81.), M. Kanté(30.)(70.) – Reserve: R. Czepluch(30.)(81.), H. Rezai(30.), M. Riel(81.), M. Mohammad(81.), T. Beilschmidt(66.), A. Rhouma(30.)(70.)
Blitzturnier in Langendorf19.07.2021



Am vergangenen Freitagabend wurden auf dem Sportplatz von unserem Spielgemeinschaftspartner SV Grün-Weiß Langendorf die neu zugelegten Tore eingeweiht. Dazu sollte ein Blitzturnier als gebührender Rahmen dienen. Teilnehmer waren neben der ersten Männermannschaft unsere Alten Herren „Die Löwen“, sowie die Alten Herren von Langendorf und die A-Jugend der Langendorfer. Gespielt wurde im K.O-System mit 2 Halbfinalspielen, sowie dem Spiel um Platz 3 und dem Finale je 1 x 30 Minuten pro Spiel. Im ersten Halbfinale traf die SG GWL/WFV auf die Alten Herren von Langendorf. Die Alten Herren brachten die Hintermannschaft der SG das ein oder andere Mal in Verlegenheit und hätten sogar mit zwei Toren führen können, wenn nicht gar müssen. Doch die Tore schossen dann die Männer. Phillip Müller und Daniel Haucke brachten die SG mit 2:0 in Führung, ehe die Alten Herren 10 Minuten vor dem Ende nochmal verkürzen konnten. Am Ende machte Aymen Rhouma den Sack mit dem 3:1 zu und brachte die SG wenn auch etwas schmeichelhaft ins Finale. Im zweiten Halbfinale standen sich dann „die Löwen“ vom WFV und die A-Jugend von Grün-Weiß gegenüber. Die A-Jugend war zwar spielbestimmend, doch die Altherren in Schwarz-Gelb hielten gut dagegen und ließen in den 30 Minuten kein Gegentor zu. So ging es nach dem 0:0 ins Elfmeterschießen. Hier blieben die jungen Langendorfer eiskalt und verwandelten ihre Elfmeter sehr sicher, sodass sie das Schießen mit 4:2 für sich entscheiden konnten und ins Finale einzogen. Im Spiel um Platz 3 war bei den Löwen ein wenig die Luft raus, was die Langendorfer Altherren gut auszunutzen wussten und verdient mit 2:0 als Sieger vom Platz gehen konnten. Das Finale lief recht ausgeglichen ab, doch die A-Jugend brachte durch einen Fehler in der Abwehr Nils Schneider in Position, der das 1:0 für die SG erzielen konnte. Am Ende drückte die A-Jugend die Männer sogar an den eigenen Strafraum zurück, konnte aber für keine Durchschlagskraft sorgen und wurde kurz vor Schluss noch einmal ausgekontert, sodass Saikou Ceesay das entscheidende 2:0 für die Männer und damit den Turniersieg erzielen konnte. Nach dem Turnier tauschten sich alle Beteiligten bei dem ein oder anderen Getränk und Roster aus und erfreuten sich nach der langen Corona-Pause daran, endlich wieder in Gemeinschaft über Fußball reden zu können.

1. Platz - SG GWL/WFV
2. Platz – A-Jugend GWL
3. Platz – Alte Herren GWL
4. Platz – WFV „die Löwen“
Erster Sieg nach Corona-Pause13.07.2021



Am vergangenen Samstag stand nach über 8 Monaten Spielunterbrechung das erste Testspiel für die SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb auf dem Programm. Die Vorfreude war bei der Mannschaft sichtlich vorhanden, sodass gleich 18 Akteure die Fahrt nach Meuchen zur SG Lützen/Meuchen antraten. Da man sich erst wiederfinden wollte, stellte Co-Spielertrainer Wilnewski in Absprache mit dem verhinderten Trainer Sommerfeld die Mannschaft in Halbzeit eins im alteingespielten 3-5-2-System mit den eher eingespielten Leuten auf. Einzig die Neuzugänge Rhouma und Haucke durften von Beginn an ran. Das Spiel war im ersten Spielabschnitt relativ ausgeglichen. Unsere Mannschaft hatte zwar überwiegend den Ball, konnte aber aufgrund zu vieler Fehlabspiele, Ungenauigkeiten und zu vieler langer Bälle im eignen Spielaufbau nicht so recht für Torgefahr sorgen. Die beste Torchance hatten in der 30. Minute nach einem Konter dann sogar die Gastgeber, doch Michél Ecknigk im SG-Tor war zur Stelle und konnte den Ball parieren. Kurz vor der Halbzeit hatte Wilnewski einen „zündenden“ Moment und wechselte nach der Pause nicht nur ein wenig das System, sondern auch einige Spieler durch. So konnte man den Gegner, der kräftetechnisch etwas mehr abbaute als unsere Mannschaft, besser unter Druck setzen und sich in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Nach gewonnenem Ball von Rezai in der 56. Minute nahm Nils Schneider mit dem schwächeren linken Fuß Maß und zirkelte den Ball zum 0:1 ins linke obere Toreck. 10 Minuten später war es Saikou Ceesay, der über links kommend dazwischen ging und aus 25 Metern draufhielt. Sein Schuss senkte sich unhaltbar für Lützens Keeper unter den Querbalken zum 0:2. Bei einem der zahlreichen Konter der SG konnte Moussa Kanté in der 71. Minute noch zum 0:3 einschieben. Zum Ende hin hätte trotz vieler Wechsel das Ergebnis noch höher ausfallen können, wäre aber, aufs gesamte Spiel gesehen, zu deutlich gewesen. So erfreute man sich am ersten Sieg, gleichwohl natürlich viele Dinge noch zu verbessern sind und es in den kommenden Partien gegen stärkere Gegner eine Leistungssteigerung im spielerischen, wie taktischem Bereich erfordern wird.

Die SG spielte mit: M. Ecknigk - P. Müller, M. Wilnewski(45.), P. Maudrich – E. Weiß(45.), H. Rezai(66.), M. Schnürer, D. Haucke(80.)(87.)O. Ahmadi(60.) – A. Rhouma(45.)(80.), N. Schneider (80.) – Reserve: H. Weiß(66.), S. Amin(45.), M. Kanté(60.)(87.), S. Ceesay(45.), D. Gebühr, S. Theile(45.) M. Mohammad(80.)
Ausblick Saison 2021/202209.07.2021



Währenddessen die Mannschaft der SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz Gelb ihre ersten schweißtreibenden Trainingseinheiten hinter sich gebracht hat, möchten wir vor dem ersten Testspiel noch die wichtigsten Infos für die neue Saison bekanntgeben.

Nach den beiden vergangenen Spielzeiten in der Kreisoberliga, in denen man doch viel Lehrgeld bezahlt hatte, wurde im Team und Trainerstab lange diskutiert, ob man der Aufgabe erneut gewachsen ist oder ob es eher Sinn macht, den Weg zurück in die Kreisliga zu gehen. Die Entscheidung viel wahrlich nicht leicht und wurde auch lange aufgeschoben. Letztendlich wurde mehrheitlich beschlossen, dass der Rückzug in die Kreisliga für den neuen Kader mehr Sinn macht und man sich dort als Team neufinden möchte. Da einige junge Spieler aus der Langendorfer Jugend und 5 neue Spieler zum Team hinzustoßen, dafür aber einige erfahrene Spieler aufhören oder nur teilweise zur Verfügung stehen, entschied man sich für diesen Weg. Nichts desto trotz muss bewusst sein, dass es auch in der Kreisliga nicht einfach wird und man dort genauso hart an sich arbeiten muss, um erfolgreich Fußball zu spielen.

Die fünf Neuzugänge möchten wir euch kurz vorstellen:

Neuzugang Nr. 1 ist ein alter Bekannter, der erst letztes Jahr zu seinem Heimatverein LSG Goseck zurückwechselte, dort nun aber durch einige Vorkommnisse nicht mehr aktiv sein möchte und sich wieder der SG anschließt. Wir freuen uns, dass Daniel Haucke wieder den Weg zurück zur SG gefunden hat und nun wieder für uns auf Torjagd gehen wird. In seiner letzten Spielzeit war er der beste Torjäger der SG im ersten Jahr der KOL und ebenso ein unermüdlicher, vielseitig einsetzbarer Arbeiter, der seine Teamkollegen immer wieder mitreißen konnte. Welcome back und viel Spaß und Erfolg bei uns!

Neuzugang Nr. 2 brachte Haucky gleich mit von der SG Goseck/Markwerben. Aymen Rhouma wird die Offensive verstärken und hoffentlich viele Tore für die SG erzielen können. Der Stürmer spielte bereits beim Ortsnachbarn Blau Weiß-Borau, für die er in einer Saison knapp 20 Tore schoss. Auch im letzten Jahr bei der SG Goseck/Markwerben konnte er seine Qualitäten aufzeigen und kam in 4 Spielen auf 2 Tore und 2 Assists. Herzlich Willkommen bei uns Aymen!

Auch Neuzugang Nr. 3 wurde von Haucky angelockt. Torhüter Maximilian Witter schließt sich der SG an, um gemeinsam mit Michél Ecknigk unseren Kasten sauber zu halten. Max beeindruckte in den ersten Trainingseinheiten mit seinem gut ausgebildeten Torwartspiel, welches er zuletzt beim SV Walschleben/Elxleben unter Beweis stellen konnte und wird in der Saison ein ebenbürtiger Konkurrent für Ecke sein. Allerdings sehen beide sich weniger als solche an, sondern freuen sich auf einen guten Wettbewerb und die Gewissheit, dass bei arbeits- oder anderweitig bedingtem Ausfall der andere zur Stelle ist und der Mannschaft ein guter Rückhalt sein wird. Herzlich Willkommen Max und auf viele „zu Null“-Spiele!

Neuzugang Nr. 4, wie sollte es anders sein, gabelte Haucky bei der Arbeit auf und zeigte ihm den Weg zur SG. Lukas Rennecke wird das Mittelfeld der Mannschaft verstärken und zählt mit seinen 23 Jahren noch zu den jungen Dachsen, die sich im Team erst noch finden müssen. Er spielte zuletzt beim ESV LOK Röblingen in der Kreisliga. Wir freuen uns auf dich Lukas und wünschen dir ebenfalls viel Spaß und Erfolg bei uns!

Neuzugang Nr. 5 hat dieses Mal nur zufällig mit Haucky etwas zu tun. Er spielte nämlich mal in der Jugend beim ehemaligen SV Uichteritz zusammen mit ihm und erlernte da das Fußballspielen. Allerdings war es Pierre Maudrich, der seinen Freund Christoph Hering mit zum Training brachte und den wir nun sehr herzlich in der Mannschaft begrüßen. Christoph sticht durch seine Einsatzbereitschaft raus und wird unsere Abwehr verstärken können. Herzlich Willkommen Christoph!

Nun kommen wir zu den Abgängen, die es in diesem Sinne eigentlich so nicht gibt. Leider beenden aber zwei erfahre Spieler des WFV´s ihre aktive Karriere. Kay Guttmann kann aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr für die SG auflaufeb, wird aber dem Team als Betreuer oder auch Trainer zur Verfügung stehen. Ebenfalls zieht sich Christian Hofmeister aus privaten Gründen aus dem aktiven Fußballgeschehen zurück und wird dem Team nicht mehr zur Verfügung stehen. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei beiden langjährigen Spielern des WFV und wünschen Ihnen alles erdenklich Gute für die Zukunft! (eine ausführliche Verabschiedung folgt noch)
Auch beim Trainerteam wird es eine Veränderung geben. Co-Trainer Jan Benndorf wird sich aus privaten Gründen zurückziehen und der Mannschaft nicht mehr in der Intensität zur Verfügung stehen können, wie in den vergangenen Spielzeiten. Vielen herzlichen Dank Benne für deinen Einsatz und deine Bereitschaft in den letzten Jahren und auch für dich alles Gute für die Zukunft! Vielleicht findest du den Weg genauso zu diesem Punkt wieder zurück zum Team, wir würden uns freuen! Dafür wird Marcus Wilnewski nachrücken und Trainer Marco Sommerfeld als Co-Spielertrainer unterstützen.

Soweit die aktuellen Infos zu unserer Mannschaft. Nun wünsche wir den Jungs für das morgige erste Testspiel in Meuchen gegen den TSV Lützen viel Erfolg und natürlich auch für die Saison 2021/2022!
Saisonvorbereitung 2021/202229.06.2021



Nach der langen Corona-Pause und der abgebrochenen Saison 2020/2021 geht es nach den ersten lockeren Trainingseinheiten für die SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz Gelb endlich wieder los! Am 06.07.21 startet die Mannschaft mit der Vorbereitung auf die Saison 2021/2022, welche am Wochenende 13.-15.08.21 beginnt.
Über Zu- und Abgänge werden wir in den nächsten Wochen noch berichten, aber die bisherige Trainingsbeteiligung in den lockeren Junieinheiten war mehr als ordentlich und lässt auf eine anständige und zielstrebige Vorbereitung hoffen.

Folgende Vorbereitungsspiele sind geplant:


TSV Eintracht Lützen e.V. : SG GWL/WFV – Samstag, 10.07. Ergebnis: 0:3

Blitzturnier mit A-Jugend und Alten Herren - Freitag, 16.07. ab 18 Uhr in Langendorf

TSV Böhlitz-Ehrenberg e.V. : SG GWL/WFV – Samstag, 17.07. Ergebnis: 9:1

SV Burgwerben 1906 e.V. : SG GWL/WFV - Donnerstag, 22.07. Ergebnis: 6:2

SV Wacker 1919 Wengelsdorf e.V. I : SG GWL/WFV – Samstag, 31.07. Ergebnis: 7:0

SG GWL/WFV : SV Großgräfendorf – Samstag, 07.08. Ergebnis: 5:1

Aufgrund der langen Pause wird es wieder ein hartes Stück Arbeit, um wieder die richtige Fitness zu erlangen. Wir wünschen dem Trainerteam und der Mannschaft viel Elan und Erfolg bei der Vorbereitung!