News
SG feiert mit erstem Punkt in Nebra würdigen Abschluss einer tollen Saison11.06.2024



Am vergangenen Wochenende stand der letzte Spieltag in den Ligen im Burgenlandkreis auf dem Programm.
Unsere Zwote der SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb war spielfrei und landete zum Abschluss nach einer starken Hinrunde und einer durchwachsenen Rückrunde mit 50 Punkten und 72:22 Toren auf Tabellenplatz 3, stellte am Ende die beste Abwehr der Kreisklasse Staffel II und sicherte sich mit lediglich 11 gelben Karten den Fairnesspreis! Für eine erste Saison natürlich ein tolles Ergebnis auch wenn die Rückrunde aktuell ein wenig die Freude über das dennoch erreichte trübt. Trotzdem Glückwunsch an alle Beteiligten!
Die Erste durfte bei frühsommerlichen Wetter zum Abschluss die weite Auswärtsfahrt zum FC ZWK Nebra antreten, bei dem man als SG noch nie etwas geholt hatte. Auch wenn es für beide Mannschaften um nicht mehr viel ging, wollten beide mit einem positiven Ergebnis die Saison beenden. Auf Seiten unserer SG erhoffte man sich nach vier Siegen in Folge, dieses Mal auch in Nebra nicht wieder nur Lehrgeld bezahlen zu müssen und Mal keine „Wäsche“ zu bekommen. Die Hausherren in ihrem sehenswerten 100-Jahre-Jubiläums-Trikots begannen schwungvoll und gewohnt in Spiellaune. Unsere SG musste kurz vor dem Spiel noch auf Max Witter im Tor verzichten, bei dem beim Aufwärmen eine alte Verletzung wieder aufgebrochen war, sodass mit Maik Gewinner der 6. Torhüter in dieser Saison ranmusste. Nach anfänglicher Nervosität und einem nicht ungefährlichen Fehlgriff machte er seine Sache aber gut. Die Hausherren erspielten sich in den ersten 30 Minuten einige gute Tormöglichkeiten, scheiterten aber entweder an Gewinner oder aber zumeist an sich selber, in dem 100%ige Abschlüsse am Tor vorbeisegelten. Auch unsere SG versuchte immer mal wieder Ruhe ins eigene Spiel zu bekommen und kam durch ein paar gute Kombinationen ebenfalls zu Torabschlüssen. Die vielversprechendsten hatten Florian Frenzel nach Hereingabe von Kapitän Schnürer und zwei Mal Elvis Galat, der im letzten Moment noch entscheidend vor dem Tor gestört wurde. Die größte Möglichkeit in der 40. Minute hatten aber die Hausherren durch Lukas Poweleit, der völlig freistehend das Leder aus 10 Metern nicht ins Tor bekam. Ein unschönes Foul kurz vor der Halbzeit an Carsten Buchheim, bei dem nach grenzwertig gestreckten Fuß zum Glück nichts passierte, erhitzte kurz die Gemüter in einem ansonsten weitestgehend fairen Spiel, in dem Schiedsrichter Kunert mit seinem Team eine gute Leistung zeigte. Nach Wiederanpfiff sollten nun auch Tore bejubelt werden. Den Anfang machten die Gastgeber durch Richard Fritsche, der nach Flachpass in den 16er alleinstehend einschieben konnte. Die Antwort unserer SG dauerte nur 10 Minuten, als sich Elvis Galat nach langem Ball von Stephan Schmidt gegen Möder durchsetzte und zum 1:1 verwandelte. Das weiterhin kurzweilige Spiel hatte die nächste Möglichkeit nach Fehler im Spielaufbau der SG parat, doch wieder war es Poweleit, der keinen Nutzen daraus ziehen konnte. Unsere SG nun mehr auf Konter ausgelegt, hielt dagegen, konnte sich aber allerspätestens nach der vergebenen Tormöglichkeit durch Fritsche in der 76. Minute, der es fertigbrachte aus vier Metern den Ball an den Querbalken zu ballern, glücklich schätzen, dass man nicht erneut in Rückstand geriet. In der 80. Minute kam es nochmal zu einer emotionalen Einwechslung. SG-Co-Trainer Kay Guttmann, der nach drei Jahren im Sommer an der Linie aufhört, durfte zum Abschluss (eher unfreiwillig, da ihm Schuhe und Schienbeinschoner mitgebracht und das Trikot übergezwungen wurde) selber nochmal ran und hatte nach 20 Sekunden auf dem Platz tatsächlich die Möglichkeit auf die überraschende Führung, verzog aber nach Hereingabe von Haucke etwas überhastet aus 13 Metern. An dieser Stelle möchten wir uns bei Kay für sein Engagement recht herzlich bedanken und wünschen ihm und seiner Familie alles Gute! In der Altherrenmannschaft und sicherlich auch als Zuschauer wird er dem Verein und der SG allerdings treu bleiben.
Zurück zum Spiel: Mit dem besten SG-Angriff in der 82. Minute wurde das Spiel soagr völlig auf den Kopf gestellt und die ganz große Überraschung lag in der Luft. Nach einer Passtaffete von Schnürer über Guttmann und Frenzel steckte dieser uneigennützig auf Elvis Galat durch, der den Ball am Nebraer Keeper zur vielumjubelten SG-Führung vorbei ins Tor spitzelte. Das wollten die Hausherren vor den heimischen Fans aber nicht auf sich sitzen lassen und setzten zur Schlussoffensive an. Ein Fernschuss aus 22 Metern von Lukas Sander brachte dann auch noch den 2:2-Ausgleich. Zwei weitere gute Nebraer Szenen überstanden unsere Jungs dann letztendlich noch und holten sich somit den ersten Auswärtspunkt in Nebra, der eine starke Rückrunde perfekt abrundet, auch wenn er natürlich etwas schmeichelhaft war. Insgesamt zeigte aber auch dieser Auftritt, dass man im Laufe der Spielzeit gereift ist, an sich und seine Qualitäten glaubte und damit eine super Saison am Ende mit 41 Punkten und 49:34 Toren auf dem 7. Tabellenplatz abschließt, worauf alle Beteiligten stolz sein können! Zudem konnte man wie die Zwote ebenfalls die Fairplay-Wertung der KOL gewinnen, was trotz zwei unnötig verschuldeter roter Karten den guten Charakter der Mannschaft zeigt! Nach Jahren mit heftigen Niederlagen hatte man sogar die viertbeste Defensive in diesem Jahr und konnte sich frühzeitig aus dem Abstiegskampf verabschieden, obwohl es am Ende sogar vier Mannschaften erwischte, da aus der Landesklasse drei Teams abgestiegen sind. Dies bedeutet aber auch, dass es nächstes Jahr umso schwerer werden wird, in einer wohl richtig starken KOL zu bestehen. Wir gratulieren natürlich auch dem Kreismeister SG Großgrimma/Hohenmölsen, der mit einem 1:0-Sieg den Aufstieg in die Landesklasse perfekt machte! Mit dem Blick nach vorne darf man sich aber dennoch über das Erreichte freuen, was die Jungs auch mit einem gemeinsamen Abschlussessen am Sonntag gebührenvoll getan haben! Nochmals herzlichen Glückwunsch an alle zu dieser guten Saison!

Die SG spielte mit:
M. Gewinner – E. Wiebigke, C. Buchheim, F. Weihrauch – D. Haucke, K. Lau(80.), L. Rennecke, S. Schmidt, M. Schnürer – F. Frenzel(87.), E. Galat – Reserve: M. Witter, K. Guttmann(80.), T. Lau, P. Damerau(87.)
Neuer Trikotsatz der Alten Herren01.06.2024



Vielen Dank an die Firma Elektro-Altwein GmbH für den neuen Trikotsatz unserer "Löwen". Beim ersten Auftritt gestern in Mertendorf sprang immerhin ein 4:4 heraus. Auf weitere schöne und erfolgreiche Spiele in den neuen Jerseys!
SG festigt Tabellenplatz 715.05.2024



Am vergangenen Wochenende kam es zum letzten Saisonheimspiel unserer SG SV Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb auf dem Sportgelände des WFV an der Selauer Straße. Das Spiel der Zwoten fiel am Samstag aus, da der Gegner SG Lützen II/Meuchen II gut zwei Stunden vor dem Spiel aufgrund zu geringer Spielerzahl absagte. Somit wird dieses Spiel mit 3:0 und drei Punkten für unsere Zwote gewertet.

Am Sonntag begrüßten wir die Gäste vom Baumersrodaer SV zum drittletzten Punktspiel in der KOL-Saison 23/24, sowie die zahlreich mitgebrachten Fans, die ihre Mannschaft zu wichtigen Punkten im Abstiegskampf anfeuern wollten. Dem BSV fehlten verletzungsbedingt einige Stammkräfte, sodass sogar der sportliche Leiter Ronny Benndorf als zentraler Abwehrspieler auflaufen musste. Aber auch der Kader von Trainer Marco Sommerfeld war zwar mit der ersten 11 gut besetzt, musste aber kurzfristig mit Spielern der Zwoten für eine tiefere Bank ergänzt werden. Die Gäste kamen besser ins Spiel und begannen in gewohnter BSV-Manier sehr zielstrebig und aggressiv in den Zweikämpfen, sodass sie unseren Jungs in den ersten Minuten den Schneid abkauften und zu zwei guten Tormöglichkeiten kamen. Zunächst verpasste Beyer nach Fehlpass von Melle auf Weihrauch nur knapp den linken Torwinkel, ehe zwei Minuten später Max Witter mit einer Glanzparade gegen Alawasi den frühen Rückstand der SG verhinderte. Danach kamen die Hausherren mit drei Eckbällen in Folge besser ins Spiel und konnte die Gäste nun ebenfalls frühzeitig unter Druck setzen. So war es in der 18. Minute Emil Melle nach Vorlage von Elvis Galat, der über rechts in den Strafraum einlief und zum 1:0 einschob. Zwischen der 20. und 35. Minute flachte die Partie ein wenig ab und spielte sich hauptsächlich zwischen beiden Strafräumen ab, jedoch wurde die SG allmählich spielbestimmender und kam vor der Pause zu einer Drangphase. Nach Zuspiel von Melle war es dieses Mal Florian Frenzel der aus spitzem Winkel den Ball am Gästekepper vorbeispitzelte und nur noch durch den rettenden Benndorf am Torjubel gehindert wurde. Zwei Minuten später kam nach frühes Pressing Elvis Galat zu zwei guten Möglichkeiten, verzog bzw. vertändelte aber vor dem Tor etwas zu hastig. In diese Drangpahse hinein hatte Kapitän Max Schnürer, der eine sonst souveräne Leistung im Abwehrzentrum zeigte, einen kleine Aussetzer und ließ einen Ball durchlaufen, sodass die Gäste zu einer riesen Möglichkeit durch Alawasi nach Flanke von Tenscher kam, wo Max Witter im SG-Tor Kopf und Kragen riskieren musste, um den Ball um den Pfosten zur Ecke zu lenken. Kurz vor dem Pausenpfiff bekamen die Hausherren nochmal einen Freistoß zugesprochen. Die Freistoßflanke von Löser landete auf dem Fuß von Frenzel, der den Ball quer auf Galat legte und dieser ins Tor einschob. Leider stand er wohl knapp im Abseits, wodurch es mit dem 1:0 in die Pause ging. Nach Wiederanpfiff durch das gut leitende Schiedsrichterteam um Matthias Meissner waren es erneut die Gäste mit dem besseren Start. Max Witter musste einen Schuss aus spitzen Winkel von Tenscher mit dem Fuß parieren. Danach übernahm dann endlich unsere SG das Spiel. Vor allem Kai Löser hatte an diesem Tag seine Spielfreude zurückentdeckt und wirbelte durchs Mittelfeld. Die Torchancen sollten nun auch mehr und mehr folgen. Den Anfang machte Daniel Haucke, dessen Abschluss nach Hereingabe von Frenzel aus 12 Metern vom Gästekeeper Walter stark zur Ecke pariert wurde. Dann war es wieder Florian Frenzel der sich durchsetzte und aus 15 Metern abschloss. Wieder hielt Walter mit einer Glanzparade den BSV im Spiel. Die Kräfte bei den Gästen ließen mit zunehmender Spielzeit deutlich nach, wodurch sich immer mehr Räume für unsere Jungs ergaben, die aber oft nicht konsequent genutzt wurden. Mit Nils Schneider auf rechts außen, der für den fleißigen Melle in der 61. Minute eingewechselt wurde, kam nochmal Power für die Schlussoffensive. So bereitet er auch die nächste Großchance für Elvis Galat vor, dessen Flankenabnahme nur Zentimeter neben das Tor ging. In der 65. Minute belohnte sich die SG für die Druckphase. Nach gutem Spielzug über Löser und Schneider ließ Florian Frenzel zunächst durch eine unsaubere Annahme den Ball zu weit wegspringen, ging aber energisch nach und drosch die Kugel aus spitzem Winkel auf den Kasten, sodass BSV-Keeper Walter den Ball nur klatschen lassen konnte und Arbeitstier Konrad Lau goldrichtig stand und den Abstauber zum 2:0 vollendete. Damit schien die Moral der Gäse gebrochen und unsere Mannschaft hätte durch besseres Ausspielen ihrer Angriffe den Sack endgültig zu machen müssen, ging aber schlampig mit den Tormöglichkeiten um, sodass man sich bei Max Witter im SG-Tor bedanken konnte, dass es nicht nochmal spannend wurde. In der 85. Minute vereitelte er nämlich nochmal eine Großchance von Felix Neumann mit einer starken Parade. Die letzte Möglichkeit des Spiels hatte Frenzel, der seinem Ex-Team natürlich gerne noch einen eingeschenkt hätte, dessen Kopfball nach Flanke von Weihrauch aber knapp neben das Gehäuse ging. So endete die Partie mit 2:0 für unsere SG. Glückwunsch Jungs zum Heimsieg! Dank zwei sehr guter Torhüter und mangelnder Chancenverwertung blieben den Zuschauern weitere Treffer verwehrt, hätte das Spiel gut und gerne auch 5:3 ausgehen können. Am Ende war es insgesamt aber ein verdienter Sieg für das Team von Coach Sommerfeld, welches durch die Niederlage von Großkorbetha nun 4 Punkte Vorsprung hat und sich Platz 7 festigen konnten. Für die Gäste wird es in den letzten beiden Spielen nochmal um alles gehen, vor allem gegen Grana muss für den BSV ein Sieg her, damit es mit dem Klassenerhalt noch was werden soll! Die nächsten spielfreien zwei Wochen können sich unsere Jungs erstmal erholen und für den Saisonendspurt gegen Großgörschen und in Nebra Kräfte sammeln.

Die SG spielte mit:
M. Witter – E. Wiebigke, M. Schnürer, F. Weihrauch – D. Haucke, K. Lau, L. Rennecke, K. Löser, E. Melle(61.) – E. Galat(88.), F. Frenzel – Reserve: T. Lau(88.), A. Wahren, L. Fuchs, N. Schneider(61.), M. Gewinner
Zwote verabschiedet sich aus Meisterschaftsrennen, Erste gewinnt spektakulär in Großkorbetha07.05.2024



Am vergangenen Wochenende standen zwei Auswärtsspiele für unsere SG SV Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb auf dem Programm. Unser Zwote reiste bei ihrem dritten Spiel in der Woche am Samstag zur Reservemannschaft vom SV Motor Zeitz ins Rudolf-Puschendorf Stadion, während unsere Erste am Sonntag zum TSV Großkorbetha ins Wilhelm-Kaiser Stadion fuhr.

Nach der verdienten Niederlage am 1. Mai-Feiertag wollte die Jungs von Trainergespann Kokoski/Müller endlich wieder zurück in die Erfolgsspur und mit einem Sieg die Minimal-Chance auf den Staffelsieg in der Kreisklasse II wahren. Die Gastgeber hatten das Flex-Modell angemeldet und so ging es im 9 gegen 9 in die Partie. Leider hatte keiner an dem Tag so richtig Lust auf Tore und so plätscherte das Spiel vor sich hin und blieb ohne große Torszenen bis zum Schluss beim ernüchternden 0:0. Mit lediglich zwei Punkten aus der englischen Woche verabschiedet man sich damit endgültig aus dem Rennen um die Meisterschaft und unterstreicht damit den Leistungsabfall in der Rückrunde!

Die Zwote spielte mit:
L. Fuchs – T. Lau, A. Wolf(50.), N. Post – A.F. Shana(2.), S. Theile, H. Rezai, A. Wahren – E. Weber – Reserve: P. Müller(50.), P. Damerau(2.), C. Hering, F. Meier

Das Team von Trainergespann Sommerfeld/Guttmann konnte nach dem starken Heimauftritt gegen Profen sorglos nach Großkorbetha reisen, wollte an die ebenfalls starke Leistung aus der Hinrunde beim 2:0-Heimerfolg anknüpfen und mit einem Sieg die Hausherren in der Tabelle sogar überholen. Das Spiel begann vielversprechend für unsere Jungs. Die erste Duftnote setzte Elvis Galat mit einem Kopfball an den Querbalken. Nach einem Eckball in der 6. Minute wurde Konrad Lau sein Schuss aus kurzer Distanz auf der Linie von TSV-Stürmer Jonas Küster mit dem Arm geklärt. Schiedsrichter Hebestreit zeigte folgerichtig auf den Punkt und gab regelkonform Küster die rote Karte. Da der Schuss aus kurzer Distanz war und die Armabwehr beim Wegdrehen ohne Absicht geschah, kann man hier natürlich von einer sehr harten Entscheidung gegen die Gastgeber sprechen. Carsten Buchheim übernahm die Verantwortung und verwandelte den Strafstoß sicher zum 0:1. Mit einem Mann mehr versuchte unsere SG ein wenig mehr Spielkontrolle zu bekommen, doch die Hausherren versuchten ebenfalls weiter Fußball zu spielen. Dadurch war die etwas lückenhafte TSV-Abwehr immer wieder anfällig für schnelle Gegenstöße unserer Jungs, die zu weiteren Toren durch Melle oder Galat hätten führen können. So blieb es aber beim 0:1 zur Pause. Der zweite Abschnitt versprach dann sehr unterhaltsam zu werden. Mit dem ersten guten Angriff der Hausherren folgte prompt der Ausgleich. Eckert setzte sich im Zweikampf gegen Buchheim durch und brachte eine scharfe Hereingabe vors SG-Gehäuse, wo letztendlich Fynn Weihrauch den Ball unglücklich ins eigene Tor lenkte. Doch die Antwort der Gäste sollte nicht lange auf sich warten. Nach einem schönen Flankenball über die hochstehende TSV-Abwehr von Emil Melle auf den einlaufenden Elvis Galat blieb dieser eiskalt und hämmerte den Ball zur erneuten SG-Führung in die Maschen. Zwei Minuten später wiederum die Antwort der Hausherren, die durch Binneböse zum Abschluss kamen, bei dem sich SG-Keeper Michel Ecknigk als Vertreter unser beiden Stammtorhüter mächtig strecken musste, um den Ball zu parieren. In der 61. Minute war es dann Galat der nach Ballgewinn von Kapitän Haucke den Ball in den Lauf von Sturmpartner Florian Frenzel chipte, sodass dieser sich im Strafraum gegen zwei Gegenspieler behauptete und zum 1:3 einnetzte. Eine mögliche Vorentscheidung wurde in der 68. Minute durch eine völlig sinnlose Aktion von Moussa Kanté zu Nichte gemacht. Bereits gelb vorbelastet schoss er einen ins ausgehend Ball frustriert weg, was bei einem rigorosen Schiedsrichter nun Mal auch zurecht mit Gelb-Rot bestraft wird. Im 10 gegen 10 ging es also munter weiter. Ein Freistoß von Hesse verfehlte in der 72. Minute nur haarscharf das SG-Gehäuse und hätte das Spiel beinahe nochmal spannend gemacht. Nur zwei Minute später folgte dann aber die Entscheidung. Nach abgefangenem Ball von Melle schaltete er sofort ins Angriffsspiel um und bediente erneut den startenden Elvis Galat, der mit seinem zweiten Treffer das 1:4 erzielte. Die Hausherren verkürzten in der 79. Minute nach Zuspiel von Binneböse auf Andy Hesse, der den herauskommenden Ecknigk überlupfte, nochmal auf 2:4. Vier Minuten vor dem Ende flog dann noch Berbig von den Gastgebern nach wiederholten Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz, wodurch der Schiedsrichter seiner konsequenten Linie nochmals nachkam. Den Schlusspunkt setzte nach schönem Eckball vom eingewechselten Max Schnürer nochmals Kopfballungeheuer Carsten Buchheim, der zum 2:5-Endstand einköpfte. Damit stand ein großartiger Auswärtssieg für unsere SG zu Buche, wie es ihn schon lange nicht mehr in Großkorbetha zu sehen gab! Herzlichen Glückwunsch an alle Akteure und das Trainerteam und bitte weiter so in den letzten drei Spielen, damit man den sich mittlerweile verdienten sicheren Tabellenmittelfeldplatz verteidigt!

Die Erste spielte mit:
M. Ecknigk – E. Wiebigke, C. Buchheim, F. Weihrauch – D. Haucke, M. Kanté, K. Lau, L. Rennecke, E. Melle – E. Galat(75.), F. Frenzel(81.) – Reserve: S. Theile, S. Schmidt(81.), M. Schnürer(75.), P. Damerau, M. Gewinner
Zwote lässt Federn, Erste siegt fulminant30.04.2024



Am vergangenen Wochenende stand der 22. Spieltag für beide Mannschaften unserer SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb auf dem Programm. Die Zwote begrüßte am Samstag in der Kreisklasse Staffel II den Tabellenvorletzten SG Könderitz und die Erste am Sonntag in der KOL den SV Eintracht Profen auf dem Langendorfer Sportplatz.

Da die Gäste aus Könderitz im Vorfeld Flex im 9 gegen 9 angemeldet hatten, musste zunächst vor dem Spiel noch das Spielfeld verkürzt vorbereitet werden. Diese Variante schien dieses Mal dem Team von Trainergespann Kokoski/Müller nicht gut zu tun, erspielte man sich doch recht wenig sehenswerte Szenen bzw. Tormöglichkeiten. In der 21. Minute gelang dennoch durch Paul Damerau die Führung, die unserem Team eigentlich ein wenig Sicherheit und Rückenwind geben sollte. Leider konnte man aber weiterhin durch ungenaue Zuspiele und viel Stückwerk kaum für Torgefahr sorgen. Bei einem Frustfoul von Hering, nachdem dieser vorher von seinem Gegenspieler unsanft in den für Männer sehr empfindlichen Bereich attackiert wurde, hatte man zudem Glück, dass es Schiedsrichter Nitsche bei gelber, anstatt der wohl verdienten roten Karte beließ. Christoph entschuldigte sich für diese Aktion im Nachgang auch bei allen Beteiligten für sein Ausraster. Das Spiel trudelte im zweiten Spielabschnitt vor sich hin, doch dieses Mal bekamen es die Jungs nicht über die Ziellinie. In der 80. Minute gelang Tom Zimmermann der nicht unverdiente Ausgleich für die Gäste, der am Ende auch zu einem Punktgewinn reichte. Ernüchternd muss man mittlerweile feststellen, dass nur zum Spiel kommen nicht ausreicht, wollte man doch den Staffelsieg einfahren. Die Leistungskurve zeigte seit Beginn der Rückrunde immer mehr nach unten, sodass sich der ein oder andere hinterfragen muss, ob das Engagement ausreicht, was zurzeit an den Tag gelegt wird! Bereits am morgigen Maifeiertag können die Jungs im Wiederholungsspiel beim WFV gegen die Dreierkombi Krauschwitz/Nessa III/Teuchern III es wieder gut machen und endlich wieder ein anderes Gesicht zeigen!

Die Zwote spielte mit:
L. Fuchs – A. Wahren, A. Wolf, C. Hering(39.) – S. Theile – A.F. Shana(46.), S. Voigtländer, E. Weber – P. Damerau – Reserve: N. Post(39.), S. Freyer(46.)

Die Erste wollte nach zwei Niederlagen vor zahlreicher Heimkulisse gegen den abstiegsbedrohten SV Eintracht Profen wieder ein Erfolgserlebnis genießen und mit drei Punkten den sicheren Klassenerhalt so gut wie perfekt machen. Für Trainergespann Sommerfeld/Guttmann sah die Personaldecke sehr gut aus, sodass man neben einer guten ersten 11 auch noch genügend Qualität auf der Bank zum Nachlegen hatte. Das Spiel begann gleich furios, hatten beide Teams je eine hochkarätige Chance auf die Führung in den ersten Spielminuten. Die Gäste, die nach der knappen Heimniederlage gegen Baumersoda unter Zugzwang standen, begannen recht gut und zwangen unsere Defensivreihe dazu, hellwach zu sein, um weitere gute Tormöglichkeiten zu vereiteln. Nach einem Foulspiel beim Befreiungsschlag von Buchheim ließ Schiedsrichter van Nessen in der 11. Minute gut Vorteil für die SG laufen, da der Ball in den Füßen von Florian Frenzel landete. Durch die zu weit auseinanderstehende Profener Hintermannschaft konnte er das Leder in den Lauf von Sturmpartner Elvis Galat spielen, sodass dieser halblinks alleine aufs Tor zuging, eiskalt blieb und den Ball zum 1:0 ins Tor chippte. Mit der Führung im Rücken konnte man noch etwas defensiver stehen und auf weitere Konter lauern. Die Gäste ließen aber weiterhin nicht locker und versuchten ihre quirligen Stürmer in Szene zu setzen. Meistens waren aber Buchheim, Weihrauch, Schmidt und der an diesem Tag überragende Erik Wiebigke, der vor allem mit gutem Stellungsspiel viele gefährliche Situationen bereinigte, zur Stelle. Leider brachte das Schiedsrichtergespann durch fragwürdige Zweikampfbewertung, fehlende Linie und klaren falschen Einwurf-/Eckball/Abstoß-Entscheidungen Unruhe ins Spiel und die Gäste zu einigen Standardsituationen, die Basti Zilse im SG-Tor oder im Verbund mit seinen Vorderleuten entschärfen konnte. In der 33. Spielminute brachte Fynn Weihrauch einen Freistoß aus der eigenen Hälfte auf Elvis Galat, der den Ball per Kopf perfekt in den Lauf von Kapitän Daniel Haucke verlängerte. Haucke blieb im Zweikampf stabil und hob den Ball aus 13 Metern mit seinem schwächeren rechten Fuß am Gästekeeper vorbei zum 2:0 ins Tor. Nur wenig später hätte Elvis Galat bereits für die Vorentscheidung sorgen können, doch er ließ die riesen Gelegenheit aus. So ging es mit dem Zwei-Tore-Vorsprung in die Kabinen. Nach Wiederanpfiff versuchten die Profener es nochmal und drängten auf den Anschlusstreffer, ohne dabei jedoch für wirkliche Torgefahr zu sorgen. In der 54. Minute hätte sich das Spiel dann auch auf ihre Seite kippen können. Nach einer Unachtsamkeit in der SG-Hintermannschaft ging Justen Wendt alleine in Richtung SG-Tor. Basti Zilse, der durch die winkende Fahne des Schiedsrichterassistenten (passives Abseits) leicht irritiert war, zögerte beim Herauslaufen und ging dann in Richtung Ball. Beim Versuch von Wendt den Ball an Zilse vorbei zu spielen, trat er auf den Ball, sodass dieser liegen blieb. Unmittelbar danach traf Zilse Wendt auch deutlich hörbar am Fuß, wodurch Schiedsrichter van Nessen folgerichtig auf Foulspiel entschied. Er zog in der Annahme einer Notbremse die rote Karte, welche nach Anschauen der Videoaufnahmen von Willi-TV allerdings nicht bestätigt werden konnte. Freistoß und gelb hätte hier wohl gereicht. Da dem Schiedsrichter diese Bilder allerdings nicht zur Verfügung stehen, kann man seine Entscheidung auch verstehen und muss sie akzeptieren. Leider empfand das Basti im Moment der Wut nicht so und ließ sich beim Verlassen des Spielfeldes zu einer verbalen Entgleisung in Richtung des Schiedsrichters hinziehen, die absolut nicht zu tolerieren ist und für die er bereits von allen Seiten aus unser beider Vereinen gerügt wurde. Immerhin ging er nach dem Spiel zum Schiedsrichter und entschuldigte sich dafür, was seiner kommenden Sperre vielleicht mildernd zu Gute kommt. Zurück zum Spiel: Da man mit Gewinner und Frenzel nur zwei feldspielende Ersatztorhüter im Aufgebot hatte, entschied sich das Trainerteam gegen einen vorzeitigen Wechsel und stellte Florian Frenzel ins Tor, der den anschließenden Freistoß gleich mal sicher entschärfte und im weiteren Spielverlauf mit grandiosen Abschlägen glänzte. Wer nun dachte, es kommt zu einer Abwehrschlacht unserer SG, irrte gewaltig. Durch gute Wechsel und frische Energie von draußen, gelang es den Hausherren sogar für die nächste Großchance durch Emil Melle zu sorgen, dessen Schuss aus 20 Metern an den Querbalken knallte. Die aufgerückte Profener Mannschaft bot nun auch noch mehr Räume, die unsere Jungs sehr gut nutzten. So in der 75. Minute als Haucke rechts raus auf Galat spielte und dieser genug Zeit zum Flanken bekam. Die Hereingabe verfehlten der eingewechselte Schnürer, sein Gegenspieler sowie der Gästekeeper, sodass der ebenfalls eingewechselte und wieder genesene Samuel Covelli am zweiten Pfosten freistehend und unaufgeregt zum vielumjubelten 3:0 vollendete. Unter lautstarker Unterstützung von Teamkollege Kostja Mushidi vom MBC, der die zahlreichen Langendorfer Kinder in der Halbzeit mit ungeahnten Fußballaktionen bespaßte, feierte er zur Freude aller seinen ersten Saisontreffer! Damit war die Moral der Gäste gebrochen und sie ergaben sich förmlich. Nur wenige Minute später verhinderte Keeper Kirchhoff mit einer Glanzparade den nächsten Treffer durch Haucke, der nach schöner Kombination von der Strafraumgrenze abzog. Den Schlusspunkt setzte nach ebenfalls guter Vorbereitung von Haucke und dem eingewechselten Nils Schneider Capitano Max Schnürer, der die überlegte Hereingabe zum 4:0 vergoldete, was auch gleichzeitig den Endstand bedeutete. Am Ende stand ein deutlicher Sieg, der nach dem Platzverweis für die Moral in unserer Mannschaft und die mentale Entwicklung in dieser Saison spricht. Das Vertrauen in sich, in die Teamkollegen und in die eigenen Aktionen steigt weiterhin, wodurch man auch schwierige Phasen, in denen Profen spielbestimmend war, überstand und letztendlich verdient als Sieger vom Platz gehen konnte!

Die Erste spielte mit:
S. Zilse – E. Wiebigke(82.), C. Buchheim, F. Weihrauch – M. Kanté(64.), S. Schmidt – D. Haucke, K. Löser, E. Melle(69.) – E. Galat(77.), F. Frenzel – Reserve: M. Schnürer(69.), P. Damerau, M. Gewinner(82.), N. Schneider(77.), S. Covelli(64.)
Zwote mit Arbeitssieg, Erste mit Rekordsieg in Osterfeld09.04.2024



Am vergangenen Sonntag reisten beide Mannschaften unserer SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb bei traumhaftem Frühsommerwetter nach Osterfeld zu den fälligen Punktspielen. Trotz erneut einiger Personalsorgen und Reaktivieren einiger Altstars fuhren beide Mannschaften mit der Absicht, drei Punkte zu holen, zu den Auswärtspartien.

Unsere Zwote mühte sich gegen die SG Meineweh/Osterfeld II redlich, aber mehr als ein Abseitstor gelang ihnen trotz Feldüberlegenheit im ersten Spielabschnitt nicht. Nach der Pause wurde es etwas zielstrebiger. Nachdem sich Nils Schneider in der 53. Minute über rechts durchsetzte und auf Florian Meier zurücklegte, konnte dessen Schuss noch vom Keeper der Hausherren abgewehrt werden, ehe Till Lau mit dem Kopf den Abpraller zum 0:1 verwandelte. Das Spiel war nun etwas offener und auch die Gastgeber kamen zu Tormöglichkeiten. So konnte in der 60. Minute Erik Bach relativ ungehindert einen schönen Schuss aus 18 Metern in den linken Winkel zum 1:1-Ausgleich versenken. Zum Ende hin gingen bei allen Akteuren aufgrund der ungewöhnlich warmen Temperaturen die Kräfte zur Neige, jedoch rafften sich unsere Jungs nochmal auf und konnten das enge Spiel zu ihren Gunsten entscheiden. Altstar Florian Meier sorgte mit seinem Doppelpack in der 81. und 84. Spielminute für den spielentscheidenden 1:3-Vorsprung. Beim ersten Tor setzte er nach Chance von Mohammad Mossa nach und drückte den Ball über die Line und beim zweiten Tor nutzte er den Fehler der Hintermannschaft aus, zog von der Strafraumgrenze ab und beförderte den Ball mit Hilfe des Platzes in die Lange Ecke. So gewann die Zwote durch einen Arbeitserfolg mit 1:3 und steht nun 4 Punkte vor Verfolger VFB Zeitz/Rasberg, die aber noch zwei Spiele weniger absolviert haben.

Die Zwote spielte mit:
L. Fuchs – A. Wahren, A. Wolf, C. Hering(69.) – A.F. Shahna(46.), M. Weiß, N. Schneider, N. Post, T. Lau – P. Wolf, M. Mossa – Reserve: F. Meyer(46.), S. Freyer(69.)

Unsere Erste wollte nach dem knappen Auswärtserfolg im Nachholespiel zu Ostern in Großgörschen nachlegen und mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten FSV Grün-Gelb Osterfeld die Weichen für den Klassenerhalt stellen. Nach zuletzt zwei Siegen aus drei Spielen setzten die Hausherren aber ein Lebenszeichen, wodurch Trainerteam Sommerfeld/Guttmann seine Jungs auch warnte, das Spiel mit voller Konzentration und vollem Einsatz anzunehmen. Das taten sie auch und es sollte die beste Saisonleistung folgen. Nach anfänglichem Abtasten hatte Emil Melle über rechts kommend nach Zuspiel von Florian Frenzel die erste Tormöglichkeit, die zur Ecke geklärt wurde. Bereits nach 20 Minuten konnte man fünf weitere Eckbälle verzeichnen, die immer gefährlicher für das Tor der Osterfelder wurden. Nach und nach schnürten unsere Jungs die Hausherren in der eigenen Hälfte ein. Die wenigen Kontermöglichkeiten der Gastgeber wurden entweder durch den mitspielenden Basti Zilse im SG-Tor oder die Abwehrreihe wegverteidigt. Den ersten Jubelschrei nach Kopfballerfolg von Carsten Buchheim pfiff das Schiedsrichtergespann nach knapper Abseitsstellung weg. Doch nur zwei Minuten später in der 22. Minute war es dann soweit. Nach missglücktem Rückpass von Osterfeld-Kapitän Andrae ging Florian Frenzel dazwischen und legte sich den Ball über links bis zur Grundlinie vorbei, legte quer auf den mitlaufenden SG-Kapitän Max Schnürer, der nur noch zum 0:1 einschieben brauchte. Danach blieb die SG weiter dran und kam zu zwei weiteren Tormöglichkeiten, einmal durch Emil Melle, dessen Versuch nach Flanke von Daniel Haucke gerade noch zur Ecke geklärt werden konnte und durch einen schönen Schuss von Konrad Lau, der ebenfalls zu mittlerweile 8. Ecke geklärt werden konnte. Diese brachte dann auch das 0:2. Nach Hereingabe von Schnürer schraubte sich Carsten Buchheim am höchsten und köpfte ein. Nun ging es auch spielerisch leichter von der Hand bei unserer Mannschaft und einige direkte Kombinationen führten zu nächsten Torchancen. So verpasste zwei Mal Frenzel nur knapp per Kopf nach Flanke von Melle und nach Ablage von Stephan Schmidt mit dem Fuß nur Zentimeter am langen Pfosten vorbei. Damit ging es beim Stand von 0:2 in die Halbzeit. Eine Minute nach Wiederanpfiff gelang das bereits überfällige 0:3. Frenzel setzte sich im Eins gegen Eins über rechts durch, legte wieder quer auf Capitano Schnürer, der ins lange Eck verwandelte. Danach bekam er eine Pause und machte Platz für den bereits hungrig wartenden Sturmpartner Elvis Galat, was nichts Gutes für die Hausherren bedeutete, denn unsere Jungs machten weiter und es entwickelte sich eine Art Scheibenschießen. Im Minutentakt rollten die Angriffe aufs Osterfelder Tor und zahlreiche Chancen (Galat, Lau, Melle, Frenzel, Haucke) blieben liegen. Es brauchte den 11. Eckball (getreten von Melle) in der 58. Minute, den Carsten Buchheim zum 0:4 über die Linie drückte. Nur wenige Minuten später durfte dann Elvis Galat ran. Nach Buchheims Freistoß aus der eigenen Hälfte senkte sich sein Kopfball vom 16er ins lange Eck zum 0:5. Eine unschöne Szene beim ansonsten sehr fairen Spiel gab es in der 65. Minute als Knauth mit offener Sohle auf den Oberschenkel von Melle stieg, dieser zum Glück aber weiterspielen konnte. Mit Gelb war Knauth hier gut bedient, hätte aber später beim Foul an Galat vor dem Strafraum beim Vereiteln einer weiteren Großchance Minimum die zweite Gelbe sehen müssen. Schiedsrichter Proft ließ hier Gnade vor Recht ergehen und den Osterfelder Libero auf dem Feld. Sei es drum, es wurde insgesamt auch so ein rabenschwarzer Tag für die Hausherren, die mittlerweile fast komplett ohne Mittelfeld agierten und Auflösungserscheinungen zeigten. Da einer aus der Angrifssreihe in der Torschützenliste noch fehlte und es unseren Jungs sichtlich Spaß machte, Fußball zu spielen, ging der Torreigen in der 68. Minute weiter. Eine weitere Ecke, dieses Mal von Haucke getreten, drückte Florian Frenzel zum 0:6 über die Linie. Nach einem schönen Sololauf mit anschließendem Steckpass vom eingewechselten Moussa Kanté drosch Frenzel den 7. Treffer der SG in die Maschen und nur zwei Minuten später machte er nach schönem Spielzug über Galat, Haucke, Weihrauch (dessen erster Versuch an den Pfosten ging) im Nachsetzen mit einem ebenfalls satten Schuss in den Winkel den lupenreinen Hattrick perfekt. Die einzige Tormöglichkeit der Gastgeber hatte in der 74. Minute Sorbon Saidov, dessen Heber nur Zentimeter am linken Pfosten vorbeiging. Eckball, wir glauben, Nummer 20 (die Übersicht am Spielfeldrand über die Statistik ging ein wenig verloren) brachte dann das 0:9 durch Elvis Galat, der mit seinem ebenfalls dritten Treffer und Mithilfe des bedauernswerten Osterfelder Keeper Emmrich gar die Partie mit dem 0:10 zweistellig werden ließ. Dann erlöste der Schiedsrichter die Gastgeber mit dem Schlusspfiff. Ein Tag zum Vergessen für die Hausherren, die sich erschreckend schwach präsentierten, aber auch durch eine sehr starke, wenn nicht gar die beste Saisonleistung unserer Mannschaft keine Chance hatten. Es machte Spaß unseren Jungs zusehen und vor allem zu sehen, was gehen kann mit 100-%iger Einstellung, Konzentration und den Mut zum Balllaufen lassen. Mit diesem höchsten Sieg in der Vereinsgeschichte beider Vereine unserer SG in der KOL klettert man auf Platz 7 und kann aufgrund der anderen Ergebnisse mit einem guten Polster auf die Abstiegsplätze ohne Druck in die nächsten Aufgaben gehen. Glückwunsch Jungs zu diesem Sieg und weiter so!

Die Erste spielte mit:
S. Zilse – E. Wiebigke, C. Buchheim, S. Schmidt – S. Löper – D. Haucke, K. Lau, L. Rennecke(68.), E. Melle(64.) – M. Schnürer (49.), F. Frenzel – Reserve: M. Kanté(68.), E. Galat(49.), F. Weihrauch(64.)
Sportlich gebrauchtes Wochenende, Sammlung für den guten Zweck ein voller Erfolg27.03.2024



Am vergangenen Wochenende stand für unsere SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb das erste Doppelheimspiel in der Rückrunde auf dem Langendorfer Sportplatz an.
Die Zwote begrüßte mit der SG VFB Zeitz/Kickers Rasberg den Tabellenzweiten zum Spitzenspiel der Kreisklasse Staffel II. Nach dem torreichen Hinspiel sollte sich eine eher zähe Partie passend zum sehr schlechten Wetter entwickeln. Die Gäste erwischten einen sehr guten Start und gingen in der 5. Spielminute nach einem Eckball direkt in Führung. Dabei konnte Adrian Danicuic zwischen fünf zuschauenden SG-Spielern ungehindert zum Kopfball hochsteigen und mühelos zum 0:1 einnicken. Mit der Führung im Rücken standen die Gäste fortan tiefer und machten die Räume eng. So entwickelte sich ein Geduldsspiel mit viel Ballbesitz für unsere SG, aber zu wenigen Tormöglichkeiten, außer nach Standards. So ging es nach der Pause auch weiter. Die SG spielbestimmend, aber ohne Durchschlagskraft. Die größte Möglichkeit hatte der eingewechselte Mohamad Mossa, bekam das Leder aus kurzer Distanz aber nicht aufs Tor. Es lief die Zeit davon und am Ende musste man sich leider mit dem 0:1 geschlagen geben. Damit stehen die Gäste nun punktgleich mit unserer Zwoten an der Tabellenspitze, nur das Torverhältnis spricht noch für uns.

Die Zwote spielte mit:
L. Fuchs – T. Lau(46.), P. Müller, N. Post – S. Theile – E. Melle, A. Wolf, T. Anderson(60.), P. Wolf – P. Damerau, F. Weihrauch(46.) – Reserve: A. Wahren(60.), M. Mossa(46.), S. Bach(46.), S. Freyer

Unsere Erste wollte gegen die SG Bad Bibra/Saubach, einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt, weiterer Punkte einfahren, um sich weiter Luft nach unten zu verschaffen. Die Gästekombi konnte sich in der Winterpause nochmals verstärken und zeigte schon im Hinspiel, dass die junge Truppe gereift und spielerisch gewachsen ist. Leider hatte unser Trainerteam Sommerfeld/Guttmann wieder mit einigen Ausfällen zu kämpfen. Vor allem im Mittelfeldzentrum fehlten gleich vier Akteure, sodass Sven Theile nach 90 Minuten am Vortag in der Zwoten und zwischen zwei Nachtschichten sich dankenswerterweise als erfahrener Vorstopper zu Verfügung stellte. Höchsten Respekt für diesen Einsatz an dieser Stelle Sven! Das Spiel begann mit einigen hitzigen Momenten, als die Schiedsrichter in den ersten Minuten einige kontroverse Entscheidungen trafen. Frenzel wurde im Strafraum (hohes Bein und Kopftreffer) gefoult, doch der Pfiff blieb aus. Kurz darauf wurde Lösers vielversprechende Aktion wegen einer fragwürdigen Abseitsentscheidung gestoppt. Dann kamen die Gäste besser ins Spiel. Die heimischen Fans hielten den Atem an, als Jonas Ballin, der neben Apolle Dreh- und Angelpunkt in der Offensive der Gäste war, in der 8. Minute einen brillanten Pass auf Anders spielte, der jedoch nur die Latte traf. Trotz einiger vielversprechender Szenen in der kurzweiligen Anfangsphase fehlte es unseren Jungs an Präzision, beispielsweise als Elvis Galat in der 10. Minute knapp über das Tor köpfte. Die Spannung stieg, als der Gegner in der 12. Minute einen gefährlichen Freistoß erhielt, den Basti Zilse im SG-Tor jedoch sicher abwehrte. Kurz darauf verpasste Hoffmann nach einer Ecke knapp das Ziel. In der 14. Minute atmeten die heimischen Fans auf, als ein möglicher Strafstoß wegen eines nicht gepfiffenen Fouls von Löser an der Strafraumgrenze nicht gegeben wurde. Die heimische SG nutzte die sich bietende Gelegenheit nach frühem Ballgewinn, als Elvis Galat nach einer präzisen Vorlage von Florian Frenzel in der 17. Minute eine vielversprechende Chance hatte, jedoch das Tor knapp verfehlte. Die Gegner drückten ebenfalls aufs Gaspedal und hatten in der 18. Minute eine gefährliche Schussmöglichkeit, die jedoch von Zilse vereitelt wurde. Ein Fernschuss von Fynn Weihrauch in der 23. Minute verfehlte das Tor nur um eins-zwei Meter. Danach verflachte das Spiel ein wenig und spielte sich hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab. Kurz vor der Halbzeit kam unsere Mannschaft dann zur bisher größten Möglichkeit per Doppelchance, jedoch traf Galat mit der Picke nur den Pfosten und Frenzel setzte den Nachschuss aus kurzer Distanz neben das Tor. So ging es mit einem 0:0-Unentschieden in die Halbzeitpause, in der die Trainer die Gelegenheit nutzten, um ihre Strategien anzupassen. Der nächste angeschlagene 6er Konrad Lau musste vom Feld (für ihn kam Gewinner auf Außen), sodass Kai Löser ins Zentrum gezogen wurde und man sich dadurch mehr Aktionen durch seine Spielklasse erhoffte.
Bad Bibra/Saubach startete energischer in die zweite Halbzeit und hatte in der 48. Minute zwei gute Chancen, das Führungstor zu erzielen, doch sie scheiterten knapp. Eine gute Kombination in der 58. Minute zwischen Frenzel und Kapitän Max Schnürer, der im Zentrum aushelfen musste, führte zu einer hervorragenden Chance für Galat, doch Thomas Kuhn im Gästetor konnte den Ball mit einer Superparade gerade noch an die Latte lenken. Auch der Nachschuss von Haucke landete am Außennetz. In der 62. Minute geriet unsere Mannschaft nach eigenem Einwurf an der gegnerischen Eckfahne in einen schnellen Konter der Gäste. Durch die offenstehende Hintermannschaft reichte ein Pass von Ballin auf Müller, sodass dieser alleine auf Zilse zugehend das 0:1 erzielen konnte. Kaum hatten sich unsere SG-Spieler von diesem Schock erholt, erhöhte Bad Bibra in der 63. Minute gar auf 0:2. Nach Zuspiel von Apolle auf Ballin, ging dieser in den Strafraum bis auf die Grundlinie und legte zurück auf Marc Anders, der nur einschieben brauchte. Nach diesem Doppelschlag war allen bewusst, dass es nun einen enormen Kraftakt bräuchte, um nochmal zurückzukommen. Unsere Jungs kämpften verbissen, um den Rückstand aufzuholen.
Trotz weiterer Chancen gelang es aber nicht, den Anschlusstreffer zu erzielen. Die Torabschlüsse waren entweder zu ungenau oder wurden vom starken Gästetorwart Kuhn durch weitere Glanzparaden vereitelt. Natürlich boten sich auch noch Räume für die Gäste, die auch noch zu der ein oder anderen Tormöglichkeit kamen, es aber verpassten, den Sack endgültig zuzumachen. Die Hausherren gaben nicht auf und kämpfte bis zur letzten Minute, aber es sollte an diesem Tag einfach nicht sein. Trotz zwei letzter vielversprechender Gelegenheiten durch Frenzel und Galat blieb der Torerfolg aus. Am Ende pfiff Schiedsrichter Göttel das Spiel ab und die Gäste durften mit ihren mitgereisten Fans den insgesamt aufgrund der besseren Spielanlage verdienten Auswärtssieg feiern. Bezeichnend für das Spiel und auch schon letzte Woche war allerdings auch die momentan angespannte Personalsituation, bei der sich die „Alten“ mit Blessuren durch das Spiel kämpfen und leider zu wenig nachgelegt werden kann von der Bank. So kann man einen Rückstand nicht mehr aufholen oder zumindest eine knappe Führung oder ein 0:0 über die Zeit bringen. Einfacher wird es am kommenden Osterwochenende nicht, da am Samstag beide Mannschaften nacheinander in Großgörschen antreten müssen und es wohl schwierig werden wird zwei Mannschaften für die Nachholspiele zusammen zu bekommen, da auch viel zu spät in die Planung geschaut und reagiert wird von zu vielen Akteuren. Wir hoffen, dass sich im Laufe der Woche noch der ein oder andere dazu aufbäumt, die Mannschaften am Wochenende zu unterstützen!

Die Erste spielte mit: S. Zilse – E. Wiebigke, C. Buchheim, F. Weihrauch – S. Theile(81.) – D. Haucke, M. Schnürer, K. Lau(46.), K. Löser – F. Frenzel, E. Galat – Reserve: P. Damerau, M. Putsche(81.), M. Gewinner(46.), M. Witter

Trotz der beiden Niederlagen und des sehr durchwachsenen Wetters konnten wir erfreulicherweise für die von Florian Frenzel inspirierte und initiierte Spendenaktion an den Verein für Knochenmark- und Stammzellenspenden e.V. einen beträchtlichen Betrag von insgesamt 750,00 € sammeln, die wir dem Verein zur Verfügung stellen werden. Wir bedanken uns an alle Spender, an beide Vorstände für die Aufstockung des Betrages und an alle Beteiligte für diese tolle Aktion!
SG läuft weiter in der Erfolgsspur12.03.2024



Am vergangenen Wochenende stand wieder ein Doppelheimspieltag unserer SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb beim WFV an der Selauer Straße an. Dieses Mal begrüßten beide Mannschaften die Sportfreunde vom SV Spora zu den fälligen Punktspielen in der Kreisklasse Staffel II, sowie Kreisoberliga.

Im Vorfeld der Partie unserer Zwoten musste Staffelleiter und Trainer der Gäste David Reiche Flexmodell anmelden, da nicht sicher schien, ob eine vollzählige Mannschaft der Reserve anreisen kann. Auch wenn es kurz vor dem Spiel 11 Akteure wurden, wurde das Spielfeld verkürzt vorbereitet und im 9 gegen 9 gespielt. Mit dieser Variante hatte unsere zum Teil sehr gut verstärkt besetzte Mannschaft ihre Probleme. Neben dem eigenen Spiel hatte man häufiger mit Schiedsrichter und Mertendorfer Legende Arpad Horvath und ständiger Diskussionen untereinander zu tun, wodurch kein gutes Spiel zustande kam. Auch wenn das Spiel weitestgehend bestimmt wurde, konnten sich kaum Torszenen erspielt werden. So brauchte es einen Freistoßtrick in Halbzeit Zwei, der zum entscheidenden Tor führen sollte. Die beiden Altstars Steve Voigtländer und Kapitän Phillip Müller legten sich den Ball parat, Müller lief an Voigtländer vorbei, sodass der den Ball nur kurz rüber legte und Müller ihn satt an der Mauer vorbei ins linke Eck zum 1:0-Siegtreffer verwandelte. Am Ende nach einem ereignislosen Spiel zählten nur die 3 Punkte, die den Platz an der Sonne festigten. Hoffen wir beim nächsten Auftritt in Döschwitz, dass neben den Ergebnissen auch die spielerische Stärke aus der Vorrunde zurückkommt.

Die Zwote spielte mit:
L. Fuchs – T. Lau(11.), P. Müller, T. Anderson – H. Rezai(52.), S. Theile, S. Voigtländer, P. Wolf(52.) – D. Haucke – Reserve: C. Hering(11.), N. Post(52.), A.F. Shahna(52.)

Am darauffolgenden Sonntag ging es für unsere Erste erneut gegen einen Mitaufstiegskandidaten. Konnte man in der Vorwoche schon überraschend bei der SG Großgrimma/Hohenmölsen ein 0:1-Auswärtssieg erkämpfen, so erhoffte man sich völlig ohne Druck auf heimischen Geläuf mit einer ähnlichen Leistung erneut etwas mitzunehmen. Und es ging gut los: Sehr gut eingestellt von Trainer Marco Sommerfeld waren unsere Jungs von Beginn an hellwach. So erkannte nach Ballgewinn Kai Löser die Situation und schickte mit einem schönen Ball über die Abwehr Florian Frenzel auf die Reise, der den Ball am linken Strafraumeck über den herauseilenden Gästekeeper zum 1:0 ins lange Eck beförderte. Besonders wertvoll ist dieses Tor, da Flo eigentlich fraglich war für das Spiel. Er begann bereits an Spieltag mit der Vorbereitung auf eine Stammzellenspende, durch die er einem an Leukämieerkrankten helfen wird. Umso schöner, dass er auflaufen konnte und diesem Tor eine besondere Note mitgibt. Nochmal Hochachtung vor deiner Aktion Flo! Die Führung schien die Gäste ein wenig zu schocken und so brauchten sie etwas, eh sie im Spiel waren. Florian Frenzel hätte nach Eckball von Löser die Führung in der 8. Minute ausbauen können, doch sein Kopfball aus 5 Metern bekam er nicht platziert, sodass Czaja im Tor parieren konnte. Emil Melle hatte nur wenige Minuten später über rechts kommend die nächste gute Gelegenheit, doch sein Schuss aus spitzem Winkel senkte sich am langen Pfosten knapp vorbei. Danach kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, bekamen aber keine Gefahr aufs Tor von Michel Ecknigk, der dankenswerterweise kurzfristig für den erkrankten Max Witter einsprang. Trotz einiger aufkommender Ungenauigkeiten durch Abspiel- oder Stockfehlern stimmte die Körpersprache bei allen SG-Akteuren. Zudem hielt Carsten Buchheim, dem vor dem Spiel zum zweiten Nachwuchs gratuliert wurde, als Kapitän mit lautstarken Kommandos seine Hinterleute zusammen, sodass Spora im letzten Drittel immer wieder gestört werden konnte. Nach ereignislosen 20 Minuten war es in der 35. Spielminute Rückkehrer Elvis Galat, der nach Torschuss Löser und Prallenlassen vom Hüter den Ball im Nachsetzen nicht über die Linie bekam. Auch die nächste Aktion in der 41. Spielminute gehörte Galat. Nach Ballgewinn von Frenzel legte sich der SG-Stürmer den Ball im Eins gegen Eins ein Tick zu weit am Hüter vorbei, sodass die gute Chance verpuffte. Kurz vor der Pause tauchten dann doch Mal die Sporarer vor dem SG-Gehäuse auf. Nach Ablage im 16er von Gebauer war es Müller, der zum Abschluss kam, aber zu unplatziert in die Arme von Ecknigk zielte. So ging es mit einer verdienten Führung der SG in die Halbzeitpause. Nach Wiederanpfiff vom gutleitenden Schiedsrichterteam um Robin Knobloch flachte die Partie ein wenig ab. Wenig Torraumszenen, viele Zweikämpfe im Mittelfeld prägte das Spiel bis zur 75. Minute. Die Gäste schafften es aber nicht, sich aussichtsreiche Tormöglichkeiten herauszuspielen und unsere Defensive stand weiterhin sehr sicher. Im Gegenteil waren es die Hausherren, die in der 77. Minute den Sack hätten zu machen können. Nach Zuspiel von Melle, ging der eingewechselte Max Schnürer über rechts durch und legte den Ball quer in den 5er auf den einlaufenden Florian Frenzel. Leider konnte Gästekeeper Czaja mit einem starken Reflex das vorentscheidende zweite Tor verhindern und hielt seine Mannschaft im Spiel. 6 Minuten vor dem Ende kamen die Gäste zu ihrer besten Möglichkeit. Nach Freistoßhereingabe musste sich Ecknigk im SG-Tor bei einem Kopfballversuch mächtig strecken, um diesen noch über den Querbalken zu lenken. In der 85. Spielminute durften die zahlreich erschienen Fans dann aber nochmal jubeln. Schnürer machte ca. 30 Meter vor dem Tor den Ball fest, legte quer auf Kai Löser, der den hinter Schnürer einlaufenden (wenige Minuten vorher eingewechselten) Ricky Kriebel wunderbar bediente, sodass dieser Richtung Gästetor ging. Mit einem kurzen Stopp ließ er den Keeper aussteigen und schob den Ball ins rechte lange Eck zum vielumjubelten 2:0 ein. Dabei blieb es dann auch und so konnten sich die Jungs über einen erneuten und vor allem verdienten „Big Point“ freuen und feiern lassen. Auch wenn der Gegner im Gegensatz zum Hinspiel wenig zeigte, brauchte es für diesen Heimsieg eine engagierte und couragierte Mannschaftsleistung, wo jeder sich in den Dienst der Mannschaft stellte und für seinen Mitspieler opferte. Glückwunsch Jungs und weiter so!

Die Erste spielte mit:
M. Ecknigk – E. Wiebigke, C. Buchheim, F. Weihrauch – P. Hofmann – K. Löser, S. Covelli(90.), K. Lau, E. Melle(88.) – F. Frenzel(80.), E. Galat(58.) – Reserve: P. Damerau, A. Wolf(90.), M. Schnürer(58.), R.J. Kriebel(80.), M. Gewinner(88.)
Rückblick auf den guten Rückrundenstart01.03.2024



Vergangenes Wochenende ging offiziell die Rückrunde für unsere beiden Mannschaften der SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb wieder los. Zu Gast an der Selauer Straße bei beiden Teams waren die Vertretungen des SV Blau-Weiß Grana.
Am Samstag hieß es für unsere Zwote als Tabellenführer gut in die Rückrunde zu starten und gegen das Schlusslicht nicht zu patzen. Nach der durchwachsenen bzw. bei einigen nicht vorhandenen Vorbereitung merkte man an, dass es nicht nur aufgrund des Platzes etwas holperte am Anfang. Durch einen Freistoß aus 35 Metern, der sich knapp über die Latte ins Toraus senkte, hätte es auch beinahe 0:1 gestanden für die Gäste. Ricky Kriebel war es dann in der 16. Minute nach schönem Zuspiel von Paul Damerau, der mit seinem 1:0 für etwas Ruhe sorgen konnte. Das Spiel blieb aber weiterhin relativ offen, da die Gäste gut dagegenhielten und sich alle Beteiligten mit den Bedingungen schwertaten. Zum bestmögliche Zeitpunkt kurz vor der Pause erhöhte erneut Ricky Kriebel nach Vorlage von Damerau auf 2:0, sodass man mit einer komfortablen Führung in die Pause ging. 6 Minuten nach Wiederanpfiff besiegelten dann die Gäste die Niederlage selber. Nach flacher Freistoßhereingabe von Andreas Wolf wehrte Bengin Omar den Ball zunächst so ab, dass er von Sven Theiles Rücken ans Lattenkreuz ging. Den zweiten Klärungsversuch nagelte der Granaer Akteur im Übereifer gnadenlos unter die Latte ins eigene Tor zum 3:0. Eine kuriose Szene mit Schmunzelcharakter für alle Zuschauer. Das Ergebnis hätte noch höher ausfallen können, vor allem Kriebel und der eingewechselte Meier ließen eine 1000%ige Chance liegen, in dem beide allein aufs Tor gehend nicht mitdachten und Kriebel im 5-Meter-Raum nochmal quer auf den im Abseits stehend Meier legte und somit Schiedsrichter Werner zurecht den vierten Treffer zurücknahm. Den Schlusspunkt setzten mit dem 3:1 noch die Gäste. Tim Seyfarth setzte sich über Rechtsaußen gegen alle SG-Akteure durch und schob die Kugel ins lange Eck. Damit erfüllten die Jungs von Trainerteam Kokoski/Müller ihre Pflichtaufgabe und starteten mit einem Sieg in die Rückrunde. Glückwunsch Jungs und weitermachen! Am Samstag kommt es beim SV Burgwerben zum Spitzenspiel, wo sich zeigen wird, ob man zurecht an der Tabellenspitze steht.

Die Zwote spielte mit:
L. Fuchs – P. Hofmann(60.), P. Müller, T. Lau – S. Theile, A. Wolf – A.F. Shahna(72.), H. Rezai, P. Wolf – R. Kriebel, P. Damerau(77.) – Reserve: R. Singh(72.), N. Post(60.), F. Meier(77.)

Am Sonntag ging es bei der Ersten in der Kreisoberliga um Punkte. Gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn aus Grana hieß es zu Hause „verlieren verboten“. Zum Glück meldeten sich noch genug Akteure bereit für das Spiel, was in der letzten Woche eher fraglich war, sodass Trainergespann Sommerfeld/Guttmann eine vor allem körperlich gut besetzte Elf aufs Feld schicken konnte. Gerade am Anfang war die Devise dagegenhalten, da die Gäste gleich richtig zur Sache gingen. Durch lautstarke Anweisungen von Hüter Witter, sowie Buchheim als zentralen Abwehrchef waren alle hellwach und kamen gut ins Spiel. Zudem waren der emsige Konrad Lau und Neuzugang Samuel Covelli (danke an den MBC, dass er vor einem Basketball-Spiel auflaufen durfte) auf der Doppel-Sechs präsent in den Zweikämpfen. So gelang auch die frühe Führung unserer SG. Durch starkem Einsatz gewann Covelli im Mittelfeld in zwei Zweikämpfe den Ball und schickte Kapitän Max Schnürer ins Laufduell mit seinem Gegenspieler. Am rechten Strafraumeck zog Schnürer ab, traf den Ball perfekt, sodass er im langen Eck zum vielumjubelten 1:0 einschlug. Die Gäste zeigten sich dadurch ein wenig beeindruckt und unsere Jungs kamen noch besser ins Spiel. Die Unsicherheit der Gäste gipfelte in der 14. Minute mit dem 2:0. Nach kurzem Rückspiel rutschte Gäste-Keeper Münzberg durch gütige Mithilfe des holprigen Geläufs das Leder über den Schlappen, sodass der darauf bereits lauernde Max Schnürer nur noch einschieben brauchte. Mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken spielte es sich gleich leichter für die Hausherren. Man hatte das Spiel weitestgehend im Griff und konnte die Gäste vom Tor fernhalten. Auch wenn sie es immer wieder versuchten durch Pässe in die Schnittstellen auf Osmanovic oder Kravchenko, waren unsere Jungs in der Defensive oder SG-Keeper Witter zur Stelle. So blieb es zur Pause beim 2:0. Nach der Pause wollten unsere Jungs den Sack zu machen. Die beste Gelegenheit dazu hatte Fynn Weihrauch, der den Ball am letzten Mann vorbeispitzelte, dabei klar gefoult wurde, aber weitermachte und im Fallen den Ball nicht mehr am Keeper vorbei bekam. Die Entscheidung der Unparteiischen hätte hier auch anders ausfallen können, aber durch großzügige Spielleitung ließ Schiedsrichter Bönicke die Aktion laufen. Zwischen der 60. und 75. Minute kamen die Hausherren zu zwei-drei weiteren guten Tormöglichkeiten im 16er. Leider scheiterten hier Daniel Haucke, Ali Hussein Abdullah und vor allem Max Schnürer, dessen Schuss von der Linie gekratzt wurde, nur knapp. Somit blieb es weiterhin spannend und die Gäste versuchten es nochmal. Meistens landeten ihre Torversuche aber im Toraus. In der 83. Minute gelang ihnen dann doch noch der Anschlusstreffer. Oleksii Kravchenko ließ gleich drei Gegenspieler im 16er stehen und traf ins kurze Eck zum 2:1. Das half nur nichts mehr, das unsere Mannschaft den Sieg bis zum Schluss gut wegverteidigte und somit insgesamt auch verdient als Sieger vom Platz ging. Mit diesen sehr wichtigen drei Punkten hält man die Konkurrenz im Tabellenkeller auf Abstand und kann nun ohne Druck nach Großgrimma zum schweren Auswärtsspiel fahren. Glückwunsch Jungs zu dieser engagierten Leistung!

Die SG spielte mit:
M. Witter – E. Wiebigke, C. Buchhheim, S. Schmidt – S. Löper – F. Weihrauch(67.), K. Lau(86.), S. Covelli(74.), E. Melle –A.H. Abdullah, M. Schnürer(83.) – Reserve: R. Czepluch, M. Kanté(74.), D. Haucke(67.), P. Hofmann(86.), F. Frenzel(83.)
Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl 08.03.202423.02.2024



Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Rechenschaftsbericht

3. Finanzbericht

4. Revisionsbericht

5. Entlastung des alten Vorstandes

6. Diskussion

7. Wahl des neuen Vorstandes

8. Schlusswort
Schmerzhafte Auftaktniederlage gegen Nebra21.02.2024



Am vergangenen Samstag stand für unsere SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb das Nachholspiel vom 12. Spieltag der Kreisoberliga gegen den FC ZWK Nebra auf dem Programm. Nach einer sehr durchwachsenen Vorbereitung mit mangelhafter Trainingsbeteiligung zu den Einheiten, welche oft in der Halle durchgeführt werden mussten, hatte man ums Trainerteam Sommerfeld/Guttmann einige Fragezeichen, wie es denn gegen einen starken Gegner aus Nebra in die vorgezogene „Rückrunde“ gehen wird. Zudem kamen im Vorfeld einige Absagen, sodass der schmale Kader mit Spielern aus der Zwoten ergänzt werden musste. Allerdings reisten auch die Gäste nur mit 12 Mann an, da ihre Reservemannschaft zeitgleich ebenfalls auswärts ranmusste. Auf dem holprigen und tiefen Geläuf an der Selauer Straße kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, nahmen die Bedingungen gut an und bestimmten die ersten 10 Minuten ohne jedoch ernsthaft Gefahr fürs SG-Tor auszustrahlen. Nachdem auch unsere Jungs körperlich im Spiel angekommen waren und gut dagegenhielten, gelang es über eine gute Kontermöglichkeit für eine erste Torannäherung zu sorgen. Emil Melle, der seine Startelfchance nutzte und einen guten Eindruck machte, ging über die rechte Seite durch und versuchte Florian Frenzel in Szene zu setzen, dessen Abschluss im Strafraum geblockt wurde. In der 14. Minute missglückte eine Fußabwehr von Max Witter, der trotz langer und noch nicht vollständig behandelter Nackenverletzung das SG-Tor hüten musste, sodass der Ball scharf im Strafraum der Hausherren blieb und Erik Wiebigke beim Klärungsversuch einen Tick zu spät kam und seinen Gegenspieler von den Beinen holte. Folgerichtig zeigte Schiedsrichter Martin Seeger auf den Punkt. Manuel Schulze trat an und verwandelte sicher im linken Eck zum 0:1. Die Gäste blieben danach am Drücker und kamen durch Lukas Sander zur nächsten guten Tormöglichkeit. Seinen Schuss aus 14 Metern konnte Max Witter mit einer sehenswerten Parade zur Ecke abwehren. Ein weiterer Kopfball von Sander landete erneut in den Armen des SG-Keepers. Ab Minute 30 kamen unsere Jungs dann besser ins Spiel und auch zu einigen Torraumszenen. Zunächst scheiterte Emil Melle nach Hereingabe von Haucke an Trabert im Nebraer Tor. In der 33. Minute brachte Kapitän Max Schnürer einen Freistoß aus dem linken Halbfeld mit viel Schnitt zum Tor Richtung 5-Meter-Raum, wo der Nebraer Keeper Glück hatte, dass ihm der Ball nach Aufsetzer zwischen den Beinen liegen blieb und die einschussbereiten Frenzel und Kanté nicht ausgleichen konnten. Danach kam es zum ersten verletzungsbedingten Wechsel auf Seiten der SG. Pierre Maudrich kam für den weggeknickten Lukas Rennecke aufs Feld, der aufgrund starker Schmerzen im Knie Anfang der Woche mit Verdacht auf eine Innenbandverletzung bereits zum MRT musste. Wir wünschen Lukas eine milde Diagnose und eine schnelle Genesung! 5 Minuten vor der Pause war es ein Eckball von Schnürer mit Schmackes zum Tor getreten, den Florian Frenzel um Haaresbreite nur knapp verpasste. Kurz vor der Pause nutzen die Gäste die noch etwas unsortierte Defensive der Hausherren durch einen schönen Pass von Hess über die Kette auf den einlaufenden Marvin Schültke, der den Ball mit der Bruste auf Lukas Sander ablegte und dieser nur noch zum 0:2 einschieben brauchte. Hier stimmte die Abstimmung zwischen RV, 6er und rechten Läufer nicht, sodass der Gegenspieler laufen gelassen wurde. Mit diesem Nackenschlag ging es in die Pause. Der nächste unschöne Moment sollte nach Wiederanpfiff nicht lange auf sich warten. Bei einer Abwehraktion rutschte Pierre Maudrich mit dem Standbein weg, sodass sein zweites Bein beim Stabilitätsversuch komplett durchgedrückt wurde und er sich schmerzend das Knie hielt. Nach erster Behandlung versuchte er es voller Adrenalin sogar nochmal, musste nach der nächsten Aktion aber abbrechen und wurde anschließend ins Krankenhaus gefahren. Nach schnellem Befund in Leipzig stand fest, dass innerer sowie äußerer Meniskus und das vordere Kreuzband durch sind und er somit sehr lange ausfallen wird. Wir wünschen unserem Lautsprecher und Kapitän der Zwoten einen guten OP-Verlauf, sowie eine schnelle Genesung und Rückkehr auf den Platz!!! Für ihn kam Till Lau ins Spiel. Das Spiel verflachte ein wenig, einzige Tormöglichkeit hatten die Gäste durch einen Freistoß, den Witter mit einer erneut guten Parade entschärfen konnte. Die Möglichkeit zum Anschluss verpasste Max Schnürer nachdem er auf links durch bis in den Strafraum ging, seine scharfe Hereingabe aber im 5-Meterraum entschärft werden konnte. In der 67. Minute wurde Lukas Poweleit nach Pass von Fritsche freigespielt, scheiterte im ersten Versuch an Witter, sodass im Nachsetzen der eingewechselte Dennis Schmidt an den Ball kam und zum 0:3 und zur Vorentscheidung einnetzte. Poweleit verpasste in der 72. Minute seinen Treffer und fand erneut beim Eins-gegen-Eins halbrechts im 16er seinen Meister in SG-Keeper Witter. Die letzte Möglichkeit der SG, die sich bis zum Schluss zumindest reinwarfen, hatte Florian Frenzel, dessen Kopfball noch von der Linie gekratzt wurde. So blieb es am Ende beim verdienten 0:3-Sieg der Nebraer, die sich dadurch wieder ins obere Tabellendrittel katapultierten. Trotz der klaren Niederlage konnte man aber nicht ganz unzufrieden vom Platz gehen, sah man doch einige gute Aktionen, Einsatzbereitschaft und der Wille, sich zu zeigen, wenn Stammkräfte fehlen. Daran gilt es anzuknüpfen in den nächsten Wochen. Am kommenden Wochenende heißt es Doppelspieltag beim WFV gegen die Mannschaften von Blau-Weiß Grana, was wichtige und spannende Spiele verspricht. Hoffen wir, trotz der schmerzlichen Verluste, dass die Spielerdecke etwas besser aussieht und es ein erfolgreiches Heimspielwochenende wird!

Die SG spielte mit:
M. Witter – E. Wiebigke, T. Anderson(69.), S. Schmidt(85.) – S. Löper – D. Haucke, M. Kanté, L. Rennecke(34.), E. Melle – M. Schnürer, F. Frenzel – Reserve: L. Fuchs, P. Maudrich(34.)(50.), P. Wolf(85.), C. Hering(69.), T. Lau(50.)
5. Platz beim Hallenturnier in Großkorbetha09.01.2024



Am vergangenen Freitagabend lud der TSV Großkorbetha zum „Elektro-Kühn-Cup“ in die Werner-Giersch-Halle zum Budenzauber ein. Unsere SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb eröffnete in Gruppe A das Turnier gegen den SV Braunsbedra. Gegen die sehr junge Truppe gelang unserer Mannschaft durch ein Tor von Fynn Weihrauch mit einem 1:0-Sieg ein guter Start ins Turnier. Im zweiten Gruppenspiel unterlag man dann aber verdient den Gastgebern mit 0:3, die mit 3 Siegen als Gruppenerster ins Halbfinale einzogen. Somit ging es im letzten Gruppenspiel gegen den Tabellenführer der Landesklasse-Staffel 7 SSC Weißenfels II um das Weiterkommen als Zweitplatzierter. Durch das Tor von Paul Damerau lag die Überraschung auch in der Luft, doch am Ende konnte der SSC nach 8 Minuten Dauerdruck noch den 1:1-Ausgleich erzielen, der aufgrund des besseren Torverhältnis zum Weiterkommen reichte. So blieb den Jungs von Trainer Marco Sommerfeld nur das Spiel um Platz 5. Da traf man auf die SG Spergau, auf die man bereits beim Stadtwerke-Cup traf und bezwingen konnte. Und auch in diesem Platzierungs-Spiel folgte ein guter Auftritt unserer Jungs, die sich nach Toren von Kai Löser, Fynn Weihrauch und Max Schnürer mit einem 3:1 den 5. Platz sicherten. Leider knallte SG-Keeper Basti Zilse in diesem letzten Spiel nach einem Zweikampf mit dem Gesicht aufs Parkett, sodass er sich einen Cut, sowie eine gebrochene Nase zuzog und zunächst ausfallen wird. Gute Besserung an dieser Stelle Basti!
Turniersieger wurde SV Zöschen, der sich im Finale mit 2:0 gegen den SV Merseburg 99 durchsetzte. Das Spiel um Platz 3 gewann die Zweite Mannschaft vom SSC Weißenfels mit 2:1 gegen die Gastgeber vom TSV Großkorbetha. Platz 7 ging an den SV Braunsbedra, der mit einem 2:0 die SV Einigkeit Tollwitz auf den letzten Platz brachte. Bis auf die Verletzung von Zilse war es ein gelungenes Turnier vor gut 150 Zuschauern. Auch wenn die Abstimmung teilweise etwas besser aussah, als beim Stadtwerke-Cup, so merkte man doch unserer Mannschaft an, dass Hallenfußball nicht die größte Stärke zu sein scheint. Dennoch präsentierte man sich in beiden Turnieren ordentlich! Ein großes Lob geht auch an die gastronomische Versorgung des TSV, die mit zwei, drei Essens- und Getränkeständen, einem reichlichen Angebot und moderaten Preisen für eine entspannte Stimmung auf den Rängen sorgten!

Die SG spielte mit: S. Zilse, E. Wiebigke, D. Haucke, M. Schnürer, A.H. Abdullah, P. Damerau, P. Hofmann, F. Weihrauch, M. Gewinner, K. Löser
Ordentlicher Auftritt beim Stadtwerke-Cup02.01.2024



Am vergangenen Samstag fand nach vier Jahren Pause der Stadtwerke-Cup in der Stadthalle Weißenfels statt. Unter den 10 Mannschaften war auch unsere SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb vertreten und ging in Gruppe A an den Start. Im ersten Spiel konnte man einen knappen, aber hochverdienten 2:1-Sieg über die SG Spergau erzielen. Paul Hofmann und Kai Löser waren hier erfolgreich. Im zweiten Spiel gegen die auf dem Papier niederklassige SG Lützen/Meuchen wollte man mit einem spielenden Torwart das Spiel kontrollieren. Dies ging gegen die gutaufgelegte SG deutlich in die Hose, in dem man sich quasi 3 Tore selbst einschenkte und am Ende mit 0:4 vom Parkett geschickt wurde. Nun warteten noch der spätere Turniersieger VFB Merseburg, sowie Zweitplatzierte und Gastgeber Rot-Weiß Weißenfels auf die Schützlinge von Trainer Marco Sommerfeld. Bei einem wilden Schlagabtausch in den ersten fünf Minuten konnte man das Spiel gegen die Domstädter offen gestalten, geriet dann am Ende aber doch deutlich mit 3:7 ins Hintertreffen. Torschützen waren 2 x Fynn Weihrauch und Neuzugang Samuel Covelli aus Frankreich, der als Athletik-Coach beim Mitteldeutschen Basketballclub fungiert und neben dem Basketball sich freudiger Weise fußballerisch für unsere SG entschieden hat und einen guten ersten Eindruck in der Halle machte. Nochmals „Bienvenue Samuel“! Im letzten Gruppenspiel kam man mit 1:6 (Torschütze Kai Löser) gegen die Rot-Weißen vom Röntgenweg unter die Räder und beendete die Vorrunde auf Platz 4. Im Spiel um Platz 7 zeigten unsere Jungs dann nochmal eine gute Leistung. Gegen das Team der Stadtwerke, welches sich aus gestandenen Landesliga- bzw. Landesklasse-Spielern und Akteuren vom Baumersrodaer SV zusammensetzte, konnte man mit 3:1 als Sieger vom Platz gehen und sich den 7. Turnierplatz sichern. Die Tore erzielten 2 x Kai Löser und Nils Schneider. Man merkte unseren Jungs an, dass man nicht so häufig Turniere in der Halle spielt, fehlte doch oft die Abstimmung bei den Wechseln oder beim Einschätzen der sich schnell ändernden Spielsituationen. Dennoch war es mit dem Abschlusssieg ein ordentlicher Auftritt unserer Mannschaft vor gut 700 Zuschauern. Turniersieger wurde verdient der VFB Merseburg, die sich im Endspiel mit 4:0 gegen den Gastgeber durchsetzten. Den 3. Platz holte der SSC Weißenfels. Bester Spieler wurde Tim Knerler vom VfB Merseburg, bester Torhüter Jonas Conrad vom 1. SV Sennewitz und bester Torschütze mit 12 Treffern Oliver Seidel vom SSC Weißenfels. Herzlichen Glückwunsch an die Turniersieger und Prämierten! Trotz der sportlich gelungenen Veranstaltung muss ein wenig Kritik erlaubt sein: Bei einer Stargebühr von 50,00 € und einem Eintrittspreis von 8,00 € pro Besucher hätten wenigstens ein paar Pausengetränke für die Mannschaften in den Kabinen bereitgestellt werden können. Zudem sorgte das „360° Catering“ aus Leipzig für großen Unmut auf den Rängen, da einerseits bei einem Freizeitturnier die gleichen Preise wie bei einem Spiel in der Basketball-Bundesliga verlangt wurden (Wasser 4,00 €, Bier 5,00), Speisen und Bier zeitweise gar nicht vorhanden waren und andererseits über 25-minütige Wartezeiten durch zu geringes Personal am einzigen Verkaufsstand herrschten, was das schöne Turnier geschmälerte. Ein großes Dankeschön geht an rund 60 Anhänger in grün-weiß und schwarz-gelb, die unsere Jungs lautstark unterstützten. Das nächste Hallenturnier findet am kommenden Freitag, den 05.01.24 in der Werner-Giersch-Halle beim TSV Großkorbetha statt. Los geht es da ab 18:30 Uhr.

Die SG spielte mit: S. Zilse, D. Haucke, N. Schneider, P. Hofmann, F. Weihrauch, M. Gewinner, F. Frenzel, S. Covelli, K. Löser, H. Rezai
Happy New Year02.01.2024



Torlose Punkteteilung im Nachholer30.11.2023



Am vergangenen Samstag stand für unsere SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb das verlegte Spiel vom 4. Spieltag bei der SG Bad Bibra/Saubach auf dem Programm. Trotz erster Vorläufer des Wintereinbruchs war der Platz in Bad Bibra in einem bespielbaren Zustand, sodass man beim Aufsteiger die Chance hatte, sich in der Tabelle einen Platz zu verbessern. Leider sah die Personallage im Vorfeld nicht gut aus für das Trainergespann Sommerfeld/Guttmann, musste man doch zu den lediglich 12 Akteuren noch weitere Spieler der spielfreien Zwoten für die Bank aktivieren. Die Anfangsphase unserer Mannschaft war recht ordentlich. Man hatte die schnellen Angreifer der Hausherren im Griff und etwas mehr vom Spiel. Ein erster Torabschluss von Daniel Haucke in Minute vier ging allerdings neben das Tor. Nach knapp 18 Minuten kamen dann auch die Gastgeber durch Leo Apolle zum ersten Torabschluss aus 18 Metern, der einen guten Meter ebenfalls am Gehäuse vorbeiging. Zwischen der 25. und 35. Spielminute drückte dann unsere SG auf den Führungstreffer. Fynn Weihrauch verzog zunächst aus 18 Metern nur knapp rechts neben das Tor. Die größte Möglichkeit hatte Florian Frenzel, nachdem er einen Freistoß auf Höhe der Mittellinie abfing, sich gegen zwei Gegenspieler durchtankte, am Ende aber im Eins-gegen-Eins an Keeper Thomas Kuhn, der lange stehen blieb und den Ball mit einem starken Reflex parieren konnte, scheiterte. Auch bei der nächsten Aktion von Frenzel fand dieser seinen Meister in Kuhn. Vor dem Strafraum beginnend setzte sich Frenzel mit einer kurzen Körpertäuschung gegen seinen Gegenspieler durch und zog aus 15 Metern halbrechts vor dem Tor ab. Sein satter Schuss wurde von Kuhn im kurzen Eck ins Toraus entschärft. Der anschließende Eckball landete auf dem Kopf von Paul Hofmann, der aber zu unplatziert in die Arme von Kuhn köpfte. 10 Minuten vor der Pause kippte dann das Spiel auf Seiten der Gastgeber. Sebastian Kibgis hatte nach einem abgewehrten Eckball die erste sehr gute Chance aus 17 Metern. Sein Volleyschuss zwang Max Witter, der nach 10-wöchiger Verletzungspause das erste Mal wieder zwischen den Pfosten unserer SG stand, zu einer Glanzparade. In der 42. Minute zeigte Leo Apolle seine Klasse und ging über die rechte Seite an zwei Spielern vorbei in den Strafraum, wo er aus spitzem Winkel abzog. Sein Schuss konnte Witter mit einer Fußabwehr zur Ecke klären und hielt damit das 0:0 zur Pause fest. In der Halbzeit musste er aufgrund muskulärer Probleme allerdings vom Feld, sodass im zweiten Abschnitt Basti Zilse das SG-Tor hütete. Nach ausgeglichenem Beginn in der zweiten Halbzeit wurden unsere Jungs wieder stärker. In der 56. Minute war es nach Kopfballverlängerung von Frenzel Moussa Kanté, der relativ freistehend aus 17 Metern zum Abschluss kam, aber dessen Schuss erneut von Kuhn gehalten werden konnte. Die Hausherren lauerten nun mehr und mehr auf Konter und standen etwas tiefer, da unsere SG den Druck erhöhte. Nach Vorarbeit von Rennecke war es in der 67. Minute wieder Frenzel, der aus knapp 30 Metern nicht lange fackelte und abzog. Sein Schuss wurde leicht abgefälscht und senkte sich fast im langen Eck ins Tor vom bereits geschlagenen Kuhn. Nachdem das Spiel etwas lebhafter wurde, kamen auch die Gäste nochmal zu eins, zwei Möglichkeiten. Beim Tor von Dominik Werner in der 74. Minute erkannte Schiedsrichter Martin Rauchbach zurecht auf Handspiel, da sich Werner den Ball mit der Hand entscheidend vorlegte. Im direkten Gegenzug war es wieder Kanté, der auf ungewohnter Position im Sturm neben Frenzel ein gutes Spiel machte, dessen Schuss aus 14 Metern nur Zentimeter am langen Pfosten vorbeirollte. In der Schlussphase machte es sich das Schiedsrichterkollektiv selber ein wenig schwer, indem einige Entscheidungen nicht nachvollziehbar zu Unmut führten. So kam ein wenig Emotionen und Unruhe auf, was die Drangphase unserer Mannschaft unterbrach. Auch für Trainer Marco Sommerfeld (der sich am Vorabend wohl von Thomas Tuchel inspirieren ließ) war es in dieser Phase schwierig nochmal zu wechseln, hatten die Akteure auf dem Feld das Spiel soweit unter Kontrolle. Dennoch nochmal ein großes Dankeschön an die Jungs auf der Bank, die kurzfristig mit nach Bad Bibra kamen! Die letzte Parade vom sehr guten Schlussmann der Hausherren gegen Frenzel ging nochmal zum Eckball, welchen Rauchbach 19 Sekunden über der angezeigten Nachspielzeit gar nicht mehr ausführen ließ. So blieb es am Ende beim nicht unverdienten 0:0, mit dem beide Mannschaften leben konnten. Dennoch ging man auf Seiten unserer SG mit gemischten Gefühlen nach Hause, hätte man aufgrund der Personallage vor dem Spiel den Punkt wohl unterschrieben, haderte man aber nach dem Spiel mit der ein oder anderen Chance auf den Siegtreffer und der insgesamt leichten Überlegenheit, vor allem in der zweiten Hälfte. Mit dem Unentschieden konnte man sich dennoch in der Tabelle an Baumersroda vorbei vor alle Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt schieben. Auf Platz 8 mit 13 Punkten und einem Torverhältnis von 17:18 (4 x zu Null-Spiele) kann man nun zufrieden in die nächsten Spiele gehen. Allerdings sieht es nach dem Wintereinbruch im BLK nicht danach aus, dass die verbleibenden Partien bis zur Winterpause absolviert werden können. Wir werden entsprechende Infos noch verkünden.

Die SG spielte mit:
M. Witter(46.) – E. Wiebigke, M. Schnürer, S. Löper – P. Hofmann – D. Haucke, L. Rennecke, K. Lau, F. Weihrauch – F. Frenzel, M. Kanté – Reserve: S. Zilse(46.), T. Lau, R.J. Kriebel, P. Damerau, P. Müller, H. Rezai
Ernüchterndes Pokal-Aus in Mertendorf23.11.2023



Am vergangenen Wochenende waren die Jungs der SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb im Viertelfinale des Burgenlandpokals zu Gast beim SV Mertendorf. Gegen den Tabellenführer der Kreisligastaffel I wollte man sich als favorisierter Kreisoberligist durchsetzen, auch wenn man ein Spiel auf Augenhöhe erwartete. Die Gelegenheit in einem Pokalhalbfinale zu stehen hatten zudem im Männerbereich die wenigsten unserer SG, sodass die Motivation groß genug war für diese Partie. Leider fehlten dem Trainergespann Sommerfeld/Guttmann einige wichtige Stammkräfte wie Löser, Buchheim, Anderson und Rennecke, was sich vor allem in der Körperlichkeit und Kommunikation auf dem Platz bemerkbar machen sollte. Dafür konnten sich aber die jungen Nachwuchsspieler wie Fynn Weihrauch und auch Paul Damerau zeigen, die sich durch sehr gute Leistungen in der Zwoten und regelmäßiger, guter Trainingsteilnahme den Platz in der Startaufstellung verdienten. Der Beginn unserer Mannschaft war ganz ordentlich, hatte man durch Kapitän Max Schnürer mit seinem Schuss aus 25 Metern auch die erste Torannäherung zu verzeichnen. Nach gut 10 Minuten wurden die Hausherren aber stärker und erspielten sich erste Tormöglichkeiten. Die eigenen Aktionen wirkten zunehmend nervöser und unsauberer. Zudem ließ man die Gegner teilweise laufen und kam nicht in die Zweikämpfe. So hatten die Gastgeber zwei gute Möglichkeiten in Führung zu gehen, scheiterten aber an Basti Zilse im SG-Tor und am auf der Linie rettenden Stephan Schmidt. In der 19. Minute brachte dann Moritz Blumtritt einen Eckball vom Tor weggetreten in den Strafraum, wo der hochgewachsene Ricardo Schäler gut in den Ball hineinsprang und einen sehenswerten Kopfball im langen Eck zum 1:0 versenkte. Auf dem holprigen Geläuf fehlte unserer Mannschaft auch in den nachfolgenden Minuten die nötige Ruhe und die nötige Körperlichkeit, um sich ins Spiel hinein zu kämpfen. Spielerisch ging zudem recht wenig. Ab Minute 30 wurde es dann besser und drei gute Tormöglichkeiten sollten auch prompt folgen. Zunächst war es wieder Schnürer, der aus 20 Metern nur haarscharf über den Kasten zielte. Dann kam die Phase der falschen eigenen Entscheidungen. Nach gutem Zuspiel von Moussa Kanté war Fynn Weihrauch im Strafraum völlig frei, um aus 12 Metern abzuschließen, doch er legte den Ball nochmal quer auf Sturmpartner Damerau, der entscheidend beim Abschluss gehindert werden konnte. Nur zwei Minuten später war es wieder Weihrauch, der von 25 Meter mit dem Ball alleine hätte aufs Tor gehen können, sich aber zu früh für den Torschuss entschied, welcher in den Armen des Heim-Keepers landete. In dieser besten Phase bekam man in der 39. Minute den zweiten Gegentreffer. Nach einem Freistoß von der Mittellinie konnte Löper den Ball nur mit den Haarspitzen nach außen klären, wo Sebastian Staude von Abdullah völlig alleine gelassen nur noch zum 2:0 einschieben brauchte. So ging es mit dem Zwei-Tore-Rückstand in die Kabine. Zu Beginn der zweiten Halbzeit sah man auch kurzeitig den Willen, das Spiel noch zu drehen, war die erste Torchance auch wieder auf SG-Seite. Doch der nächste Dämpfer folgte in Minute 51. Nachdem ein Abschlag von Zilse abgefangen wurde, landete, wie so oft an dem Tag, der zweite Ball bei den Mertendorfern, in diesem Fall bei Jamie Rothenhöfer. Dieser ließ erst Lau aussteigend, lief dann auf die SG-Abwehr zu, legte sich den Ball kurz zurecht und versenkte ihn mit einem Sonntagsschuss unhaltbar neben den rechten Pfosten ins SG-Tor zum vorentscheidenden 3:0. Damit gingen die Köpfe bei unserer Mannschaft größtenteils runter. Etwas herauszuheben war Kapitän Max Schnürer, der jedem Ball nachging, zu Eckbällen sprintete, um diese schnell auszuführen und versuchte seine Mannschaft nochmal nach vorne zu treiben. Sie kamen dann auch noch zu drei-vier sehr guten Möglichkeiten (Hofmann, 2 x Frenzel, Schnürer), die aber entweder im Strafraum geblockt, vom Hüter gehalten oder knapp neben dem Tor landeten. Natürlich ergaben sich dann auch Räume für die Hausherren zum Kontern, die durch klare, kurze Passstafetten gut vors SG-Tor gespielt worden und ebenfalls gute Tormöglichkeiten zur Folge hatten. Endgültiger Genickbruch war dann in der 84. Minute das 4:0 für die Gastgeber. Nach eigenem Einwurf verlor man den Ball, sodass der eingewechselte Felix Bach aus 23 Metern zum Torschuss, welcher eher unplatziert und ohne nötige Schärfe aufs Tor kam, doch Zilse leider durch die Beine ins Tor rutschte, was ihm als Ex-Mertendorfer natürlich besonders ärgerte. Leider ließ die Körpersprache dann bei zu vielen zu wünschen übrig, sodass es am Ende richtig bitter wurde. In der 90. Minute landete als „Krönung“ ein Abschlag von Zilse direkt wieder bei den Hausherren, wodurch erneut Felix Bach nicht lange fackelte und aus 35 Metern den Ball über den SG-Keeper zum deutlichen 5:0 im Tor unterbrachte. Damit war die Blamage aufgrund der Höhe perfekt und man ließ die zahlreich mitgereisten Fans nachdenklich nach Hause fahren. Man hätte wohl auch noch weitere drei Stunden ohne eigenen Torerfolg spielen können, was die Niederlage aber nicht besser aussehen lässt. Herzlichen Glückwunsch an den SV Mertendorf zum verdienten Einzug ins Pokal-Halbfinale! Sicherlich war die Niederlage zu hoch ausgefallen, aber am Ende hat die Leistung deutlich nicht ausgereicht, um in einem solchen Spiel, wie auch in den kommenden Spielen zu bestehen. Nach den guten mannschaftlich geschlossenen Auftritten mit Einsatz, Wille und Hilfsbereitschaft muss man diesen Pokal-Auftritt als klaren Rückschritt verzeichnen. Eines sollte aber für jeden klar sein: gewonnen und verloren wird zusammen als Team! Jeder einzelne, egal ob Stammspieler, Einwechselspieler, Trainer, Betreuer oder Fan sollte alles daransetzen, egal welche Rolle er am Spieltag einnimmt, um positiv aufs Mannschaftsgefüge einzuwirken. Entscheidungen des Trainerteams können und dürfen kritisiert werden. Jedoch sollte man dies dann auch im Nachgang sachlich ansprechen, aber während der 90 Minuten und auch im Training sollte man gemeinsam an einem Strang ziehen! Nun heißt es wieder den Fokus nach vorne auf das kommende, wichtige Auswärtsspiel bei der SG Bad Bibra/Saubach zu richten, denn da gilt es, an den letzten Liga-Leistungen anzuknüpfen, um wichtige Punkte erneut einfahren zu können! Also Blick nach vorne und weitermachen Jungs!

Die SG spielte mit:
S. Zilse – E. Wiebigke, S. Schmidt, S. Löper – D. Haucke, M. Kanté(68.), M. Schnürer, K. Lau(68.), A.H. Abdullah – F. Weihrauch(83.), P. Damerau(54.) – Reserve: E. Melle(68.), P. Hofmann(68.), N. Pirch(83.), F. Frenzel(54.)
Zwote weiter Spitzenreiter, Erste holt Punkt in Baumersroda15.11.2023



Am vergangenen Wochenende stand für unsere Mannschaften der SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb der 11. Spieltag in den jeweiligen Ligen auf dem Programm. Die Zwote reiste am Samstag als Tabellenführer zur SG Lützen II/Meuchen II und wollte die Siegesserie erweitern. Unsere Erste musste am Sonntag zum Baumersrodaer SV und wollte ebenfalls mit etwas Zählbaren den positiven Trend der vergangenen Wochen fortsetzen.

Die Personaldecke unserer Zwoten um Trainergespann Kokoski/Müller war etwas angespannt, sodass man mit 13 Akteuren, darunter einigen angeschlagenen Spielern, auskommen musste. Dennoch wollte man den Platz an der Sonne verteidigen und ging entsprechend selbstbewusst ins Spiel. Die Anfangsphase gehörte auch unserer SG, sodass man in der 10. Minute in Führung gehen konnte. Eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld von Andreas Wolf kam punktgenau auf den Kopf von Paul Damerau, der platziert ins linke untere Eck zum 0:1 einköpfte. Mit der Führung im Rücken wurden man etwas fahrlässiger und so kamen die Hausherren besser ins Spiel. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der 39. Minute kamen die Gastgeber nach einem Missverständnis zwischen Kapitän Pierre Maudrich und Schlussmann Lucas Fuchs durch David Römer zum 1:1-Ausgleich. So ging es auch in die Pause. Nach Wiederanpfiff wurden unsere Jungs aber wieder spielbestimmender und zwingender in ihren Aktionen. In der 55. Minute landete ein weiter Einwurf von Noah Post bei Markus Putsche, der sich 23 Meter vor dem Tor aufdrehen konnte, ein Herz fasste und abzog. Sein sehenswerter Schuss, der noch leicht mit den Fingerspitzen von Keeper Claußner berührt wurde, schlug letztendlich schwer haltbar im linken Torwinkel zum 1:2 ein. 8 Minuten später legten unsere Jungs mit einem schönen Spielzug nach. Steve Voigtländer im Spielaufbau brachte einen guten Diagonalball auf Putsche, der bis zur Grundlinie durchging, den Ball zurücklegte auf Robin Singh und dieser gezielt ins rechte Eck zum 1:3 vollendete. Damit keine Gefahr mehr aufkommen sollte, machte unsere SG nur wenige Minuten später den Sack zu. Über Voigtländer und Kriebel kam der Ball erneut an der Strafraumkante zu Markus Putsche, dessen Schuss zunächst geblockt wurde. Doch im Nachsetzen konnte sich Putsche gegen zwei Spieler mit viel Willen durchtanken und aus spitzem Winkel das 1:4 erzielen. Die Hausherren ließen ihren Frust in einigen heftigen Foulspielen raus, sodass der gutleitende Schiedsrichter Hoffmann noch drei gelbe Karten zücken musste. Auch wenn es auf beiden Seiten noch einige Torraumaktionen gab, blieb es am Ende beim verdienten 1:4-Auswärtssieg unserer Mannschaft, die damit den Platz an der Tabellenspitze verteidigt und sich nach 7 Siegen in Folge die nächsten Wochen ausruhen kann. Aufgrund des Pokal-Aus und spielfrei am nächsten Spieltag, geht es erst am 09.12. in Großgörschen weiter, wo die Herbstmeisterschaft hoffentlich besiegelt werden kann.

Die Zwote spielte mit:
Lucas Fuchs – T. Lau(29.), P. Maudrich, N. Post – R. Singh(70.), P. Damerau, A. Wolf, S. Voigtländer, P. Wolf – M. Putsche, R.J. Kriebel – Reserve: A. Wahren(29.), C. Hering(70.)

Unsere Erste musste in Baumersroda auf 6 Akteure verzichten, allerdings beklagten auch die Gastgeber zahlreiche Ausfälle, unter anderem Stürmer Albert Reinicke, der der Unterschiedsspieler beim BSV ist. Dennoch sollte es eine ereignisreiche Partie werden. Trainergespann Sommerfeld/Guttmann setzte wieder auf Kompaktheit und wollte wie in den Vorwochen die 0 hinten stehen sehen. Die SG kam gut ins Spiel und war in der Anfangsphase die aktivere Mannschaft. Die erste Duftnote setzte in der 6. Minute Kai Löser, der aus halbrechter Position den Ball mit seinem starken linken Fuß an die Latte zirkelte. In der 10. Minute kam es dann zum Schockmoment des Spiels. Nach einer Freistoßhereingabe vom Baumersrodaer Karl rauschten SG-Keeper Basti Zilse, der den Ball wegboxte und Martin Beyer vom BSV zusammen. Dabei erwischte Zilse Beyer mit dem Schienbein/Knie scherwiegend am Kopf. Hinzu kam, dass Beyer wohl überhaupt nicht mit dem SG-Keeper gerechnet hatte und sozusagen schutzlos in die Aktion ging, getroffen wurde und regungslos auf dem Platz liegen blieb. Spieler beider Teams, sowie BSV-Betreuer leisteten sofort erste Hilfe und konnten Beyer nach 5 Minuten zumindest wieder auf die Beine helfen. Zur Untersuchung, die zum Glück keine schwerwiegenden Verletzungen ergab, wurde er ins Krankenhaus gebracht. Wir wünschen ihm an dieser Stelle eine schnelle Genesung und gute Besserung! Für ihn kam BSV-Trainer Sebastian Friedrich ins Spiel, der zusammen mit Co-Trainer Ronny Benndorf seine Mannschaft zu einer „Jetzt erst recht“-Einstellung animierte. So wurden die Zweikämpfe etwas intensiver, wodurch unsere Mannschaft etwas nervös und unsauberer in den eigenen Aktionen wurde. Dem jungen Paul Hofmann unterlief folglich in der 19. Minute beim Spielaufbau ein „Stockfehler“, sodass der Ball zu Clemens Kaufmann durchlief und dieser den Moment erkannte, sofort aus 35 Metern abzog und den Ball über Zilse im SG-Tor zum 1:0 versenkte. Damit wurden unsere Jungs nun wieder wacher und kamen nur drei Minuten später zu einem Eckball. Kai Löser brachte die Kugel mit Schnitt zum Tor in den 5er, wo BSV-Ersatzkeeper Walter diesen unterlief und Stefan Löper mit dem Knie zur Stelle war zum 1:1-Ausgleichstreffer. Danach war das Spiel ausgeglichen, kampfbetont und spielte sich hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab. Die erste gelbe Karte landete, trotz ähnlicher Aktionen vorher auf der anderen Seite, wie so oft leider bei der SG. Leider verpasste es Schiedsrichter von Nessen, der sonst gute Leistungen zeigte, folglich die Linie zu halten und ähnliche Vergehen gleich zu bestrafen, wodurch auch im späteren Spielverlauf Unruhe in die Partie kam. Ab Minute 30 kamen die Hausherren wieder zu gefährlicheren Torraumaktionen. So gingen sie in der 36. Spielminute auch wieder in Führung. Tobias Tenscher brachte aus dem linken Halbfeld einen guten Pass zwischen die zu weit auseinanderstehende SG-Abwehr auf den von rechts einlaufenden Phil Pitka, der den Ball mitnahm, an Zilse vorbeispitzelte und mit Hilfe des rechten Innenpfostens zum 2:1 vollendete. Danach kam unsere Mannschaft nicht mehr ins Spiel. Viel zu hastig agierte man, verlor zu schnell die Bälle und kam vor allem im Zentrum durch schlechte Aufteilung nicht mehr in die Zweikämpfe oder zu eigenen Ballaktionen. So drückte der BSV auf den dritten Treffer. Die größte Möglichkeit dabei vergab Max Tilgner, der aus 12 Metern freistehend knapp übers SG-Gehäuse zielte. Durch die lange Spielunterbrechung gab es 5 Minuten Nachspielzeit, in der sich unsere Jungs aus der Durckphase noch einmal befreien konnten. Schnürer schickte auf der linken Seite Fynn Weihrauch ins Laufduell bis zur Grundlinie, wo Weihrauch den Ball nach innen flanken wollte. Die Flanke wurde von Mathias Engel mit dem rechten Arm, der zu weit vom Körper abgespreizt war ins Toraus abgefälscht. Schiedsrichter Daniel von Nessen ging hier der aktuellen Regelauslegung nach und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Die Diskussion, die nun aufkam, kennen wir alle aus der Bundesliga: Im Sinne des Fußballs bei einer relativ kurzen Distanz fällt es wohl jedem schwer, hier Absicht zu unterstellen und dies zu bestrafen, allerdings ist die Entscheidung aufgrund des zu weiten Abstandes zum Körper und der bereits erwähnten Regelauslegung auch vertretbar, auch wenn es bitter für den BSV erschien. Kai Löser übernahm die Verantwortung und erzielte mit einem sicheren Schuss ins linke Eck den 2:2-Pausenstand, der zumindest aufgrund der letzten 10 Minuten glücklich für unsere SG war. Doch dies schien unsere Jungs nach Wiederanpfiff zu beflügeln, kamen sie doch besser aus der Kabine. Die Halbzeit-Umstellung - Schnürer ins Mittelfeld-Zentrum und Abdullah in den Sturm - sollte sich ebenfalls gleich bezahlt machen. Nach einem abgewehrten langen Ball von Engel konnte sich Schnürer den „zweiten“ Ball holen und ihn mit ein wenig Glück zu Ali Hussein Abdullah durchstecken, der sich den Ball auf dem Weg zum Tor eigentlich ein Tick zu weit vorlegte und so gleich aus 23 Metern abzog. Sein Schuss halb aus der Grätsche senkte sich unhaltbar zum umjubelten 2:3 in die lange Torecke. Die Hausherren, ein wenig geschockt, hatten nun ihrerseits Probleme wieder ins Spiel zu finden. Nach einer abgefälschten Flanke ging Moussa Kanté in der 52. Minute nach und auf Höhe des Elfmeterpunktes zum Kopfball. Dabei sprang er ein wenig in BSV-Keeper Walter, der den Ball daraufhin nicht festhalten konnte und ihn somit Kanté über die Linie zum vermeintlichen 2:4 drückte, was nicht zu Unrecht zurückgepfiffen wurden. Wenn die großzügige Linie der Luftzweikampfbewertung an diesem Tag aber gehalten worden wäre, hätte man das nicht zurückpfeifen müssen. Über zwei Standards wurden der BSV dann wieder gefährlich. So landete ein Kopfball von Engel nur knapp neben dem SG-Gehäuse. Der beste Spielzug unserer Mannschaft hätte in der 59. Minute fast zum vierten Treffer der SG geführt. Kai Löser schlug im Konterangriff den Ball gezielt auf die linke Seite zu Daniel Haucke, der das Leder weiterleitete in den Strafraum zu Ali Hussein Abdullah, wo er einen Gegenspieler stehen ließ und den Ball an den rechten Pfosten schob. Danach zog sich unsere Mannschaft zurück und begann etwas zu früh das Ergebnis zu verwalten. So übernahmen die Hausherren wieder das Spielgeschehen und drückten auf den Ausgleich, welcher in der 68. Minute auch folgen sollte. Nach einem abgewehrten Eckball rückte man zu zaghaft raus, sodass BSV-Kapitän Franz Wienke den Ball am linken Strafraumeck mit einem kontrollierten Volleyschuss an allen Akteuren vorbei ins lange Eck zum vielumjubelten 3:3-Ausgleich versenkte. Das Spiel war weiterhin sehr kampfbetont und aufgeheizt, da mittlerweile auch die Unzufriedenheit bei kleinen 50/50-Entscheidungen oder Einwurf-Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns aus Richtung der BSV-Bank deutlich und ö
>> weitere Informationen
08.11.2023--



7.jpg
>> weitere Informationen



Kurzbericht zum erfolgreichen Wochenende02.11.2023



Beide Mannschaften unserer SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb zeigten vergangenes Wochenende sehr gute Leistungen und holten sich jeweils den Sieg auf fremden Geläuf.

Unsere Zwote gewann bei der SG Könderitz souverän mit 0:5. Dabei ließ man zunächst wieder zahlreiche Chancen liegen, ehe Fynn Weihrauch und Mohamad Mossa in Halbzeit eins unsere Jungs auf die Siegerstraße brachten. Im zweiten Spielabschnitt gelang unserem Hamid Rezai ein lupenreiner Hattrick, der damit die gute Leistung abrundete. Damit bleibt die Zwote weiterhin an der Tabellenspitze!

Unsere Erste reiste am Sonntag zum SV Eintracht Profen, bei dem man in den vergangenen Jahren nie etwas holen konnte. Das sollte sich an diesem Tag ändern. Mit einer geschlossenen, guten Mannschaftsleistung erarbeitet man sich zahlreiche Tormöglichkeiten, die vor allem Frenzel noch ungenutzt ließ. In der 81. Minute machte er es dann aber besser und traf zum vielumjubelten und hochverdienten Führungstreffer. Den Sack zu machte Vize-Kapitän Daniel Haucke in der 89. Minute nach einem Konter und besiegelte damit nicht nur den ersten Auswärtssieg der Saison, sondern auch den ersten 3er der SG in Profen.

Glückwunsch an beide Teams zu diesem Wochenende!

Am kommenden Wochenende heißt es beim Doppelheimspiel in Langendorf an die Leistungen anzuknüpfen, um erneut Punkte einfahren zu können. Weiter so Jungs!
Zwote mit Arbeitssieg auf Platz 1, Erste holt einen kampfstarken Punkt25.10.2023





Am vergangenen Wochenende standen für beide Mannschaften unserer SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb Heimspiele beim WFV auf dem Programm. Die Zwote begrüßte am Samstag die Reservemannschaft vom SV Kretzschau und die Erste am darauffolgenden Sonntag den Tabellenzweiten der KOL 1. FC Zeitz II an der Selauer Straße.

Leider sah die Personaldecke bei unserer Zwoten nicht so gut aus, wie in den Vorwochen, sodass mit Daniel Gebühr und Sebastian „Bachi“ Bach zwei weitere Altstars aushelfen mussten. Dennoch war die Mannschaft von Trainerteam Kokoski/Müller die spielbestimmende Mannschaft und erspielte sich im ersten Spielabschnitt zahlreiche Tormöglichkeiten. Nach zwei gefährlichen Eckbällen rutschte der Ball gleich zwei Mal durch den 5-Meterraum in den ersten 15 Minuten. Danach war es zwei Mal Bach, der zu guten Abschlüssen kam, das Tor aber knapp verfehlte. Den besten Angriff über Nico Pirch, der sich auf der linken Seite durchsetzte und zurücklegte auf Hamid Rezai, konnte dieser ebenfalls nicht im Tor unterbringen. Die Gäste im Sturm mit dem schnellen Elias Just aus der ersten Mannschaft versuchten es mit Kontern, wo die Hintermannschaft auf der Hut sein musste, aber nicht anbrennen ließ. Mit dem ersten Eckball in der 39. Minute gingen die Gäste mit 0:1 in Führung. Just traf per Kopfball ins linke Eck. Noch vor dem Pausenpfiff hatte Mohamad Mossa noch zwei weitere gute Möglichkeiten, um den Ausgleich zu erzielen, scheiterte aber am Außennetz bzw. an Gästekeeper Böttcher. So blieb es beim 0:1 zur Pause. Nach Wiederanpfiff änderte sich das Spielbild wenig, unsere Jungs waren bemüht, weiter nach vorne zu spielen und endlich eine Torchance im Kretzschauer Gehäuse unter zu bringen. Aber auch hier brauchte es einen Eckball in Minute 51 zum Dosenöffner. Nachdem Gästekeeper Böttcher unter leichter Bedrängnis den getretenen Eckball nicht festhalten konnte, setzte Noah Post nach und verwandelte aus 10 Metern zum hochverdienten 1:1-Ausgleich. Im weiteren Spielverlauf ließen unsere Jungs weitere Möglichkeiten liegen, aber das Spiel wurde nun auch etwas offener. In der 75. Musste dann wieder ein Eckball her, der die heimischen SG auf die Siegerstraße brachte. Kapitän und Altstar Nr. 1 Andreas Wolf brachte den Ball auf den kurzen Pfosten, wo Altstar Nr. 2 Daniel Gebühr den Ball per Kopf auf den zweite Pfosten verlängerte und mit Sebastian Bach den dritten Altstar fand, der die Kugel unter die Latte zum vielumjubelten 2:1 versenkte. Nun hieß es, den Sieg über die Linie zu bringen. Dazu brauchte es in der 83. Minute eine Glanzparade von Lucas Fuchs im SG-Tor gegen Elias Just. Den Schlusspunkt quasi mit dem Abpfiff machte Mohamad Mossa, der nach Ballgewinn von Wolf aus 23 Metern mit dem rechten Außenrist abzog und sehenswert den 3:1-Endstand erzielte. Danach pfiff Schiedsrichter Rene Hofmann, der die Partie mit sehr guter und klarer Kommunikation souverän leitete, direkt ab. Mit diesem verdienten, wenn auch schwer erarbeitenden Sieg katapultiert sich unsere Zwote vorerst an die Tabellenspitze. Glückwunsch Jungs, Chancenverwertung noch verbessern und so weitermachen!

Die Zwote spielte mit:
L. Fuchs – T. Lau, P. Müller, N. Post – S. Theile – N. Pirch, A. Wolf, H. Rezai, R. Singh(46.) – M. Mossa, S. Bach – Reserve: D. Gebühr(46.), L. Keck

Unsere Erste hatte ebenfalls mit einigen arbeits-, urlaubs- und kurzfristig krankheitsbedingten Ausfällen zu kämpfen, sodass man gegen die starke Zeitzer Reservemannschaft mit Demut in die Partie ging. Nach verhaltenem Beginn war es aber unsere SG, die die erste Torchance verbuchen konnte. Nach einer missglückten Abwehraktion kam der Ball am linken Strafraumeck zu Daniel Haucke, der direkt abzog und das Gehäuse nur knapp verfehlte. Mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Gäste dann aber, wie erwartet, das Spielgeschehen. Unsere Mannschaft stand aber gut und kompakt, kommunizierte gut und half sich immer wieder gegenseitig aus. Zudem machte Lukas Rennecke vor der Abwehr bei seinem Comeback nach seinem schweren Autounfall ein super Spiel, machte seinem inoffiziellen Spitznamen „Krake“ alle Ehre und hatte immer wieder ein Fuß im Spiel. Aber auch der angeschlagene Tino Anderson, der sich auch schnell mal in Zweikämpfe und Nickeligkeiten verwickeln lässt, zeigte eine starke, unaufgeregte Leistung im Abwehrzentrum. So gelang es der Truppe von Cheftrainer Sommerfeld, die Gäste vom eigenen Tor fernzuhalten. Einzig in der 31. Spielminute musste Basti Zilse im SG-Tor zur Stelle sein und lenkte mit einem starken Reflex den Zeitzer Abschluss über die Querlatte. Leider kamen unsere Jungs zu wenig eigenen Aktionen. Beide Stürmer Frenzel und Schnürer rieben sich durch ständiges Zulaufen und Arbeiten fürs Team auf. Zudem stand die Viererkette der Gäste sehr souverän und ließ trotz des holprigen Geläufs durch gutes Auflösen der Aktionen keine Gefahr aufkommen. So ging es unspektakulär mit 0:0 in die Halbzeit. Auch in Halbzeit zwei änderte sich das Spiel wenig. Die Gäste weiterhin spielbestimmend, aber auch weiterhin ohne zwingende Tormöglichkeiten. Unsere Jungs kämpften sich auf dem „Heimacker“ mit ablaufender Spielzeit immer mehr rein und glaubten an den Punktgewinn. Ein Torschuss der Zeitzer aus 25 Metern in Minute 72 konnte Zilse parieren. Die hereinkommenden Spieler fügten sich ebenfalls nahtlos in die Mannschaftsleistung ein und waren sofort präsent, sodass den Gästen weiterhin wenig einfiel. Die beste Möglichkeit der SG auf eine mögliche Führung hatte Ali Hussein Abdullah in der 77. Minute nach Eckball von Kapitän Schnürer. Doch sein Kopfball kam zu zentral aufs Tor, sodass der Gäste-Keeper keine Probleme hatte. Die letzten bereits etwas wütende und dadurch überhastete Torabschlüsse der Gäste landeten in den Gärten hinter dem SG-Tor und pfiff Schiedsrichter Daniel von Nessen, der mit seinem Team eine gute Leistung zeigte, mit dem letzten verschossenen Ball pünktlich die Partie ab. Den nicht mit eingerechneten und am Ende nicht unverdienten Punkt nach dem torlosen 0:0 nehmen unsere Jungs natürlich gerne mit für das Wichtige Spiel am kommenden Sonntag in Profen, wo man zwar meistens nie etwas mitnehmen konnte, aber in diesem Jahr aufgrund des aktuellen Trends beider Teams (Profen 6 Niederlagen am Stück, die SG 4 Spiele ungeschlagen) sich etwas ausrechnet. Also Jungs, Glückwunsch zum Punktgewinn und volle Konzentration auf die kommende Aufgabe!

Die Erste spielte mit:
S. Zilse – E. Wiebigke, T. Andersin, S. Schmidt(88.) – L. Rennecke – D. Haucke, K. Lau(67.), A. H. Abdullah, M. Gewinner – M. Schnürer, F. Frenzel(81.) – Reserve: T. Lau, M. Kanté(67.), E. Melle(88.), R. J. Kriebel(81.), M. Putsche
Erste zieht mit Kantersieg ins Viertelfinale, Zwote scheidet aus17.10.2023



Am vergangenen Samstag stand für beide Mannschaften der SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb das Achtelfinale in den Pokalwettbewerben des KFV Burgenland an. Die Erste Mannschaft war zu Gast beim Kreisklassevertreter Gleinaer SV und wollte seiner Favoritenrolle gerecht werden. Die Zwote begrüßte an der Selauer Straße mit der Reservemannschaft von Blau-Weiß Zorbau einen höherklassigen Kreisligisten. Spannend war zudem für die Verantwortlichen, dass beide Mannschaften parallel spielten und somit die Kaderplanung erstmals komplett auf die Probe gestellt wurde. Erfreulicherweise konnten beide Mannschaften mit 15 bzw. 16 Akteuren ihre Spiele angehen.

Die Erste, gewarnt vor einem unbequemen Spiel, ließ von Beginn an keine Zweifel aufkommen und kam durch Kai Löser in Minute 8 in Führung. Dann begann der Torreigen von Florian Frenzel. Teilweise durch gut herausgespielte Aktionen, aber auch durch die gütige Mithilfe der Gleinaer Abwehr/Torhüter gelang es ihm, in 14 Minuten einen Viererpack zu schnüren und das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Dabei blieb er konsequent in seinen Abschlüssen und netzte schnörkellos vier Mal ein. Fynn Weihrauch erhöhte mit seinem Doppelpack bis zur Halbzeit gar auf 7:0 für unsere SG. So konnte Trainer Marco Sommerfeld zur Halbzeit einige angeschlagene Spieler bereits vom Platz nehmen und ihnen eine Pause gönnen. Im zweiten Spielabschnitt ließen es unsere Jungs etwas ruhiger angehen und beließen es bei weiteren zwei Toren durch Emil Melle und zum fünften Mal Florian Frenzel zum am Ende 9:0-Kantersieg, der einerseits aufgrund einer doch erschreckend schwachen gegnerischen Leistung, andererseits aber sehr konzentrierten und fokussierten eigenen Vorstellung mit einem stark aufgelegten Torjäger Frenzel resultierte. Glückwunsch zum Einzug ins Pokal-Viertelfinale!

Die Erste spielte mit:
S. Zilse – E. Wiebigke, M. Schnürer, S. Schmidt(46.) – S. Löper(75.) – D. Haucke(46.), L. Rennecke, K. Lau(46.), K. Löser – F. Frenzel, F. Weihrauch – Reserve: T. Lau(75.), E. Melle(46.), M. Gewinner(46.), P. Hofmann(46.)

Die Zwote mit einer Mischung aus jungen Nachwuchsspielern und erfahrenen Altstars hielten gegen die Gäste aus Zorbau gut dagegen. Leider geriet man mit der ersten Offensivaktion durch Sven Albrecht mit 0:1 in Rückstand. Bis zur Halbzeit erspielte man sich zahlreiche Tormöglichkeiten und drückte auf den Ausgleich, scheiterte aber zumeist am starken Gäste-Keeper Heider, der vor allem bei Abschlüssen von Patrick Wolf und Noah Post sensationelle Paraden zeigte. Durch einen Doppelschlag vom sehr spielstarken Nemanja Knezevic direkt nach Wiederanpfiff fiel die Vorentscheidung im Spiel, auch wenn unsere Jungs weiter nach vorne spielten und genug Möglichkeiten bekamen, um nochmal zu verkürzen. An diesem Tag schien das gegnerische Tor aber wie verriegelt und man hätte wohl noch Stunden spielen können, ohne ein Tor zu erzielen. Am Ende musste man sogar noch den sehenswerten dritten Treffer von Knezevic hinnehmen und ging mit 0:4 vom Platz, was den Spielverlauf zwar nicht widerspiegelt, aber letztendlich die individuelle Klasse der Gäste aufzeigte, sowie die mangelhafte Chancenverwertung unserer Mannschaft. Schade, aber Kopf hoch Jungs, die Leistung war in Ordnung!

Die Zwote spielte mit:
L. Fuchs – A. Wahren, P. Müller, N. Post – S. Theile – H. Rezai(78), S. Voigtländer(54.), A. Wolf, P. Wolf(46.) – M. Mossa(59.), M. Putsche(70.) – Reserve: L. Keck(78.), R. Singh(59.), R. Kriebel(54.), N. Pirch(46.), S. Freyer(70.)
Die ersten Punkte sind eingefahren05.10.2023



Nach der verdienten, torreichen 3:5-Heimniederlage gegen den SV Kretzschau, der eine sehr gute Saison bisher spielt und zurecht im oberen Tabellendrittel steht, stand für unsere SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb noch immer die Null auf dem Punktekonto. Somit ging man mit viel Druck in die englische Woche, in der man innerhalb von zwei Tagen gegen unmittelbare Konkurrenten um die Nichtabstiegsplätze ran durfte. Los ging es am vergangenen Sonntag im „6-Punkte-Spiel“ gegen den bis dato ebenfalls punktlosen FSV Grün-Gelb Osterfeld. Die Spielerdecke sah an diesem Tag mit wenigen Stammkräfteausfällen und 17 Akteuren sehr gut aus. Nach anfänglichem Abtasten kamen unsere Jungs besser ins Spiel und gingen mit der ersten guten Aktion gleich in Führung. Nach einem öffnenden Diagonalball in Minute 8 von Kai Löser auf Kapitän Max Schnürer setzte dieser am linken Strafraumeck mit links zum Heber an versenkte das Leder im langen Eck zum 1:0. Aber auch die Gäste konnten mit ihrer ersten Toraktion direkt in der 14. Spielminute den Ausgleich erzielen. Nach einer Flanke von der rechten Seite zog Maksym Tseliutin per Direktabnahme an der Strafraumgrenze ab und lies Basti Zilse im SG-Tor unglücklich aussehen, da der Schuss ihm zentral aufs Tor kommend über die Finger zum 1:1 ins Tor sprang. Die SG brauchte einen Moment, um sich zu schütteln, fand dann aber wieder zu ihrem Spiel und erspielte sich die nächsten Tormöglichkeiten durch Schnürer (Kopfball knapp daneben), Anderson (Torschuss aus 17 Metern zu unplatziert) und Schmidt (zweiter Ball, Abschluss aus 20 Metern nur Zentimeter am Tor vorbei). Zwischen der 35. und 43. Spielminute drückte man dann noch deutlicher auf die nächste Führung, vergab aber erneut sehr gute Tormöglichkeiten. Zunächst verzog Schnürer nach Zuspiel von Frenzel. Danach wurde nach Eckball von Schnürer der Kopfball von Carsten Buchheim von der Torlinie gekratzt und die größte Möglichkeit vergab erneut unser Kapitän, als er den Abpraller (zuvor Torschuss von Flo Frenzel) nur über die Linie drücken musste, den Ball aber nochmal annahm und somit Gäste-Keeper Temirov die Möglichkeit gab, den Winkel zu verkürzen und den Schuss zu parieren. Damit blieb es beim 1:1 zur Pause. Direkt nach Wiederanpfiff hatte Konrad Lau die erste Möglichkeit für die SG, aber nun machten auch die Gäste wieder mit und kamen aus 17 Metern zum Abschluss durch Hackel, der knapp drüber schoss. Das sehr kurzweilige Spiel ging hin und her. In der 55. Minute köpfte Florian Frenzel nach Flanke von Wiebigke knapp am Tor vorbei. Direkt im Gegenzug hatten die Osterfelder ihre größte Möglichkeit, das Spiel in ihre Richtung zu lenken, doch Tseliutin flatterten im Eins-gegen-Eins mit SG-Hüter Zilse, der lange stehen blieb und den Winkel klein machte, die Nerven und so schob er den Ball vorbei. Nachdem Lösers Freistoß gehalten wurde, konnte El Capitano die zahlreich erschienen Fans endlich in Minute 59 erlösen. Nach schönem Steckpass von Moussa Kanté nahm er den Ball am linken Strafraum Eck an und schlenzte ihn mit der rechten Innenseite zum 2:1 ins lange Eck. Die Gäste versuchten direkt wieder zu reagieren und brachten einen Freistoß aus zentraler Position gefährlich aufs Tor, wo Zilse gut parierte und die Führung festhielt. Danach kam wieder eine Phase der vergebenen Chancen unserer SG. Fast im Minuten-Takt versäumte man es, den Sack zu zumachen. Zwei Mal scheiterte Florian Frenzel (Kopfball drüber, Torschuss aus spitzem Winkel gehalten), Kai Löser verfehlte aus „Robben-Position“ von links einziehend nur knapp das lange Eck. Zudem wurde ein Torschuss von Schnürer mit weitabgespreiztem Arm im Strafraum abgeblockt. Eine Kann-Situation, doch der gutleitende Schiedsrichter Martin Seeger ließ hier eher im Sinne des Fußballs weiterlaufen, auch wenn es dafür natürlich schon Elfmeter gab. Es brauchte ihn aber zum Glück nicht, denn in der 79. Minute konnten unsere Jungs das Spiel auch so entscheiden. Nach Doppelpass von Haucke und Wiebigke auf der linken Seite konnte Gäste-Hüter Temirov den ersten Versuch von Frenzel noch parieren, im Nachsetzen schob Max Schnürer den Ball dann aber über die Linie und erzielte damit seinen dritten Treffer im Spiel. Nach dem letzten Aufbäumen der Gäste und einer vergebenen Torchance durch Dehtiarov, war es Florian Frenzel, der sich nach Zuspiel vom eingewechselten Ali Hussein Abdullah gegen drei Gegenspieler und den Torhüter mit Willen und Leidenschaft durchtankte und zum 4:1 einschob. Den Schlusspunkt gegen die nun entkräfteten Gäste machte der eingewechselte Paul Hofmann nach Vorlage von Kanté, der souverän aus 13 Metern den 5:1 Endstand erzielen konnte. Am Ende stand der erlösende und auch verdiente Sieg unserer SG zu Buche, der gut und gerne auch 8:3 hätte ausgehen können.

Die SG spielte mit: S. Zilse – E. Wiebigke, C. Buchheim, S. Schmidt – T. Anderson(82.) – D. Haucke(89.), M. Kanté(89.), K. Lau(63.), K. Löser – F. Frenzel, M. Schnürer(83.) – Reserve: S. Löper, P. Damerau(89.), A. Hussein Abdullah(63.), F. Weihrauch(83.), M. Gewinner(89.), P. Hofmann(82.)


Spiel in Grana:
Am Tag der Deutschen Einheit ging es gleich weiter zum nächsten wichtigen Spiel im Kampf um den Klassenerhalt beim Aufsteiger SV Blau-Weiß Grana. Leider sah die Personaldecke alles andere als gut aus, fehlten doch gleich 6 Stammkräfte und mussten drei Spieler auf die Reservebank, die bereits zuvor 45 Minuten bei der Zwoten spielten. Somit musste Trainer Marco Sommerfeld wieder improvisieren und die Mannschaft umstellen. Kapitän und dreifach Torschütze Max Schnürer musste wie im Pokal ins Abwehrzentrum rücken, Vize-Cäptn Daniel Haucke, der sich Woche für Woche mit Blessuren durch die Spiele schleppt, ging in den Angriff und Maik Gewinner, Ali Hussein Abdullah und Paul Hofmann durften von Beginn an ran. Auf dem holprigen Geläuf in Grana kam ein sehr starker Süd-West-Wind dazu, der das Fußballspielen enorm erschwerte. So ließen unsere Jungs aus einer gesicherten Defensive heraus den Gastgebern in der ersten Halbzeit weitestgehend das Spielgeschehen und versuchten mit Wind und schnellem Passspiel für Nadelstiche zu sorgen. Die ersten guten Möglichkeiten hatten aber die Hausherren. In der 8. Minute musste Basti Zilse im SG-Tor, der den immer noch verletzten Max Witter vertritt, gleich zwei Mal gegen Kochanek und Caraus zur Stelle sein. 6 Minuten später war es Nowakowski, der nach Doppelpass mit Osmanovic halbrechts im Strafraum frei vor Zilse auftauchte und den Ball zum Glück nur ans Außennetz nagelte. Den ersten Abschluss unserer SG hatte Flo Frenzel in der 16. Minute, als sein Schuss aus 14 Metern gerade noch geblockt werden konnte. Nach der ersten Druckphase der Gastgeber verlagerte sich das Spielgeschehen ins Mittelfeld. In Minute 23 hatten die zahlreich mitgereisten SG-Anhänger den Torschrei schon auf den Lippen, als Daniel Haucke nach Zuspiel von Hussein Abdullah einschob, aber knapp im Abseits stehend zurückgepfiffen wurde. In dieser besten Phase unserer Mannschaft folgte auch die zweite Chance zur Führung, als sich erneut Frenzel bis zur Grundlinie durchsetzte und Ali Hussein Abdullah den Rückleger nur knapp verfehlte. Vor der Pause waren es dann aber wieder die Blau-Weißen mit zwei Hochkarätern, die die Führung verdient hätten. Osman Osmanovic verzog zunächst freistehend aus 15 Metern und scheiterte nach sehenswertem Solo dann am toll reagierenden Basti Zilse. So blieb es beim 0:0 zur Pause. Im zweiten Spielabschnitt wurden die Zweikämpfe etwas härter und der in Halbzeit eins gut leitende Schiedsrichter Bönicke verlor ein wenig seine Linie, was Unruhe ins Spiel brachte. Spielerisch war es weiterhin ein unansehnliches Spiel, geprägt durch viel Kampf, stürmischen Wind und Ungenauigkeiten. Die erste Torchance hatte Kochanek für Grana, dessen Schuss knapp über SG-Gehäuse ging. Einzige Torszene unserer Mannschaft in Minute 54 entstand durch Moussa Kanté, der sich geschmeidig bis zur Grundlinie durchschlängelte, zurücklegte auf den einlaufenden Maik Gewinner und dessen Abschluss aber deutlich übers Granaer Gehäuse verzog. Das Spiel plätscherte auf ein 0:0 hinaus. Doch in der 71. Minute war plötzlich die komplette rechte Seite der SG offen, sodass Schnürer herausrücken und ins Eins-gegen-Eins mit Daniciuc musste, der den leicht ausgefahrenen Fuß von Schnürer sehr dankend annahm, den Kontakt suchte und an der Strafraumkante zu Fall kam. Das reichte für Schiedsrichter Bönicke aus, um auf den Punkt zu zeigen. Zumindest eine diskutable Entscheidung, wenn auch nicht komplett falsch. Den Strafstoß verwandelte Valeri Caraus unter Jubel der wenigen Heimfans zum 1:0. Da man das Spiel auf keinen Fall verlieren wollte und durfte, musste man nun doch versuchen, irgendwie für Torgefahr zu sorgen. Einige Standards segelten zwar in den Strafraum blieben aber ungefährlich. Nach einem Konter hielt Basti Zilse bei einem Torschuss von Gemein die SG im Spiel, sodass in der 85. Minute ein weiterer Standard für uns folgte. Da sich alles erneut im Strafraum tummelte und durch den Gegenwind die Bälle meist stehen blieben, legte Stephan Schmidt überlegt den Ball links raus auf Erik Wiebigke, der den Ball mit Schnitt vors Tor auf den Kopf von Paul Hofmann flankte und dieser ebenfalls überlegt gegen die Laufrichtung des Keepers zum vielumjubelten und wichtigen 1:1-Ausgleich einnickte. Dabei blieb es dann auch bis zum Schluss, womit unsere Mannschaft aufgrund der Personaldecke, der doch besseren Chancen der Hausherren und des Spielverlaufs gut leben konnten. Lobend erwähnen möchten wir die gute gastronomische Versorgung in Grana, die sogar unserer Mannschaft jedem Spieler ein Softgetränk nach dem Spiel spendierten, was man auch nicht oft erlebt. Somit steht man mit 4 Punkten nun auf Platz 11 und nicht mehr ganz im Tabellenkeller. Nun heißt es Wunden lecken, gesund werden und regenerieren. Weiter geht es am Sonntag bei der SG Nessa/Teuchern, wo ein sehr schweres Auswärtsspiel auf unsere Jungs warten wird.

Die SG spielte mit: S. Zilse – E. Wiebi
>> weitere Informationen
12.09.2023--



22.jpg
>> weitere Informationen



Zwote startet vielversprechend29.08.2023



Unsere Zwote hatte sich beim ersten Testspiel und im Reserve-Pokal mit zwei Siegen ohne Gegentore Selbstvertrauen getankt und ging mit voller Vorfreude in den Punktspielauftakt. Zum Start hatte man zudem mit dem neuformierten SV Burgwerben als Ortsnachbarn gleich einen attraktiven Gegner. Trainer Gerhard Kokoski hatte mit 16 Akteuren eine gute Auswahl zur Verfügung. Mit einer guten Mischung aus erfahrenen Spielern und der letztjährigen A-Jugend ging es aufs Feld. Der gute Eindruck der letzten Spiele setzte sich fort und so gingen die Hausherren bereits in der dritten Spielminute in Führung. Einen abgewehrten Ball nahm Paul Damerau per Volleyabnahme direkt und versenkte ihn zum 1:0 im langen Eck. Die Gäste versuchten nun besser ins Spiel zu kommen, wirkten aber in ihren Aktionen zu ungenau und fahrig. So war unsere Zwote insgesamt die bessere Mannschaft und belohnte sich in der 37. auch entsprechend mit dem 2:0. Nach gutem Zusammenspiel der ehemaligen Burgwerbener Markus Putsche und Maik Gewinner schickte letzterer Emil Melle auf die Reise, der seinen Gegenspieler gekonnt am linken Strafraumeck aussteigen ließ und mit einem schönen Heber über den etwas zu weit vor dem Tor stehenden Gästekeeper das 2:0 erzielte. Dabei blieb es dann auch bis zur Pause. Nachdem die ersten Wechsel vollzogen wurden, wurde das Spiel etwas wilder. Die Gäste kamen auch zu dem ein oder anderen Torabschluss, die Lucas Fuchs aber alle entschärfen konnte. Die etwas bessere Kondition der jungen SGler zeigte sich dann in Minute 60 als man die Gäste mustergültig auskonterte. Nach abgewehrtem Eckball und Ballgewinn von Emil Melle schickte der eingewechselte Fynn Weihrauch den schnelle Ricky Kriebel ins Laufduell, welches er gewann und nach einem 50 Meter-Sprint zum 3:0 verwandelte. Auch wenn das Spiel entschieden war, versuchten beide Teams noch Akzente zu setzen, welche aber nur noch zu einem weiteren Torerfolg für die Hausherren führten. In der 80. Minute holten sich Gewinner und Shana gemeinsam die Kugel, sodass der eingewechselte Alwin Wahren die herausrückende Burgwerbener Abwehr auf Kriebel überspielen konnte, der vor dem Tor die Übersicht behielt, auf den mitgelaufenen Fynn Weihrauch querlegte und dieser zum 4:0-Endstand vollendete. Erneut ohne Gegentor sorgte die Zwote mit diesem klaren Sieg weiterhin für Begeisterung! Herzlichen Glückwunsch zu diesem mehr als gelungenen Start!

Die Zwote spielte mit:

L.Fuchs – A.F. Shahna, P. Maudrich, C. Hering(70.) – M. Gewinner, H. Rezai(60.), P. Damerau(60.), T. Lau(60.) – M. Putsche(45.) – E. Melle, R. Kriebel – Reserve: A. Wahren(60.), F. Weihrauch(45.), P. Wolf(60.), S. Freyer(70.), N. Post(60.)
SG verliert Auftakt29.08.2023



Am vergangenen Stadtfestwochenende ging es für unsere SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb los mit der Punktspielsaison 2023/2024. In der Kreisoberliga eröffnete man am Freitagabend gegen die SG SV Großgrimma/SV Hohenmölsen.
Nachdem man im Sommer keine Neuzugänge für unser KOL-Team verzeichnen konnte, man zahlreiche Testspiele absolvierte und sich der Kader teilweise bunt durchmischte, konnte Co-Trainer Kay Guttmann, der Cheftrainer Sommerfeld am Freitagabend an der Linie vertrat, die vermeintlich fast beste Elf aufs Feld schicken. Nachdem vor allem die Stürmer bereits in der vergangenen Rückrunde wegbrachen, konnte man zumindest Aymen Rhouma zum Verbleib überzeugen, der aufgrund einiger Freitagspiele nun wieder für unsere SG mitwirken kann. Die Gäste aus Großgrimma/Hohenmölsen konnten hingegen ihre Mannschaft gut verstärken und gehen mit diesem Kader als einer der Favoriten auf den Kreismeistertitel ins Rennen. Dies merkte man auch dem Spielgeschehen an. Unsere Mannschaft wurde frühzeitig angelaufen und unter Druck gesetzt, sodass ein kontrollierter Spielaufbau nur selten möglich war und die Gäste das Spielgeschehen bestimmten. In den ersten 15 Minuten blieben allerdings hochkarätige Torszenen noch aus. Nach einer Hereingabe in den 5er musste dann Basti Zilse im SG-Tor das erste Mal gegen Bauer klären, der aus kurzer Distanz zu zentral abschloss. Die erste nennenswerte Szene der Hausherren hatte Rhouma, der in den Lauf geschickt wurde und vor dem Strafraum auf den herauseilenden Johannes Schmidt traf. Hier hatte der Gäste-Keeper mit WFV-Vergangenheit Glück, dass Schiedsrichter Knoblauch bei diesem Zusammenprall auf Freistoß für ihn entschied. Andernfalls hatte er den Ball mit der Hand außerhalb des Strafraums gespielt, was entsprechend einen Platzverweis hätte nach sich gezogen. Wenige Minute später erhielten die Gastgeber aus halbrechter Position einen Freistoß zugesprochen, den sich Kai Löser und Carsten Buchheim zurechtlegten. Löser lief an und zirkelte den Ball leider nur an die Querlatte. In der 26. Minute gingen die Gäste nach dem Wachrüttler von Löser dann doch in Führung. Eine abgewehrte Ecke kam prompt durch Zetzsche wieder in den SG-Strafraum, wo man nicht einheitlich rausrückte und somit Marius Baum frei zur Annahme kam, den Ball für den anlaufenden Justin Bauer überließ, der mit einem satten Abschluss zum 0:1 im rechten Eck traf. Im weiteren Spielverlauf änderte sich das Spielbild wenig. Die Gäste kontrollierten weitestgehend die Partie und ließen unsere Mannschaft kaum ins Spiel kommen. 10 Minuten vor der Halbzeit braute sich ein Unwetter zusammen, der das Spielfeld kurzzeitig ordentlich durchpustete. In dieser schwierig zu spielenden Phase erhöhten die Gäste das Ergebnis. Nach Ballverlust im Mittelfeld ging Bauer im 3-gegen-2 auf die SG-Abwehr zu, spielte links auf den mit aufgerückten Max Weidner, der mit gütiger Mithilfe von Torwart Zilse, welcher beim Herauskommen den eigenen Verteidiger Schmidt abräumte, locker zum 0:2 einschieben konnte. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause, in der das Unwetter zum Glück vorbeizog. Nach Wiederanpfiff wollten sich unsere Jungs nochmal aufraffen und den Anschlusstreffer erzielen, um vielleicht noch auf eine spannende Schlussphase hinzuarbeiten. Jedoch wurde dieses Unterfangen mit einer mehr als unglücklichen Aktion zu Nichte gemacht. Maik Witt legte den Ball nach Zuspiel von Krobitzsch in den Strafraum auf den einlaufenden Marius Baum, der von Erik Wiebigke beim Klärungsversuch angeschossen wurde, weiter nachsetzte und auch den nächsten Pressschlag gegen Stephan Schmidt gewann, sodass der Ball mit Effet Richtung Justin Bauer sprang, der nur den Oberschenkel hinhielt und den Ball über Zilse hinweg unter die Querlatte zum vorentscheidenden 0:3 beförderte. Damit gingen die Köpfe bei unseren Jungs nach unten und das Spiel war so gut wie durch. Spätestens aber in der 58. Minute war es dann gelaufen. Nachdem Kai Löser, der es immer wieder mal mit seinen Sololäufen versuchte, von drei Spielern bedrängt und zu Fall gebracht wurde, Schiedsrichter Knobloch aber weiterlaufen ließ, konnte Florian Frenzel seinen Ärger über den ausbleibenden Pfiff dummerweise nicht unter Kontrolle halten und flog zurecht nach einer Schiedsrichterbeleidigung mit der roten Karte vom Platz. Damit bewies er sich und seiner Mannschaft einen Bärendienst, für den er sich aber bereits einsichtig zeigte und entschuldigte. Mit einem Mann mehr ließen es die Gäste ruhiger angehen und verwalteten das Ergebnis. Unseren Jungs kann man zu Gute halten, dass sie sich nicht aufgaben oder gar abschießen ließen, so wie es in vergangenen Eröffnungsspielen schon der Fall war und kamen sogar noch zum möglichen Anschlusstreffer, als ein gut getretener Eckball von Löser durch Maik Witt fast ins eigene Tor befördert wurden wäre. Am Ende blieb es beim verdienten 0:3-Auswärtserfolg für Großgrimma/Hohenmölsen. Unsere SG darf am 2. Spieltag erneut am Freitagabend ran bei der nächsten schweren Aufgabe beim Landesklasseabsteiger SV Spora.

Die SG spielte mit:

S. Zilse – E. Wiebigke, T. Anderson(70.), S. Schmidt(85.) – D. Haucke, M. Schnürer, C. Buchheim, K. Lau(46.), K. Löser – A. Rhouma(70.), F. Frenzel – Reserve: M. Gewinner, S. Löper(46.), M. Kanté(85.), F. Weihrauch(70.), A. Safiullah, P. Hofmann(70.)
Zwote überzeugt mit Heimsieg zum Pflichtspielauftakt15.08.2023



Am vergangenen Sonntag ging es für unsere SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb los mit der neuen Saison. Den Auftakt machte unsere neuformierte „Zwote“ im Reservepokal gegen die SG Baumersroda II/Burgscheidungen. Nachdem gut 10 Spieler aus der Langendorfer A-Jugend in den Männerbereich aufrückten und ein paar Neuzugänge, wie Markus Putsche, Steve Voigtländer, Lucas Fuchs und Steven Freyer, die wir an dieser Stelle nochmals recht herzlich willkommen heißen, hinzukamen, meldete man für die kommende Spielzeit eine zweite Mannschaft für den Spielbetrieb an, die aber bei knapper Spielerdecke auch im flexiblen Norwegermodell auflaufen kann. Nachdem ersten guten Testspiel in Goseck, welches mit 5:0 gewonnen werden konnte, konnte Trainer Gerhard Kokoski, der sich dankenswerterweise nach 5 Jahren wieder der SG anschloss und gemeinsam mit Spielertrainer Phillip Müller die Truppe betreuen wird, eine ambitionierte Mannschaft aufs Feld schicken. Nach anfänglichem Abtasten wurden die Gastgeber zunehmend spielbestimmender und näherten sich dem Gästetor an. Der erste Versuch von Paul Damerau aus 17 Metern landete gut einen Meter links neben dem Gehäuse. Man merkte der Mannschaft an, dass sie sich noch finden musste, sodass die Zuspiele und Abstimmungen untereinander etwas holprig wirkten. Eine Gelegenheit der Gäste in Minute 28 konnte der neue SG-Schlussmann Lucas Fuchs problemlos parieren. Auch wenn unsere Jungs immer druckvoller agierten, konnte sie bis zur Halbzeit keine vielversprechenden Tormöglichkeiten herausspielen. Es ging torlos in die Pause. Nach Wiederanpfiff vom gutleitenden Schiedsrichter Tim Ruhland änderte sich das und die Passkombinationen unserer Mannschaft wurden genauer und zielstrebiger. Zudem merkte man, dass die Beine der Gäste, die lediglich 12 Akteure mitbringen konnten, zunehmend schwerer wurden und somit die „jungen Dachse“ der SG den Druck immer weiter erhöhen konnten. Andreas Wolf, der sich aus dem Ruhestand als erfahrener Spieler ebenfalls für die Zwote bereitstellt, setzte in der 58. Minute einen Freistoß aus 23 Metern über die Mauer an den Querbalken und verpasste damit nur knapp den Führungstreffer. Fünf Minuten später wurde dann Damerau im Strafraum gefoult, sodass Schiedsrichter Ruhland folgerichtig auf den Punkt zeigte. Neuzugang Markus Putsche übernahm die Verantwortung und hämmerte den Ball unter die Latte zum 1:0 für die SG-Reserve. Wiederum nur vier Minuten später machten die Hausherren den Sack dann schon zu. Nach Ballgewinn von Emil Melle und Doppelpass mit Fynn Weihrauch scheiterte Melle im ersten Versuch am Gästekeeper, legte den Abpraller aber überlegt quer auf Weihrauch, der unaufgeregt zum 2:0 einschieben konnte. Ein letztes Aufbäumen der Gäste in Minute 80 übernahm Kapitän Silvio Rockstroh, der zum Solo ansetzte, sich bis in den Strafraum durchspielte und nur an SG-Schlussmann Fuchs scheiterte. Am Ende spielten es die Hausherren, angetrieben vom gewohnt lautstarken Kapitän Pierre Maudrich souverän herunter, ließen noch ein paar Gelegenheiten in Person des eingewechselten Konrad Lau liegen und konnten in der 89. Minute noch auf das 3:0 erhöhen. Nach einer Flanke von Wolf wurde der Ball durch Gästespieler Hodel über den herauseilenden Keeper Bornschein auf den freistehenden Emil Melle verlängert, der konzentriert zum 3:0-Endstand einköpfte. Mit einem insgesamt auch in der Höhe verdienten Heimerfolg, bei dem gerade in der zweiten Halbzeit auch gute Kombinationen unserer Jungs gezeigt wurden, war ein gelungener Auftakt perfekt! Weiter so Jungs, bleibt vor allem auch so zahlreich dran, damit es eine schöne Saison werden kann!

Die Zwote spielte mit: L. Fuchs – A.F. Shahna(76.), P. Müller, P. Maudrich – E. Melle, A. Wolf, H. Rezai(46.), N. Pirch(38.) – P. Damerau(76.) – M. Putsche(78.), F. Weihrauch – Reserve: S. Amin(76.), A. Wahren(46.), K. Lau(38.), N. Post(78.), S. Freyer(76.)
120-Jahre WFV-DVD als Souvenir18.07.2023



Unser Wolfram von „Willi-TV“ hat sich die Mühe gemacht und aus seinen und anderen Aufnahmen eine Doppel-DVD zu unserem 120-jährigem Vereinsjubiläum zusammengestellt. Dieses Souvenir könnt ihr euch jetzt für 10,00 € bei ihm bestellen. Nach Abzug der Aufwandskosten gehen 6,00 € davon direkt in unser Sparschwein für unsere neue Heizungsanlage, die wir dringend in diesem Jahr noch austauschen müssen. Wer also unser Festwochenende in aller Ruhe und immer wieder nochmal Revue passieren lassen möchte, kann gerne bei Wolfram bestellen unter:

E-Mail: wilnewski@t-online.de
oder per Telefon unter 0172 8628241

Bezahlung kann entweder bar bei Abholung erfolgen oder per Überweisung auf unser Vereinskonto:

Bankverbindung: WFV SCHWARZ GELB 1903 E.V.
IBAN: DE31800530003700235002
BIC: NOLADE21BLK
Kreditinstitut: SPARKASSE BURGENLANDKREIS

Vielen Dank an Wolfram für deine Mühen!

Nun schlagt zu und holt euch unser Souvenir!
Es geht wieder los14.07.2023



Die neue Saison für die SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb steht vor der Tür. Die vorläufigen Spielpläne stehen und die Vorbereitung geht morgen los. In diesem Jahr geht die SG sogar mit zwei Mannschaften ins Rennen. Neben unserer Ersten in der Kreisoberliga wird auch eine zweite Mannschaft in der Kreisklasse Staffel II an den Start gehen. Aufgrund der nachrückenden A-Jugend, einiger Neuzugänge explizit für die Zweite und Spielern, die letztes Jahr nicht so oft zum Einsatz kamen, haben wir uns dafür entschieden. Um Spielermangel etwas entgegen zu wirken, wurde die zweite Mannschaft für das flexible Norwegermodell gemeldet. Das bedeutet, dass man bis Donnerstag vor einem Spieltag melden kann, nur im 9 gegen 9 auf verkürztem Großfeld oder gar 7 gegen 7 auf Kleinfeld anzutreten. Wenn es möglich ist, soll das aber weitestgehend vermieden werden, denn 11 gegen 11 ist und bleibt nun mal die richtige Spielart. Wir appellieren somit an alle Spieler und Beteiligte, sich zu disziplinieren und frühzeitig zu planen und Bescheid zu geben, wann man nicht zur Verfügung steht!!!
Da es eine Testsaison wird in dieser Konstellation, heißt das Ziel, die Klasse in der KOL zu halten und alle Spiele der Zweiten zu bestreiten!
Um gut in die Saison zu starten und die nötigen Körner zu bekommen, steht nach der morgigen ersten Trainingseinheit vor einem gemeinsamen Mittagessen folgendes Vorbereitungsprogramm:

SG GWL/WFV : FC ZWK Nebra II – Samstag, 15.07. – abgesagt

SV Einigkeit 05 Tollwitz : SG GWL/WFV - Donnerstag, 20.07. - Ergebnis: 0:7

SC Naumburg III : SG GWL/WFV – Samstag, 22.07. – Ergebnis: 1:8

SG Schönburg/Possenhain/Leißling : SG GWL/WFV – Samstag, 29.07. – Ergebnis: 1:3

SG GWL/WFV : BSC 99 Laucha – Freitag, 04.08. – Ergebnis: 2:3

LSG Goseck : SG GWL II/WFV II – Samstag, 05.08. – Ergebnis: 0:5

SG Lützen/Meuchen I : SG GWL/WFV - Donnerstag, 10.08. - Ergebnis: 0:3

TSV Böhlitz-Ehrenberg : SG GWL/WFV – Samstag, 12.08. – Ergebnis: 4:3

Droyßiger SG : SG GWL/WFV - Freitag, 18.08. - Ergebnis: 1:2

Unsere Zweite darf dann bereits am Sonntag, den 13.08. im Reservepokal in die Pflichtspiele starten, ehe die Erste durch ein Freilos in der Ausscheidungsrunde des Burgenlandpokals nach dem Einschulungswochenende am Freitag, den 25.08. in die Punkspielsaison startet.
Wir wünschen dem Trainerteam, sowie den Akteuren viel Erfolg, viel Elan und Spaß in der Vorbereitung! Auf geht’s Männers!
Würdiges Vereinsfest zum 120-jährigem Geburtstag!13.07.2023



Über ein Jahr wurde geplant, organisiert und geschuftet, damit am Wochenende des 30.06./01.07.2023 alles bereitstand für die große Geburtstagsfeier unseres WFV Schwarz-Gelb, der als ältester Fußballverein der Stadt auf eine 120-jährige Tradition zurückblicken kann. Wie bereits berichtet, fand am Freitagabend das Highlight-Spiel unserer Löwen gegen die Ü-35-Mannschaft des 1. FC Lokomotive Leipzig statt, welches sogar mit 5:4 nach Elfmeterschießen die Schwarz-Gelben für sich entscheiden konnten. Schon zu diesem Abend kamen rund 250 Besucher, die mit uns einen wunderbaren ersten Abend feierten. Am Samstag ging es genauso erfreulich weiter. Um 10:15 Uhr startete das mit 7 Mannschaften gut besetzte Fanclub-Turnier, was einen tollen sportlichen Rahmen für den Festsamstag bot. Am Ende konnten die Bayern-Fans im fünften Anlauf zum ersten Mal den Apoldaer Wanderpokal in den Händen halten. Alle Teams hatten ihren Spaß an dem freundschaftlichen Turnier und belegten folgende Platzierungen:

1.Platz – FC-Bayern-Fans
2.Platz – SV Grün-Weiß Langendorf
3.Platz – SV Rot-Weiß Weißenfels
4.Platz – Weißenfelser Handballverein ´91
5.Platz – EFC „Frankfurter Adler“
6.Platz – Dynamische Jugendlegenden
7.Platz – ASW Pro Save

Neben dem sportlichen Geschehen konnte die zahlreichen Besucher sich auch anderweitig beschäftigen und sich an weiteren Ständen und Aktivitäten erfreuen. So hatte Thomas Lochmann von der Allianz eine Hüpfburg für unsere kleinen Besucher organisiert. Zudem konnten sich die Kinder unter dem Stand des DRK schminken lassen oder erste Hilfe-Übungen ausprobieren. Unter den Mittelalterstände vom Stadtfest wurden für Interessierte unter anderem selbstgetöpferte Werke und indonesische Möbelstücke präsentiert. Beim Torwandschießen, am Glücksrad und an unserer Tombola standen die Gäste teilweise Schlange, um sich die sehenswerten Preise zu ergattern. Natürlich war auch für das leibliche Wohl durch die deftige Erbsensuppe von Siegmar Große aus der Gulaschkanone, sowie den von unseren Spielerfrauen gesponserten Kuchenbasar und unseren leckeren Apoldaer Roster vom Grill gesorgt. So verlief der Tag als regelrechtes Familienfest, zudem uns auch einige Ehrengäste besuchten. So freuten wir uns über den Besuch des Leiters vom Sport- und Freizeitbetriebes Serge Musengeshi, vom Landtagsabgeordneten Rüdiger Erben, sowie von unserem Landrat Götz Ulrich. Unsere Landtagsabgeordnete Elke Simon-Kuch brachte bei ihrem Besuch gleich noch die Bildungsministerin Sachsen-Anhalts Eva Feußner mit, die gespannt den Ausführungen unserer Vorstandsmitglieder lauschten. Am Abend rückte die Feiergemeinde dann ins Festzelt auf den unteren Platz, wo unser Vorsitzender Alexander Beutner zur Eröffnung einen Rückblick in die Vergangenheit machte und aus der Historie des Vereins erzählte. Zur Feierstunde konnten wir ebenso erfreut unseren Oberbürgermeister Martin Papke und unseren Bundestagsabgeordneten Dieter Stier begrüßen, die ein paar Grußworte an die Gäste und den Verein richteten, ehe es zu den ehrenvollen Auszeichnungen durch Uli Baumann vom Kreissportbund Burgenland(KSB) und dem frisch gewählten Präsidenten des Kreisfachverband Fußball Burgenland(KFV) Mathias Leschek kam. Da es Langezeit keine Ehrungen mehr gab, erhielten gleich mehrere Schwarz-Gelbe folgende Auszeichnungen:

KSB-Ehrennadel in Bronze:
Alexander Beutner, Danilo Metal, Stefan Neumann, Marco Rosenthal, Marcus Wilnewski, Andreas Wolf

KSB-Ehrennadel in Silber:
Siegmar Große, Uwe Nürnberger, Regina Wilnewski

KFV-Ehrennadel in Bronze:
Alexander Beutner, Danilo Metal, Peter Schmidt, Andreas Wolf, Marcus Wilnewski

KFV-Ehrennadel in Silber:
Siegmar Große, Stefan Neumann, Marco Rosenthal

Als Dank vom Verein wurde zudem die WFV-Ehrennadel verliehen an:

André Graw, Siegmar Große, Kay Guttmann, Danilo Metal, Uwe Nürnberger, Marco Rosenthal, Peter Schmidt, Maik Weiß, Marcus Wilnewski, Regina Wilnewski, Thomas Wilnewski, Wolfram Wilnewski

Versorgt durch das Catering der Gartengaststätte „Zeitzer Bogen“ konnte nun die Jubiläums-Party mit den rund 200 Gästen starten. DJ Andreas von der Diskothek Jukebox leitete mit Stimmungsliedern den Abend ein, ehe unsere Mädels und Jungs von „The Beauty Surprise“ mit drei Auftritten das Zelt zum Kochen brachten. Mit detailgenau ausgestatteten Coverauftritten von „Rednex“, „Udo Lindenberg feat. Apache“ und zum krönenden Abschluss „Queen“ lieferten sie eine super Show ab und begeisterten die Besucher. Bis in die Nacht hinein feierten die rundum zufriedenen „Schwarz-Gelben“ mit ihren Gästen und rundeten ein tolles Festwochenende ab. Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Helfern, Unterstützern, Sponsoren, Besuchern, Gästen und Beteiligten bedanken, dass es so ein gelungenes Jubiläum wurde. Gerade uns als kleinen eigenständigen Verein macht es umso stolzer, dass so viele gekommen sind, viele positive Worte an uns richteten und Spaß hatten. Es war ein enormer Aufwand für uns, aber es hat sich gelohnt.

DANKE an alle! NUR DER WFV!
Fulminanter „Löwen“-Sieg zum Vereinsjubiläum07.07.2023



Am vergangenen Freitagabend gingen die Festlichkeiten rund um das 120-jährige Vereinsbestehen unseres WFV Schwarz-Gelb los. Um 18:30 Uhr fand das Highlight-Spiel unserer „Löwen“ gegen die Ü35-Mannschaft vom traditionsreichen 1. FC Lokomotive Leipzig statt. Der Regen hörte pünktlich auf, sodass es 250 Zuschauer an die Selauer Straße trieb, die für eine tolle Atmosphäre sorgten. Unter den Klängen der Champions-League-Hynme und begleitet von den Kindern der F-Jugend unseres Spielgemeinschaftspartners Grün-Weiß Langendorf und eigenen Spielerkindern gingen die Mannschaften aufs Feld, um den 120-Jahre-WFV-Cup auszutragen. Großen Dank geht an dieser Stelle an die Firma POOS, die den sehenswerten Pokal sponserten. Das Spiel begann zunächst verhalten. Unser Trainergespann Siegmar Große und Hans-Dieter Krajak stellte die Truppe zunächst etwas defensiver ein, da man eine sehr spielstarke Leipziger Mannschaft erwartete. So übernahmen die Gäste im ersten Spielabschnitt auch weitestgehend das Spielgeschehen und hatten die besseren Tormöglichkeiten, welche Sebastian Krajak im WFV-Gehäuse vereiteln konnte. In der 20. Spielminute sollte das etwas zu passive Verhalten der Hausherren dann aber bestraft werden. Über die rechte Seite kam der Ball zu Enrico Kessing, der sich 20 Meter vor dem Tor aufdrehen konnte und einen satten Schuss ansetzte, der leicht abgefälscht, somit für Krajak schwer zu halten wurde und zum 0:1 einschlug. Doch von dem Rückstand ließen sich unsere Löwen nicht beirren und kamen noch vor der Halbzeit zur Ausgleichschance. Christian Braun wurde hier in Szene gesetzt und hob den Ball am herauseilenden LOK-Keeper vorbei nur Zentimeter neben das Tor. Somit blieb es beim knappen Rückstand zum Pausentee. Mit Wiederanpfiff zeigten die Gastgeber ein ganz anderes Bild und trauten sich, selber viel mehr fürs Spiel zu tun und die Leipziger unter Druck zu setzen. Auch wenn Ecknigk, der in der zweiten Hälfte das WFV-Tor hütete noch eine gute Möglichkeit von Kessing entschärfen musste, hatten unsere Löwen ein deutliches Chancenplus und drückten auf den Ausgleich. Gleich zwei große Möglichkeiten ließ Kay Guttmann liegen. Ein Fernschuss von Maik Weiß krachte an den Querbalken, ehe auch Christian Hofmeister noch vom 16er aus das Leder nicht ins Tor bekam. Bei einem vermeintlichen Handspiel im LOK-Strafraum blieb die Pfeife von Schiedsrichter Uwe Nürnberger, der das Spiel mit seinen Assistenten Uwe Löber und Ralf Schumann souverän leitete, noch stumm, ehe er in der letzten Szene des Spiels nochmal gefragt wurde. Bei einer Hereingabe von links ließ Alexander Beutner den Ball durchlaufen auf den einlaufenden Maik Weiß, der den Ball am Keeper vorbeispitzelte und leicht am Schienbein getroffen wurde. Da die Szene nicht ganz eindeutig war, nutze Schiedsrichter Nürnberger die heute möglichen Hilfsmittel und ging an die Seitenlinie zum „Videobeweis“. Nach Anschauen der Bilder (Zwinker ;-)) entschied er sich unter großen Jubel der Zuschauer auf Elfmeter. Man sah die sich anschauenden Gesichter der Löwen-Akteure, wollte doch keiner so recht die Verantwortung übernehmen. Schütze Nr. 1 Guttmann saß bereits auf der Bank und der gefoulte Weiß zollte dem bekannten Sprichwort Tribut, nicht selber zu schießen. Also legte sich Marcel Scholz die Kugel zurecht und verwandelte sicher im linken unteren Eck zum umjubelten 1:1 Endstand. Insgesamt aufgrund der besseren Chancen im zweiten Spielabschnitt ein gerechtes Ergebnis. Man merkte allerdings auch, dass die Gäste nicht in Topbesetzung anreisten, unsere Löwen sich unglaublich motiviert zeigten und eine super zweite Halbzeit ablieferten. Da es um den 120-Jahre-WFV-Jubiläumscup ging, musste natürlich noch ein Sieger im Elfmeterschießen ermittelt werden. Nachdem Guttmann, Volkmer und Hauck sicher verwandelten, konnte Michél Ecknigk den Elfer von Focke parieren, sodass es an Christian Hofmeister war, den Sack zuzumachen. Souverän traf er im rechten Eck und sorgte für den vielumjubelten 5:4-Sieg für den WFV. Nach der Siegerehrung ließen Spieler, Gäste, Fans und Besucher den wunderbaren Abend bei kühlen Getränken, leckerem Essen und guten Gesprächen ausklingen und feierten einen unvergessenen Moment für unseren Verein. Vielen Dank nochmals an alle Beteiligten!