News

Spendenaufruf!





Hallo Sportsfreunde, Mitglieder, Gönner und Unterstützer des WFV Schwarz−Gelb!

Wie ihr sicher bemerkt habt, hauen wir uns voll rein, um den Verein wieder attraktiver zu machen. Leider sind uns, v.a. finanziell, oft die Hände gebunden. Trotz eurer bisherigen Unterstützung sowie vieler Gespräche mit Verantwortlichen der Stadt Weißenfels gestaltet es sich sehr schwierig, eine Finanzierung für die Sanierung unseres Platzes auf die Beine zu stellen. An alle Fußballverrückten da draußen: Bitte helft uns bei der Sanierung unseres Platzes, damit wir sehr bald eine neue Spielwiese präsentieren können.

Vielen, vielen Dank!

SG mit gutem Heimauftritt gegen Kreisoberligaaufsteiger13.08.2018



Am vergangenen Samstag stand das nächste Testspiel für die SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb auf dem Programm. Man empfing auf dem Langendorfer Grün den letztjährigen Staffelsieger der Kreisliga Staffel II SV Kretzschau, der ohne Niederlage souverän in die Kreisoberliga aufgestiegen ist. Nach der derben Pleite in Großkorbetha unter der Woche wollte man ein anderes Gesicht zeigen und den heimischen Fans eine ansprechendere Leistung zeigen. Mit Guttmann, Siermann und Wilnewski kamen Spieler zurück, die bereits in den ersten drei Testspielen mit die Verteidigung bildeten und somit wieder mehr für die Stabilität sorgen sollten. Nur dieses Mal fungierte der schnellere Phillip Müller als letzter Mann und Wilnewski übernahm die Rolle des Vorstoppers, wobei man im eigenen Spielaufbau eher als Viererkette agierte. So wollte man zunächst kompakt stehen und über eine sichere Abwehr heraus das Spiel aufbauen. Die laufstarken Schade und Schnürer liefen viele Wege in der Zentrale zu, sodass der Gegner mit seinen schnellen Mittelfeldspielern nicht sonderlich zum Zuge kam. Die ersten 20 bis 30 Minuten spielten sich zumeist zwischen den Strafräumen ab, ohne das ein Team nennenswerte Torszenen zuließ. In der 33. Minute bekamen die Hausherren dann den Ball vor dem Strafraum nicht unter Kontrolle und durch energisches Nachsetzen landete der Ball beim abseitsverdächtig stehenden Etienne Noel Kalkofen, der in den Strafraum ging und das 0:1 für Kretzschau erzielen konnte. Ecknigk im SG-Tor war noch mit dem Fuß dran, konnte den Gegentreffer aber nicht mehr verhindern. Danach spielte unsere Mannschaft ihren Stiefel aber ruhig weiter und wurde nicht hektisch. Nur vier Minuten nach dem Rückstand setzte Nils Schneider vor dem gegnerischen Strafraum sehr gut nach, sodass Max Schnürer im Strafraum in Schussposition kam. Beim Ausholen wurde er jedoch unsanft von den Beinen geholt und der gut leitende Schiedsrichter Kruse zeigte folgerichtig auf den Punkt. Oli Knothe, der nun endlich auch zum Team dazu stoßen konnte, legte sich den Ball zurecht und verwandelte sicher im unteren rechten Eck zum 1:1-Ausgleich. So ging man auch in die Pause. Nach Wiederanpfiff wurden die Hausherren immer stärker und die Gäste bauten erstaunlicherweise immer mehr ab. Der Ball lief bei unseren Jungs gut in den eigenen Reihen, wodurch man nun auch für mehr Torgefahr sorgte. Nach schönem Zusammenspiel zwischen Guttmann und Schade über die rechte Seite legte Schade den Ball in der 55. Minute quer auf den von links einlaufenden Maik Gewinner, der mit einem Lupfer über den gegnerischen Torwart den Führungstreffer für die Hausherren markierte. Das brachte der Mannschaft noch mehr Selbstvertrauen und weitere gute Offensivaktionen sollten folgen. In der 70. Minute erzielte Marcus Wilnewski nach einem Eckball von Schnürer das 3:1, als er den Ball am langen Pfosten freistehend nur noch mit dem rechten Fuß über die Linie drücken musste. Nur zwei Minuten später sorgte Oliver Knothe für die endgültige Entscheidung. Nach einem Abschlag von Ecknigk verschätzte sich ein gegnerischer Verteidiger und köpfte den Ball in den Lauf von Knothe, der vor seinem Gegenspieler und dem herauseilenden Torhüter an den Ball kam und mit einem Heber das 4:1 erzielen konnte. Zum Ende hin schienen die Hausherren noch deutlich mehr Luft zu haben als der Kreisoberligaaufsteiger, der sich wohl noch um einiges steigern muss, wenn er in der neuen Liga bestehen möchte. Nils Schneider und auch der eingewechselte Daniel Gebühr hätten das Ergebnis sogar noch höher gestalten können, ließen ihre guten Gelegenheiten aber liegen. Am Ende blieb es beim aufgrund der zweiten Halbzeit verdienten 4:1-Heimerfolg der SG, die ihr bis dato bestes Testspiel und damit auch die richtige Reaktion auf die Niederlage in Großkorbetha zeigten. Zu verbessern gibt es immer etwas, aber das war doch schon eine ansprechende Vorstellung, wo auch die Absprachen in den einzelnen Mannschaftsteilen wieder besser funktionierten und man auch gute Kombinationen zu sehen bekam. Allerdings war der Gegner auch nicht so stark wie die beiden zuvor. Da man in der ersten Pokalrunde glücklicherweise ein Freilos bekam, findet nächste Woche noch ein letzter Test vor dem Punktspielbeginn gegen den Kreisoberligisten SG Lützen/Meuchen statt. Anstoß ist 15 Uhr in Meuchen. Bis dahin heißt es, im Training weiter Gas zu geben, um die letzten konditionellen und auch spielerischen Defizite zu minimieren. So wie Samstag kann und soll es weitergehen!

Die SG spielte mit: M. Ecknigk – M. Siermann(60.), P. Müller, K. Guttmann – M. Wilnewski – M. Gewinner, M. Schnürer, F. Schade, P. Wolf(75.) – O. Knothe(72.), N. Schneider – Reserve: D. Nürnberger(60.), D. Gebühr(72.), E. Weiß(75.)
Deutliche Niederlage beim starken Kreisoberligisten Großkorbetha10.08.2018



Mit dem TSV Großkorbetha hat sich kurzfristig für den gestrigen Donnerstag noch ein weiterer Testspielgegner gefunden. Statt einer Trainingseinheit wollte man mit diesem Test das Zusammenspiel weiter fördern und wieder ein paar neue Dinge ausprobieren, was aufgrund der Personaldecke unumgänglich war, da wieder neue Spieler zum Kader dazu stießen und andere fehlten. Der Platz in Großkorbetha war trotz der anhaltenden Hitze in einem sehr guten Zustand, sodass einem sommerlichen Abendkick nichts im Wege stand. Die SG begann die ersten 10 Minuten recht gut. Man stand hinten sicher, verschob sich gut und ließ den spielstarken Hausherren keinen Platz zum Spielen. Mit der ersten Offensivaktion geriet man aber nach 11 Minuten in Rückstand. Nach einem Pass in die Tiefe ging Konstantinos Tsianakas alleine aufs Tor zu, umkreiste den herauslaufenden Hädrich im SG-Tor und erzielte das 1:0. Danach wurden die Hausherren stärker und die Ordnung ging bei unserer Mannschaft ein wenig verloren. Durch die immer wieder rotierenden Angreifer und Außenspieler der Gastgeber und fehlenden Absprachen in unserer Mannschaft wurden nun immer mehr Lücken aufgerissen und man musste viele unnötige Wege gehen, um dagegen zu halten. Das kostete natürlich Kraft, die dann in den eigenen Offensivbemühungen fehlte. Teilweise versuchte man, zumeist über die rechte Seite, mit Patrick Wolf und Christian Wahren sich durch ein paar Kombinationen nach vorne zu arbeiten, doch schon recht früh wurden es mehr und mehr lange Bälle, die von der Großkorbethaer Hintermannschaft problemlos abgelaufen werden konnten. Die Absprachen und das Übergeben von Gegenspielern funktionierten nun in der Defensive teilweise auch nicht mehr so richtig. So fiel nach einem Ballverlust im Mittelfeld das nächste Gegentor. Ein Steilpass in die Gasse von Knauf auf Stefan Große, der allen davonlief und Hädrich keine Chance ließ, bedeutete das 2:0. In der 35. Minute hätte beinahe Dennis Knauf mit einem Kunstschuss von halblinks den Spielstand noch erhöht, doch Patrick Hädrich lenkte den Ball noch mit der Hand an den Querbalken. Die beste Gelegenheit für die SG hatte kurz vor der Pause Christian Wahren, dem der Ball nach einem Abpraller des Keepers vor die Füße fiel und er diesen hätte nur ins leere Tor schieben müssen. Leider kam er aber in Rücklage und verzog rechts am Tor vorbei. So blieb es beim 2:0 zur Pause. Nach Wiederanpfiff stellte man um, nahm den sich im zentralen Mittelfeld nicht wohlfühlenden Daniel Nürnberger hinter und wechselte auf ein paar Positionen durch. Dies schien zunächst etwas Stabilität in unser Spiel zu bringen. Die Hausherren kamen nun nicht mehr so druckvoll zu ihrem Spiel und man konnte sich ein wenig entlasten. In der 67. Minute nutzte dann jedoch Knauf eine Lücke in der Hintermannschaft und erzielte das 3:0. Nur 5 Minuten später leistete sich Hädrich im SG-Tor beim 4:0 und dem darauffolgenden 5:0 leider gleich zwei Patzer, als er erst den Ball nicht festhalten konnte und Große den Abpraller einschob und er dann einen eher harmlosen Fernschuss von Riedel durch die Hände ins Netz rutschen ließ. Nun ließen unsere Jungs die Köpfe ein wenig hängen, kamen kaum noch zum eigenen Spiel und mussten dem lauf- und spielintensiven Passspiel des Kreisoberligisten Tribut zollen, da man mit den Kräften am Ende war. Kurz vor Spielende fielen noch zwei weitere Tore durch Leon Kampf und Philipp Sturm zum letztendlich verdienten 7:0-Sieg der Hausherren, die nochmal eine Spur stärker waren als Osterfeld am vergangenen Wochenende. Allerdings stand auf unserer Seite eine deutlich veränderte Mannschaft auf dem Platz, wo sichtbar zu erkennen war, dass es noch eine Weile braucht, bis sich alle Spieler gegenseitig kennen, man die Absprachen besser hinbekommt und das Aufbauspiel besser gestalten werden muss. Ein wenig Zeit bis zum Pflichtspielstart ist ja noch. Trotz des deutlichen Ergebnisses sollte man jetzt aber nicht die Köpfe in den Sand stecken, sondern gemeinsam die Fehler analysieren, noch mehr miteinander reden, damit es in den kommenden Spielen besser wird. Immer Schritt für Schritt weiter daran arbeiten Jungs, auch Rückschläge gehören dazu. Am morgigen Samstag gibt es gleich das nächste Testspiel in Langendorf gegen den Kreisoberligaaufsteiger SV Kretzschau.

Die SG spielte mit: P. Hädrich – A. Beutner, P. Müller, P. Wolf – S. Theile(45.) – E. Weiß(45.), M. Schnürer, D. Nürnberger, C. Wahren – M. Gewinner(45.), D. Gebühr(45.) – Reserve: R. Czepluch(45.), N. Schneider(45.), F. Meier(45.), P. Maudrich(45.)
Knappe Niederlage in Osterfeld06.08.2018



Das dritte Testspiel bestritt die SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb am vergangenen Samstag beim Kreisoberligisten Grün-Gelb Osterfeld. Jedem war bewusst, dass dies ein ganz anderer Gegner werden würde im Vergleich zur Vorwoche. Hinzu kam, dass wieder einige Spieler urlaubs- oder arbeitsbedingt fehlten, andere wieder hinzukamen, sodass die Mannschaft wieder in veränderter Form auflief. Einzig die Abwehr ließ das Trainergespann genauso auflaufen wie gegen Grana. Der Platz war aufgrund der anhaltenden Hitze sehr hart und trocken und auch die ballernde Sonne machte allen Akteuren von Beginn an zu schaffen. Die SG stand zunächst hinten recht gut, versuchte die Räume eng zu halten und verschob erfolgreich gegen den Ball. Die Hausherren versuchten das Spiel in die Breite zu ziehen und suchten nach der Lücke, die sie in den ersten 20 Minuten aber selten fanden. In der 11. Minute beförderte Libero Marcus Wilnewski einen Freistoß aus der eigenen Hälfte über die Osterfelder Hintermannschaft, die den Ball etwas unterschätzten, auf den startenden Kapitän Max Schnürer, der mit einem schönen Linksschuss in die lange Ecke das 0:1 erzielen konnte. Die Gastgeber wurden in der Folgezeit etwas stärker, kamen aber immer noch nicht zu richtig gefährlichen Torchancen, da sie entweder ins Abseits liefen oder ihre Angriffsbemühungen im Toraus landeten. Unsere Mannschaft versuchte zwar von hinten heraus das Spiel spielerisch aufzubauen, jedoch wurde sie früh unter Druck gesetzt, wodurch zu gefährliche Ballverluste entstanden und man meist die Abschläge und Bälle von hinten rausschlagen musste. Nach der ersten Trinkpause setzte ein wohltuender Landregen ein, der den Ball schnell werden ließ und einigen Spielern, die sich für Nockenschuhe entschieden, Probleme bei der Standfestigkeit bereitete. Die Kreisoberligisten wurden nun immer stärker und kamen jetzt oft über die rechte Seite durch. Eine gefährliche Hereingabe landete in der 40. Minute am Außenpfosten. Für die SG war es mehr ein laufintensives Verteidigen, kam man doch selbst eher selten zu guten Kombinationen. Christian Wahren und Kay Guttmann kamen ein paar Mal im Zusammenspiel auf der rechten Seite durch. Ein Abschluss von Reik Czepluch konnte Osterfelds Keeper ohne Probleme parieren. Ansonsten bestimmten die Gastgeber das Spiel und belohnten sich in Minute 56. Nachdem die Abseitsfalle mehrfach gut ging, blieb dieses Mal der Pfiff bei einem öffnenden Zuspiel aus dem Mittelfeld durch die SG-Hintermannschaft aus, sodass zwei Osterfelder auf SG-Keeper Hädrich zuliefen und letztendlich Tobias Tenscher zum 1:1 einschob. Unserer Mannschaft gelang weiterhin nach vorne recht wenig. Nach der zweiten Trinkpause musste Patrick Hädrich beim Herauslaufen Kopf und Kragen riskieren, um noch vor dem heranstürmenden Osterfelder Angreifer an den Ball zu kommen und den Rückstand zu verhindern. In der 73. Minute war es dann aber soweit. Nachdem man den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam, war es Sebastian Pfitzner, der mit einem trockenen Volleyschuss aus 10 Metern das 2:1 erzielte. Doch die SG schlug fast im Gegenangriff nochmal zurück. Nach einer abgewehrten Ecke brachte Kay Guttmann den Ball von halbrechts nochmal in den Strafraum, wo Daniel Gebühr (zwar leicht abseitsverdächtig) goldrichtig stand und zum 2:2 einschieben konnte. Kurz vor dem Ende erzielten die Kreisoberligisten aber dann noch den verdienten Siegtreffer. Nach einem Eckball in der 86. Minute kam Osterfelds Spielmacher Rudi Arendsen frei zum Kopfball, den er ins linke Eck zum 3:2 einnickte. Maik Gewinner hatte in der 90. Minute nochmal die Chance auf den erneuten Ausgleich, doch er verzog seinen Schuss rechts am Tor vorbei. So blieb es beim verdienten 3:2-Sieg für Osterfeld. Die Gastgeber waren fast über das ganze Spiel feldüberlegen und ließen unsere Jungs kaum zum eigenen Spiel kommen. Auch wenn man gut dagegenhielt und defensiv viel Kraft lassen musste, fehlte es doch an diesem Tag im Offensivspiel an Bewegung und Kreativität. Das gilt es noch zu verbessern, auch wenn der Gegner eine Klasse höher spielt.

Die SG spielte mit: P. Hädrich – M. Siermann(60.), M. Wilnewski(70.), K. Guttmann – S. Theile – R. Czepluch, M. Gewinner, M. Schnürer, C. Wahren – E. Weiß(60.), D. Gebühr – Reserve: P. Müller(60.), D. Nürnberger(70.), K. Tillmann(60.), B. Händler
Gelungene Heimpremiere der SG30.07.2018



Am vergangenen Samstag stand für die neuformierte SG Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb das zweite Testspiel auf dem Programm. Zu Gast an der Selauer Straße war der SV Blau-Weiß Grana, der in der anderen Kreisligastaffel letztes Jahr einen guten 4. Platz belegte. Die Mannschaft um Trainerteam Kokoski/Sommerfeld/Henze/Weiß wurde aufgrund von neu dazukommenden Spielern und fehlenden Spieler zur Vorwoche etwas umgestellt, sollte sich aber weiter einspielen. Auf dem schwer bespielbaren, trockenen Geläuf und bei den hochsommerlichen Temperaturen versuchte man, so gut es ging, von hinten heraus das Spiel aufzubauen und über Kombinationsfußball für Torgefahr zu sorgen. In den Anfangsminuten gelang das noch nicht ganz, wurde aber im Verlauf des Spiels immer besser. Die Absprachen und das Verschieben zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen funktionierte schon besser als im ersten Spiel, sodass man den Gegner früh zu Fehlern zwang, den Ball in der gegnerischen Hälfte gewann und so das Spielgeschehen beherrschte. Die ersten Torchancen durch das Sturmduo Wahren/Schneider blieben aber noch ungenutzt. In der 24. Minute setzte sich Kay Guttmann nach Doppelpass mit Christian Wahren über die rechte Seite bis in den Strafraum durch und wurde dort mit einem Foulspiel zu Fall gebracht. Schiedsrichter Uwe Nürnberger zeigte folgerichtig auf den Punkt. Christian Wahren übernahm die Verantwortung und erzielte mit Hilfe des linken Innenpfostens das 1:0. Weitere gute Kombinationen brachten die nächsten Tormöglichkeiten, die ihr Ziel aber verfehlten. Am Ende kam der letzte Pass noch zu ungenau oder man schloss nicht konsequent genug ab. Ecknigk im WFV-Gehäuse hatte bis dahin einen ruhigen Tag, da seine Vorderleute mit wenigen Ausnahmen nichts anbrennen ließen. Zur Pause blieb es beim 1:0. Nach Wiederanpfiff drängten die Hausherren den Gegner weiter in die eigene Hälfte, doch nun sollte auch mehr Zählbares aus der Feldüberlegenheit entstehen. Den Anfang machte in der 50. Minute Kapitän Max Schnürer. Er brachte von rechts eine Flanke auf den langen Pfosten gezogen, die länger und länger wurde und schließlich neben dem Pfosten zum 2:0 im Netz einschlug. Gästekeeper Schmidt machte dabei keine gute Figur. Nur 10 Minuten später war es der eingewechselte Patrick Wolf, der erneut von der rechten Seite eine Flanke in den Strafraum schlug. Am zweiten Pfosten stehend köpfte Nils Schneider den Ball quer auf den ebenfalls eingewechselten Daniel Gebühr, der letztendlich zum 3:0 einnickte. Die Gäste sorgten meist nur mit Einzelaktionen für Entlastung und brachten weiterhin bis auf einen Torabschluss keine große Gefahr für das SG-Gehäuse. In der 75. Spielminute war es dann Nils Schneider, der mit einem Rechtsschuss auf Höhe der Strafraumgrenze für das 4:0 sorgte. Die Kräfte schienen nun auf beiden Seiten zu schwinden und das Spiel verflachte ein wenig bis zum Ende. Bei der SG bemerkte man nun auch wieder eine gewisse Unordnung, da man nicht mehr mit letzter Konsequenz verschob und die Lücken dadurch zu groß wurden und sich auch ein paar unnötige Fehlabspiele einschlichen. Den Schlusspunkt setzten aber nochmal die Hausherren. Nach einer kurz ausgeführten Ecke legte der aufgerückte Libero Wilnewski auf Max Schnürer zurück, der mit einem flachen Schuss ins kurze Ecke den 5:0-Endstand besorgte. Am Ende stand ein verdienter Heimsieg zu Buche, wo eine Steigerung zur Vorwoche bereits zu erkennen war, auch wenn der Gegner etwas schwächer erschien. Der nächste Test in Osterfeld wird da schon wieder eine andere Hausnummer werden. Dennoch kann man nach dieser ansprechenden Leistung von allen viele positive Erkenntnisse mitnehmen und darauf aufbauen. Weiter so Jungs!

Die SG spielte mit: M. Ecknigk – M. Siermann, M. Wilnewski, K. Guttmann – S. Theile – E. Weiß, M. Schnürer, A. Wolf, F. Schade(60.) – N. Schneider(76.), C. Wahren(60.) – Reserve: P. Wolf(60.), D. Gebühr(60.), F. Meier(76.)
Passabler erster Test der neuen SG23.07.2018



Am vergangenen Samstag bestritt die neuformierte Spielgemeinschaft SV Grün-Weiß Langendorf/WFV Schwarz-Gelb nach der ersten Trainingswoche ihr erstes Testspiel. Die Mannschaft des Trainergespanns Kokoski/Sommerfeld/Henze reiste in den Saalekreis zum Kreisoberligaaufsteiger SG Döllnitz. Da man sich noch in der Urlaubszeit befindet, fehlten noch viele Akteure, sodass für dieses erste gemeinsame Spiel 14 Akteure im Kader standen. Zielgabe für dieses Spiel war es, sich erst einmal zu finden, den Ball so gut es ging laufen zu lassen und einfach Spaß zu haben. Erstaunlicherweise gelang das in der Anfangsphase der Mannschaft recht gut. So gelang unseren Jungs bereits nach vier Minuten der Führungstreffer. Nach einem schönen Zuspiel von Andreas Wolf in die Gasse auf den einlaufenden Christian Wahren erzielter dieser mit einem Rechtsschuss in die kurze Ecke das 0:1. Bei zwei weiteren Hereingaben von der rechten Seite in Minute 11 und 17 fehlten leider in der Mitte der passenden Abnehmer in der Mitte. Danach kamen die Hausherren besser ins Spiel, indem sie das Spiel sehr breit zogen und somit unsere Mannschaft immer wieder zum laufintensiven Verschieben zwang. In der 29. Minute gelang den Gästen dann auch der Ausgleich nach einer Ecke. Zuvor parierte Michel Ecknigk im Gästegehäuse einen Freistoß von der Strafraumgrenze. Beim anschließenden Eckball war der dann machtlos. Der hochgewachsene Döllnitzer Verteidiger Winkler schraubte sich ins zweite Stockwerk hoch und machte mit einem wuchtigen Kopfball den 1:1-Ausgleich. Die Hausherren waren nun spielbestimmender und bei unserer SG ging der Spielfluss ein wenig verloren. Ärgerlich war jedoch, dass in der 43. Minute erneut ein Standard die Führung der Hausherren brachte. Bei einem Freistoß von der linken Seite war erneut Winkler am langen Pfosten frei und konnte zum 2:1 einnicken. Beide Mannschaften wechselten nun durch, sodass die Ordnung ein wenig verloren ging. In der 63. Minute wurde die rausrückende Gästeabwehr von einem Befreiungsschlag überrascht, der Döllnitz Stürmer Hoffmann in Position brachte. Aus 12 Metern ließ er Patrick Hädrich, der für Ecknigk zwischen die Pfosten ging, mit seinem Schuss zum 3:1 keine Chance. Trotz schwindender Kräfte gab die SG aber nicht auf und kämpfte sich nochmal zurück. So bekam in der 68. Minute nach einer abgewehrten Flanke Andreas Wolf den Ball ca. 20 Meter vor dem Tor aufgelegt und zog mit rechts ab. Sein Schuss schlug unhaltbar im rechten oberen Winkel zum 3:2-Anschlusstreffer ein. Jetzt wurde die SG nochmal stärker und drängte auf den Ausgleich. Einen Schuss konnte Dölnnitz-Keeper Merbach an den Pfosten lenken. Bei einer Ecke von Schnürer verfehlten gleich zwei Gästeakteure die Möglichkeit zum Ausgleich. Da man nun hinten aufmachte, geriet man folglich in Konter der Hausherren. So musste Hädrich einmal parieren und hielt die Mannschaft im Spiel. In der 86. Minute spielte man weit aufgerückt auf Höhe der Mittellinie vergeblich auf Abseits, sodass gleich zwei Dölnitzer Angreifer aufs SG-Gehäuse zu liefen. Hoffmann ließ sich die Chance nicht nehmen und erhöhte auf 4:2. Doch auch jetzt kamen die Gäste nochmal zurück. Nach einem schönen Zuspiel von Max Schnürer erzielte Andreas Wolf von rechts in den Strafraum gehend volley das 4:3. Jetzt warf man nochmal alles nach vorne, wurde aber nicht belohnt. Mit der letzten Aktion des Spiels nutzten die Hausherren nochmals einen Konter zum 5:3-Endstand. Trotz der Niederlage kann man auf dieses Spiel aufbauen. Für das erste gemeinsame Spiel war das doch eine recht ansprechende Leistung. Klar ist auch, dass die Absprachen noch ein wenig fehlen und man sich noch kennen lernen muss, zumal ja auch noch viele Spieler gefehlt haben. Im Training heißt es jetzt, weiter Gas geben und die konditionellen Defizite abbauen und die Testspiele weiter nutzen, um sich einzuspielen.

Die SG spielte mit: M. Ecknigk(46.) – M. Siermann, M. Wilnewski, K. Guttmann – R. Czepluch – E. Weiß(46.), M. Schnürer, A. Wolf, C. Wahren – Z. Alizada(46.), D. Gebühr – Reserve: P. Hädrich(46.), K. Tillmann(46.), F. Meier(46.)
Saisonvorbereitung 2018/201912.07.2018



Die Sommerpause neigt sich wie die WM in Russland langsam dem Ende. Unsere Jungs treten die neue Saison in einer Spielgemeinschaft mit dem Stadtnachbarn SV Grün-Weiß Langendorf an. Nach mehreren Gesprächen der Verantwortlichen, sowie einem ersten Zusammentreffen der Spieler steht der neuen Mannschaft nichts mehr im Wege und man schaut positiv auf die kommende Saison. Am 17.07. startet die Saisonvorbereitung mit dem ersten Training an der Selauer Straße. Betreut wird die neue Kombination von beiden Trainerteams. Dienstags findet das Training immer beim WFV, donnerstags in Langendorf statt. Beginn ist jeweils 18:30 Uhr. Auch die Vorbereitungsspiele sind bereits geplant und lauten folgendermaßen:

21.07. SG Döllnitz : SG Langendorf/WFV – Ergebnis: 5:3
28.07. SG Langendorf/WFV : Blau-Weiß Grana – Ergebnis: 5:0
04.08. Grün-Gelb Osterfeld : SG Langendorf/WFV – Ergebnis: 3:2
09.08. TSV Großkorbetha : SG Langendorf/WFV - Ergebnis: 7:0
11.08. SG Langendorf/WFV : SV Kretzschau – Ergebnis: 4:1
18.08. SG Lützen/Meuchen - SG Langendorf/WFV - Anstoß: 15 Uhr in Meuchen

Die Saisonheimspiele finden dann auch immer im Wechsel statt, sprich aller 4 Wochen in Langendorf und aller 4 Wochen an der Selauer Straße.

Wir wünschen dem Trainerteam und den Jungs eine gute und erfolgreiche Vorbereitung, damit man möglichst fit und eingespielt in die neue Saison starten kann!




>> weitere Informationen